Test - Das meint das Web

HP Pavilion dv7-7000sg Produkteinschätzung

Dienstag den 04.12.2012 um 08:05 Uhr

HP Pavilion dv7-7000sg (B1K29EA#ABD)
HP Pavilion dv7-7000sg (B1K29EA#ABD)
Preisentwicklung zum Produkt
HP Pavilion dv7-7000sg
Vergrößern HP Pavilion dv7-7000sg
© HP
Mit einem typischen 17-Zoll-Notebook der Multimediaklasse tritt HP gegen viele alteingesessene Konkurrenten an, darunter das Asus A95VM oder auch MSIs GE70. Insbesondere beim Sound kann das HP Pavilion dv7-7000sg dabei Punkte sammeln.
Das HP Pavilion dv7-7000sg ist mit einem Core i5 mit 2,5 Gigahertz Taktfrequenz, acht Gigabyte DDR3-RAM und einer 640 Gigabyte großen Festplatte ausgestattet. Die Grafikkarte hört auf den Namen GeForce GT 630M, der Bildschirm misst große 17,3 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.600 * 900 Pixeln. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt niedrige 749 Euro.

Vorteile des HP Pavilion dv7-7000sg

Beim angesichts der Größe relativ günstigen Preis des Notebooks könnte der potenzielle Käufer leicht annehmen, dass an so gut wie allen Ecken und Enden gespart wurde - doch dem ist nicht so. Das Gehäuse beispielsweise besteht komplett aus Aluminium und ist daher sowohl relativ leicht als auch sehr stabil. Die gute Verarbeitung sticht ebenfalls ins Auge: Keine unsauber ineinander greifenden Elemente trüben den Gesamteindruck, die Spaltmaße machen einen perfekten und gleichmäßigen Eindruck.

Neben den äußeren Pluspunkten können auch die inneren Werte des HP Pavilion dv7-7000sg größtenteils überzeugen. Das geht beim sehr guten Audiosystem los, das dem typischen Boxensystem in Multimedia-Notebooks haushoch überlegen ist. Sogar eine ansprechende Bassleistung wird durch den Subwoofer am Boden des Notebooks erreicht, so dass das Anschauen von Filmen an diesem Gerät durchaus Spaß macht - auch ohne Kopfhörer. Wer lieber arbeitet, profitiert hingegen von der guten Kombination aus Touchpad und Tastatur. Beide Elemente machen einen durchdachten und sehr präzisen Eindruck.

Nachteile des HP Pavilion dv7-7000sg

Das Display spiegelt leider und bietet eher schwache Kontraste, was gerade bei dunklen oder besonders hellen Filmszenen ins Auge sticht. An professionelle Bildbearbeitung ist angesichts dieser Mängel beispielsweise nicht zu denken. Auch die Performance könnte besser ausfallen, denn der etwas betagte Prozessor kann in keiner Anwendung ein Leistungsfeuerwerk entfachen. Zu guter Letzt scheint das Kühlsystem etwas unausgegoren, denn einige Bereiche erhitzen sich auf fast 56° Celsius.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.deTestberichte.de


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : ...'Trotzdem bietet HP mit dem Pavilion dv7 ein solides Notebook für unter 800 Euro an. Bevor man sich auf den Kauf einlässt, sollte man aber wie so oft seine Bedürfnisse und Wünsche ausgiebig analysieren. Und wem das Pavilion dv7 7000sg nicht ausreicht kann immernoch zum dv7 7001sg mit Quad-Core Prozessor, oder zum dv7 7002sg mit Quad-Core Prozessor und Full-HD Display greifen. Dafür muss man aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen.' ...

Dienstag den 04.12.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1597828