1540831

Gigabyte P2542G Produkteinschätzung

07.09.2012 | 08:05 Uhr

Arbeiten, spielen, Filme genießen: Das Gigabyte P2542G ist ein kleiner Allrounder im Stil des Asus N56VZ-S4044V und Deviltechs Fire DTX, wobei es sich insbesondere durch seine extravagante Optik von den Mitbewerbern abhebt.

Ein Core i7 mit vier Kernen und 2,3 Gigahertz wird im Gigabyte P2542G von acht GB DDR3-RAM und einer GeForce GTX 660M begleitet. Das Display misst immerhin 15,6 Zoll Bildschirmdiagonale und stellt alle Inhalte in einer Auflösung von 1.920 * 1.080 Pixeln dar. Ausstattungshighlight dürfte das schnelle und 256 Gigabyte große SSD-Laufwerk sein - doch dafür kostet das Notebook auch beachtliche 1.529 Euro.

Vorteile des Gigabyte P2542G

Durch die hervorragenden Komponenten, die im knallgelben Gehäuse dieses Notebooks ihre Arbeit verrichten, bewegt sich die Anwendungsleistung auf einem konstant hohen Niveau. Dabei ist es egal, ob einfache Büro-Anwendungen oder komplexe 3D-Spiele ausgeführt werden, denn ein Leistungseinbruch findet niemals statt. Die als Optimus bekannte Technik von NVIDIA sorgt dabei für einen im 2D-Betrieb marginalen Stromverbrauch, welcher sich natürlich auch positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt. Fast viereinhalb Stunden kommt das Gigabyte P2542G unter normalen Lastbedingungen ohne Stromkabel aus.

Gut zu gefallen wissen auch die Erweiterungsmöglichkeiten: Ein SSD-Laufwerk ist ohnehin bereits verbaut, über einen mSATA-Steckplatz kann eine weitere Festplatte ihren Weg in das Notebook finden. Die Eingabegeräte können für Spieler und Multimedia-Fans ebenfalls überzeugen, an gleich zwei USB-3.0-Ports wurde auch gedacht. Die besagten Freunde von Film und Spiel werden übrigens auch am Display viel Freude haben, denn es ist hell, kontraststark und darüber hinaus auch noch entspiegelt. Zu guter Letzt muss man dem gelungenen Notebook außerdem einen Pluspunkt für das mutige Design aussprechen, denn eine sonnenblumengelbe Gehäuseoberfläche dürfte im schwarzgrauen Einerlei in den Elektronikfachmärkten sofort ins Auge stechen.

Nachteile des Gigabyte P2542G

Viel Hardware braucht viel Strom: Auch bei diesem Notebook stimmt diese alte (zugegebenermaßen erfundene) Weisheit. So wird das Gerät unter Last sowohl sehr heiß als auch relativ laut, da das Kühlsystem deutlich mehr Arbeit verrichten muss. Empfindliche Nutzer werden sich außerdem an der rauen Oberfläche des Touchpads stören, denn ein sanftes Darübergleiten mit den Fingern ist hier kaum möglich.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookjournal.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Nach dem überraschend gelungenen P2532N präsentiert Gigabyte die nächste Evolutionsstufe seiner hauseigenen Entertainment-Plattform. Die üppige Ausstattung des 15.6-zölligen P2542G spricht dabei gleich mehrere Käufergruppen an. Auf der einen Seite hätten wir die Fraktion der Gamer. Mit der GeForce GTX 660M erhält der Kunde zwar kein absolutes Luxus-Modell, das jedes Spiel locker in maximalen Details packt. Bei einer leicht reduzierten Auflösung kann man jedoch oft hohe Grafikdetails einstellen. Wer eine exzellente Anwendungsleistung benötigt, ist beim P2542G ebenfalls richtig.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1540831