1905803

Fujitsu LifeBook A544 Produkteinschätzung

03.04.2014 | 08:05 Uhr

Unter den zahlreichen Business-Notebook-Herstellern hat sich Fujitsu über die Jahre einen Namen gemacht. Mit dem LifeBook A544 stellt Fujitsu nun ein weiteres Modell aus der altbekannten Modellreihe in die Regale.

Rein optisch betrachtet ordnet sich das Fujitsu LifeBook A544 fast nahtlos in die Reihe der bisherigen Lifebooks ein: Ein schwarzes, mattes Außenleben und weder filigrane noch monströse Ausmaße verleihen dem Modell ein nur allzu typisches Notebookdesign. Auch das Innenleben darf auf den ersten Blick mit keinen großen Besonderheiten aufwarten, wobei sich CPU- und GPU-Werte Testergebnissen zufolge von vergleichbaren Konkurrenzmodellen durchaus abheben können. Wie das Gesamtkonzept des Fujitsu LifeBook A544 ausfällt, offenbaren die folgenden Zeilen. In der Basisausstattung mit Intel i3, 4 GB RAM und einer 500 MB großen Festplatte liegt die UVP bei 489 €.

Vorteile des Fujitsu LifeBook A544

Wie bereits erwähnt, macht das Fujitsu LifeBook A544 einen ganz notebooktypischen Eindruck. So fehlen zwar einerseits luxuriöse Chassis-Elemente, welche dem Modell einen besonderen Glanz verleihen könnten, andererseits sind auch keinerlei Design-Sünden in Form von übergroßen Deckeln oder unsauber verarbeiteten Komponenten auszumachen, leider fehlt es Gehäuse aber an Verwindungssteifigkeit. Ein Blick ins Innere des A544 legt wiederum einige Werte offen, die sich ansonsten nur bei hochwertigeren Notebooks finden lassen. So hat der Kunde beim Gerätekauf stets die Wahl zwischen einem Intel-Core-i3- und einem i5-Prozessor, welcher von einem 4 bzw. 8 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt wird.

Insgesamt liefert das Modell eine runde und flotte Performance, die in Verbindung mit der Grafikkarte auch für eine recht detailreiche Auflösung sorgen kann. Weitere Pluspunkte sind zudem für den Akku und die geringe Geräuschentwicklung zu vergeben: Mit einer maximalen Laufzeit von rund acht Stunden hat das LifeBook vielen Vergleichsversionen einen kleinen Ausdauerbonus voraus und lässt unter Normalauslastung auch nur ein kaum wahrnehmbares Summen ertönen.

Nachteile des Fujitsu LifeBook A544

Einen Dreh- und Angelpunkt bei der Bewertung eines Notebooks stellt dessen Bildschirm dar. Gerade dieser ist es jedoch, der beim Fujitsu LifeBook A544 spürbare Minuspunkte birgt. So fällt die Auflösung (in Pixel gemessen) zwar hoch genug aus, doch der eingeschränkte Blickwinkel von 120 Grad, niedrige Helligkeitswerte und schlappe Reaktionszeiten machen das Betrachten von HD-Videos oder aber das Daddeln anspruchsvollerer Spiele ein wenig fade. Auch die integrierten Lautsprecher sowie die etwas langsame, mit einem Volumen von 500 GB jedoch immerhin ausreichend große, Festplatte können nicht wirklich für Begeisterung sorgen. Zu guter Letzt könnte noch das Touchpad ein kleines bisschen enttäuschen, da häufige Fehlinterpretationen und Übertragungsabbrüche eine feinfühlige Bedienung deutlich erschweren.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Wieviel "Business" bekommt man nun bei Fujitsu für unter 600 Euro? Deutliche Abstriche müssen im Bereich Gehäuse und Display gemacht werden. Das Case neigt zu Verwindungen, das Display schafft es unter Umständen bereits im Normalbetrieb am Schreibtisch durch seine Blickwinkelabhängigkeit einschränkend zu wirken. Die Anschlüsse sind nicht optimal positioniert, einen Docking-Port gibt es nicht.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1905803