Test - Das meint das Web

Fujitsu LifeBook UH572 Ultrabook Produkteinschätzung

Sonntag den 21.10.2012 um 08:05 Uhr

FUJITSU Lifebook UH572 (VFY:UH572M27S2DE)
FUJITSU Lifebook UH572 (VFY:UH572M27S2DE)
Preisentwicklung zum Produkt
Fujitsu LifeBook UH572 Ultrabook
Vergrößern Fujitsu LifeBook UH572 Ultrabook
© Fujitsu
Ein platzsparendes und günstiges Ultrabook kommt mit dem Fujitsu LifeBook UH572 Ultrabook auf den Markt. Konkurrenten sind in erster Linie das Folio 13 von HP oder Geräte wie das Aspire S3 von Acer.
Im weinroten Gehäuse des Fujitsu LifeBook UH572 Ultrabook befindet sich ein Core i5 mit 1,7 Gigahertz Taktfrequenz, der von vier Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 500 Gigabyte großen Festplatte begleitet wird. Der Bildschirm misst 13,3 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.366 * 768 Pixeln. Als Preis hat der Hersteller eine Empfehlung von 799 Euro herausgegeben.

Vorteile des Fujitsu LifeBook UH572 Ultrabook

Wie bei den meisten Ultrabooks stimmt auch bei diesem Vertreter die Qualität: Das Gehäuse wirkt sehr hochwertig und solide verarbeitet, außerdem kann es durch das verwendete Magnesium überzeugen. Dadurch bleibt das Gerät nämlich relativ leicht – das Gewicht des Fujitsu LifeBook UH572 Ultrabook beläuft sich auf etwa 1,6 Kilogramm –, was wiederum den Transport erleichtert. Da Mobilität eines der Verkaufsmerkmale von Ultrabooks sein soll, ist dies ein wichtiger Punkt.

Ebenfalls ein Vorteil, der besonders auf Reisen ersichtlich wird, ist das integrierte UMTS-Modul, denn so ist der Verbindungsaufbau ins Internet ohne große Probleme zu bewerkstelligen, das eigene 3G-Modul kann daheim gelassen werden. Positiv zu bewerten ist auch die Entspiegelung des Displays; Lichtquellen im Rücken sind auf diese Weise sehr viel erträglicher. Abschließend kann auch der Preis hervorgehoben werden: Waren Ultrabooks zu Beginn noch sehr teuer, sind diese mittlerweile in Preisregionen angekommen, wo auch die die meisten anderen Notebooks dieser Leistungsklasse anzutreffen sind.

Nachteile des Fujitsu LifeBook UH572 Ultrabook

Die Akkulaufzeit fällt mit etwa drei Stunden unter typischen Lastbedingungen relativ kurz aus, was schade ist, da die Weichen für eine hohe Mobilität schließlich schon gestellt waren. Außerdem ist ein mattes Display zwar schön, doch sollte die Helligkeit nicht darunter leiden – denn so werden Außeneinsätze nur unnötig erschwert. Abschließend hinterlassen die Eingabegeräte leider keinen besonders guten Eindruck: Die Tastatur ist zu klapprig und dem Touchpad mangelt es in vielen Momenten am entscheidenden Funken Präzision.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookjournal.de


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Was wir am Fujitsu Lifebook gut finden, und auch gelobt haben, sind die vergleichsweise guten Performance-Messwerte und die solide Verarbeitungsqualität des hübschen, roten, flachen, leichten und dennoch stabilen Magnesiumgehäuses. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht und liefert größtenteils stabile, flache Ultrabooks - mit dem Unterschied, dass man sich dort wohl beim Designen und Konzipieren auch abseits des Gehäuses auf einige wichtige Aspekte konzentriert hat.' ...

Sonntag den 21.10.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1564794