1631248

Fujitsu Celsius H720 Produkteinschätzung

13.01.2013 | 08:05 Uhr

Neben Größen wie Dell und Lenovo will nun auch Fujitsu mit dem Celsius H720 im Workstation-Markt mitmischen. Gelingt das gegen Modelle wie das Dell Precision M4700 oder das ThinkPad W530 von Lenovo?

Im wuchtigen Gehäuse des Fujitsu Celsius H720 befinden sich ein Core i7 mit 2,6 Gigahertz Taktfrequenz, acht Gigabyte DDR3-RAM (erweiterbar auf 32(!) Gigabyte) und eine Quadro K1000M von NVIDIA. Diese gibt ihr Bildsignal an einen 15,6 Zoll großen Bildschirm weiter, der glücklicherweise entspiegelt ist und eine für diese Größe hohe Auflösung von 1.920 * 1.080 Pixeln bietet. Ein 256 Gigabyte großes SSD-Laufwerk dient als Datenspeicher, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 2.199 Euro.

Vorteile des Fujitsu Celsius H720

Wie es sich für eine mobile Workstation gehört, rangiert die Leistung am oberen Ende der Skala. So gut wie alle Anwendungen sollten problemlos und überaus reaktionsfreudig laufen, die einzige Ausnahme stellen wohl Spiele auf hohen bis maximalen Detailstufen dar. Durch die Verwendung der Optimus-Technik von NVIDIA wird der Stromverbrauch im 2D-Betrieb außerdem deutlich reduziert, wodurch gute Akkulaufzeiten von etwa fünf Stunden unter Last ermöglicht werden.

Der einfache Zugang auf das Innenleben des Fujitsu Celsius H720 erlaubt außerdem die schnelle Wartung in Problemfällen. Eine sehr gute Ausstattung, die mit einer unglaublichen Anzahl von Schnittstellen glänzt, ist ebenfalls eines der Highlights dieses Notebooks. Und wo wir gerade bei Problemfällen sind: Der Garantiezeitraum beläuft sich bei diesem Modell auf satte drei Jahre, was die Zeit bis zu einer Neuanschaffung bei etlichen Käufern wohl überschreiten dürfte.

Nachteile des Fujitsu Celsius H720

Insgesamt wiegt das Notebook mit Netzteil fast vier Kilogramm, was die Mobilität etwas einschränkt. Außerdem müssen die Lüfter unter Last teilweise Schwerstarbeit verrichten, was diese dann auch lautstark der Außenwelt mitteilen. Eine fehlende Hintergrundbeleuchtung der Tastatur erschwert die Arbeit bei Dunkelheit, das Touchpad macht einen etwas trägen Eindruck. Zu guter Letzt drosselt sich das Gerät im Akkubetrieb, was zwar batterieschonend ist, aber gleichzeitig die Leistung einschränkt.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Geheimtipp? Vielleicht! Einer uneingeschränkten Empfehlung stehen in erster Linie die mäßige Gehäusequalität, die verbesserungswürdigen Mausersatzgeräte und die suboptimale Schnittstellenverteilung im Weg. Das ist ärgerlich, denn gerade diese Punkte haben wir bei den Vorgängern Fujitsu Celsius H710 und Celsius H700, schon besser gelöst gesehen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1631248