1080894

Fujitsu Celsius H710 Produkteinschätzung

13.08.2011 | 11:45 Uhr

Das Fujitsu Celsius H710 ist eine Workstation mit vPro-Technologie (Prozessoren: Intel Core i5 und 17), die unterwegs eingesetzt werden kann und mit Windows 7 Professional sowie einem Full HD oder einem HD+ Display mit 15,6-Zoll-Diagonale ausgestattet ist. Der Arbeitsspeicher kann bis 16 GB groß sein, zum Fujitsu Celsius H710 gehören eine NVIDIA Quadro-1000M-Grafikkarte (96 CUDA Cores) und ein integrierter SmartCard Reader sowie ein optionaler Fingerprint Sensor, was maximale Datensicherheit garantiert.

Vorteile des Fujitsu Celsius H710: Der Intel-Quad-Prozessor (Sandy-Bridge) konnte überzeugen, ebenfalls die Grafik und die Bildschirmauflösung von 1920x1080 Pixeln in FullHD. Die Grafikkarte war für Computer Aided Design optimiert, für geografische Informationssysteme, Architektur, Bauwesen und Engineering sowie medizinische Bildverarbeitung. Mit dem Fujitsu Celsius H710 konnte faktisch überall online gegangen werden, es existieren die Verbindungsmöglichkeiten LAN, WLAN, UMTS und Bluetooth. Überzeugend war auch der Fingerprint-Sensor und das zusätzliche Sicherheitsfeature Computrace, das den Festspeicher gegen Datendiebstahl schützt. Bei den Ausstattungsmerkmalen gefiel unter anderem der 2048-MB-Videospeicher. Der Datenspeicher des Solid State Drive hatte 265 GB, der DDR3-Arbeitsspeicher des Fujitsu Celsius H710 ist zunächst mit 8 GB ausgestattet und lässt sich auf 16 GB erweitern. Der Preis für das Notebook beträgt im August 2011 ab Fujitsu Store 1889 Euro.
Das Fujitsu Celsius H710 wurde vom Design her in Schwarz-Weiß (Gehäuse-Tastatur) gehalten, was modern wirkt, seitliche Soundboxen und Handballen hat man silbern gestaltet. Verarbeitung und Stabilität waren sehr gut, das Notebook war einfach aufzuklappen, der Rahmen auch mit Kraft nicht zu verbiegen. Einige Stellen des Unterbodens waren mit Leder versehen, was offensichtlich der Wärmeisolierung dient. Die Abmessungen (372 x 255 x 36 mm) entsprachen der üblichen Workstation-Größe. In der Ausstattung wies das Fujitsu Celsius H710 alle nötigen Schnittstellen auf: 4 USB, davon einmal USB 3.0-kompatibel, eSATA, Gigabit-LAN sowie Mikro und Kopfhörer, Display-Port für einen externen Bildschirm, VGA, ExpressCard/54- und PCMCIA-Slot. Das ließ keine Wünsche mehr offen. Zudem waren die Anschlüsse gut am Fujitsu Celsius H710 verteilt, die Nutzung war sehr komfortabel ohne allzu viel störende Seitenkabel. Das LED-Display des Fujitsu Celsius H710 spiegelt kaum, durch die Anschlussmöglichkeiten weiterer Monitore am Display-Port ist ein Multidisplay-Arbeitsplatz einzurichten, auch hier werden bis 2560 x 1600 Pixel geboten.

Nachteile des Fujitsu Celsius H710: Bei sehr intensivem Sonnenlicht litt das Display an Brillanz und Kontrast, bei direkter Lichteinstrahlung war Arbeiten nur noch schwer möglich. Die Gehäuseverarbeitung des Chassis aus Kunststoff erschien etwas billig für die Profi-Workstation.

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Die Workstation Celsius H710 von Fujitsu hat einen sehr soliden Eindruck hinterlassen. Mit dem Hardware-Gespann aus Intel Core i7 2820QM und Nvidia Quadro 1000M hat Fujitsu eine gute Wahl getroffen Auch die Verwendung eines schnellen Solid State Drive (SSD) gibt dem System die notwendige und spürbare Schreib-/Lese-Performance.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1080894