1882209

Dell XPS 15 Produkteinschätzung

02.03.2014 | 08:05 Uhr

Mit der Serie XPS 15 besetzt Dell seit langem die Premium-Klasse der Notebooks. Office, Multimedia, Gaming - alles soll möglich sein. Wie so oft bei Dell ist das XPS 15 in mehreren Variationen erhältlich. Ein Konkurrenzmodell für das XPS 15 ist das Apple MacBook Pro 15 Retina.

Das derzeit beste Gerät der Modellreihe kommt mit einem Intel Core i7-4702HQ Prozessor daher (Taktrate 3,2 GHz). Der Arbeitsspeicher ist auf 16 GB DDR3L ausgelegt. Das 15,6-Zoll-Display (Touchscreen) löst bis 3.200 x 1.800 Pixel auf. Auf SSD finden 512 GB Daten Platz. Als Grafikkarte fungiert die NVIDIA GeForce GT 750M (2 GB). Mit Windows 8 kostet das Notebook bei Dell 1.999 Euro.

Vorteile des Dell XPS 15 

In einer bestechenden Form präsentiert sich das Display dem Nutzer. Die hohe Auflösung von 3.200 x 1.800 Pixel lässt Inhalte extrem scharf erscheinen - sogar kleinste Schriftgrade. Die Nutzung mehrerer Fenster nebeneinander ist kein Problem. Auch die Helligkeit überzeugt: Sie liegt bei durchschnittlich 320 cd/m² und damit im oberen Bereich. Der Kontrast ist mit einem Maximalwert von 1660:1 hervorragend. Die Leistung des Dell XPS 15 genügt auch hohen Ansprüchen.

Starker Prozessor, reichlich RAM, eine gute Grafikkarte und vor allem die schnelle SSD von Samsung mit 512 GB Speicherplatz sorgen für hervorragende Performance auf allen Gebieten. Aktuelle Games wie Fifa 14 lassen sich in Full-HD spielen - ein wahres Vergnügen. Auch der Akku spielt mit. Bei mittlerer Helligkeit und eingeschaltetem WLAN hält er beinahe neun Stunden durch. Im Idle-Betrieb werden sogar 14 Stunden erreicht - natürlich bei minimaler Helligkeit. Unter voller Belastung muss das Dell XPS 15 nach gut zwei Stunden wieder ans Netz.

Nachteile des Dell XPS 15

Auffällig ist die starke Erwärmung bei hoher Belastung. Die Oberflächentemperaturen können auf knapp 65 Grad Celsius steigen. Im Inneren werden sogar Werte um die 95 Grad erreicht. Bei anhaltender Höchstbelastung kann es aufgrund der hohen CPU-Temperaturen durchaus zu einem automatischen Shutdown des Systems kommen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , gregpakes.co.uk , pcmag.com

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Unterm Strich sehen wir also einen Punktegleichstand der beiden Edel-Boliden. Wohl oder übel ist also scheinbar doch der Ausgang der individuellen Diskussion, hinsichtlich Windows oder MacOS, das k.o.-Kriterium für die Wahl des richtigen Gerätes.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1882209