1905769

Dell XPS 11-9P33 Convertible Produkteinschätzung

21.04.2014 | 08:05 Uhr

Convertibles schlagen die Brücke zwischen Notebook und Tablet. Dell bietet mit dem XPS 11-9P33 ein weiteres Kombigerät an und muss sich mit Konkurrenten wie dem HP Spectre 13-h205eg x2 messen.

Mit dem Dell XPS 11-9P33 liefert der amerikanische Global Player ein weiteres Hybridgerät im Businessgewand: Durch die Möglichkeit das Display um 360 Grad drehen zu können verwandelt sich das Notebook im Nu in ein Tablet und umgekehrt. Angesichts des Preises von knapp 1.000 Euro (Stand März 2014) scheint es übrigens gerechtfertigt, bei dieser 11-Zoll-Lösung vielmehr von einem Ultrabook, als von einem Notebook zu sprechen: Ein moderner Intel i5 Prozessor und eine Intel HD Grafik 4200 verleihen dem Gerät schließlich ordentliche Leistungswerte. Als Betriebssystem steht Windows-8.1 zur Verfügung.

Vorteile des Dell XPS 11-9P33

Das Dell XPS 11-9P33 macht bereits auf den ersten Blick eine gute Figur. Die Verwendung hochwertiger Materialien wie Aluminium und Carbon und eine flache Bauweise vermitteln einen wertigen Eindruck. Insbesondere fällt auch die überarbeitete Touch-Tastatur auf, welche dank einer Hintergrundbeleuchtung auch bei Dunkelheit verwendet werden kann, und das extrem flache, um 360-Grad drehbare Disyplay auf. Und: Das Display überzeugt nicht nur wegen der Pixeldichte (253 ppi), sondern auch aufgrund der hohen Helligkeits- und Kontrastwerte von jeweils 385 cd/m² beziehungsweise 1450:1.

Dell XPS 11-9P33
Vergrößern Dell XPS 11-9P33
© Dell

Hardwaretechnische Vorteile bringt das Dell XPS 11-9P33 zudem in Form der Webcam und einer breiten Anschlusspalette mit sich: Trotz der eher geringen Auflösung von gerade einmal 0,9 Megapixel liefert die Linsentechnik der Frontkamera durchaus ansehnliche Bilder. Die Möglichkeit, nicht nur den neuen USB-3.0-Standard, sondern auch Drahtlosverbindungen à la NFC und Co. nutzen zu können, heben den Mobilitätsfaktor noch einmal deutlich an. Apropos USB: Die USB-Schächte des XPS 11 lassen sich sogar um 180 Grad drehen - ganz dem Umklappprinzip der Displayverkleidung entsprechend.

Nachteile des Dell XPS 11-9P33

Wirklich spürbare Nachteile lassen sich beim Dell XPS 11-9P33 eigentlich nicht entdecken. So könnte dem Hybriden zwar die flotte, jedoch nicht gänzlich ausgeschöpfte, Leistung der CPU angelastet werden, doch im Großen und Ganzen legt der Rechner eine annehmbare Betriebsgeschwindigkeit an den Tag. Allerdings eignet sich das XPS 11 nur wenig für Spielefreunde. Die Touch-Tastatur macht zwar optisch einges her, ob sie sich im Praxistest jedoch auch für Vielschreiber eignet muss der Käufer für sich entscheiden. Zuletzt mag der relativ hohe Preis von rund 1000 € und der kurze Garantiezeitraum von nur einem Jahr auch den einen oder anderen potentiellen Käufer abschrecken.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Testranking.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Dell hat mit dem XPS 11-9P33 ein erstaunlich vielseitiges Convertible erschaffen, welches die Vorzüge von Notebook und Tablet gekonnt miteinander verknüpft. Die grundlegende Idee eines um 360 Grad umklappenden Displays ist dabei nicht neu: Andere Hersteller wie Lenovo haben bereits seit einiger Zeit ähnliche Modelle im Programm.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1905769