Test - Das meint das Web

Dell Vostro 3460 Produkteinschätzung

Dienstag den 20.11.2012 um 08:05 Uhr

Dell Vostro 3460 (3460-6470S)
Dell Vostro 3460 (3460-6470S)
Preisentwicklung zum Produkt
Dell Vostro 3460
Vergrößern Dell Vostro 3460
© Dell
Ein reines Arbeitstier ohne große Schwächen oder Stärken stellen die Amerikaner von Dell mit dem Vostro 3460 vor. Mitbewerber sind insbesondere das Lenovo Thinkpad Edge S430 und - kurioserweise - das Dell Vostro 3450 aus eigenem Hause.
Das Dell Vostro 3460 ist mit einem Core i5 mit 2,5 Gigahertz Taktfrequenz, vier Gigabyte DDR3-RAM und einer GeForce GT 630M ausgestattet. Letztere liefert ihr Bild an einen 14-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.366 * 768 Pixeln, die Festplatte von Seagate nimmt bis zu 500 Gigabyte Daten auf. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt, je nach Konfiguration, mindestens 479 Euro.

Vorteile des Dell Vostro 3460

In erster Linie handelt es sich bei diesem Notebook um ein Arbeitsgerät - und diesen Anspruch erfüllt es in so gut wie allen Belangen. Die vier USB-Ports der Version 3.0 etwa sind ideal geeignet, um die zahlreichen Peripheriegeräte, die im Büro oder Home-Office nun einmal anfallen, in bestmöglicher Geschwindigkeit nutzen zu können. Angenehm wirkt sich auch die komplette Entspiegelung des Displays aus. Selbst bei direktem Lichteinfall muss sich kein Anwender den Hals verrenken, um etwas auf dem Bildschirm erkennen zu können. Ebenfalls als vorbildlich zu bezeichnen ist die Geschwindigkeit der Festplatte, obwohl es sich nicht um ein SSD-Modell handelt. Gerade bei der Arbeit, die häufig mit zahlreichen Dateioperationen verknüpft ist, kann eine schnelle Festplatte den Alltag deutlich angenehmer gestalten - so auch beim Dell Vostro 3460. Die Akkulaufzeit steht mit fast vier Stunden unter typischen Lastbedingungen für Office-Notebooks zuletzt sehr gut da.

Nachteile des Dell Vostro 3460

Wäre das Display noch etwas heller und könnte es mehr Kontraststärke bieten, wäre es eines der besten dieser Preisklasse - doch leider ist das nicht der Fall. Auch ist das Notebook relativ laut. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob sich das Gerät im Idle-Modus befindet oder gerade schwer zu arbeiten hat; ein gewisses Grundrauschen bleibt immer bestehen. Außerdem schaltet sich der CPU-Turbo aufgrund zu hoher Temperaturen des Notebooks zu häufig ab.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de , Notebookjournal.de


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Dell liefert hier ein Arbeitsgerät ab, das seinen Vorgänger Vostro 3450 leistungsmäßig locker in die Tasche steckt. Es bietet mehr Leistung und bessere Akkulaufzeiten. Erkauft wird dies mit einer größeren Lautstärke und größerer Wärmeentwicklung. Grundsätzlich könnte die Lautstärke für viele Kaufinteressenten das k.o-Kriterium sein. Der Lüfter läuft dauerhaft und erreicht immer wieder störende Lautstärkebereiche.' ...

Dienstag den 20.11.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1597759