Test - Das meint das Web

Dell Vostro 3360 Produkteinschätzung

Freitag den 03.08.2012 um 08:05 Uhr

Dell Vostro 3360 (3360-6143S)
Dell Vostro 3360 (3360-6143S)
Preisentwicklung zum Produkt
Dell Vostro 3360
Vergrößern Dell Vostro 3360
© Dell
Dell erweitert sein Angebot an kompakten Business-Notebooks um das Dell Vostro 3360. Damit soll Konkurrenten wie dem HP ProBook 5330m oder Acers Aspire S3 Einhalt geboten werden.
Ein Core i5 von Intel liefert im Dell Vostro 3360 eine Taktfrequenz von 1,7 Gigahertz, sechs Gigabyte Arbeitsspeicher sind ebenfalls mit an Bord. Die für den 13,3 Zoll großen und mit 1.366 * 768 Pixeln auflösenden Monitor zuständige Grafikkarte vom Typ HD Graphics 3000 ist kaum der Rede wert, die Größe der Festplatte beläuft sich auf ausreichende 320 Gigabyte. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt in dieser Konfiguration bei schlanken 499 Euro.

Vorteile des Dell Vostro 3360

Die Bauweise des neuen Vostro-Modells ist irgendwo zwischen (Sub-)Notebook und Ultrabook angesiedelt, so dass es durch seinen schlanken Formfaktor und das ohnehin recht niedrige Gewicht sehr gut als Gerät für den mobilen Einsatz geeignet ist. Auch die hochwertige Qualität des Materials und der Verarbeitung gleichermaßen weiß angesichts des relativ günstigen Preises zu gefallen. Dank schneller CPU und reichlich Arbeitsspeicher geht dem Dell Vostro 3360 in seinem typischen Einsatzfeld - also der Büroarbeit inklusive entsprechender Anwendungen - niemals die Luft aus, allenfalls 3D-Programme stellen das Modell vor Schwierigkeiten, aber dafür ist es schließlich auch nicht gebaut worden.

Weitere Pluspunkte sammelt das Notebook durch die Entspiegelung des Displays und einen hervorragenden USB-3.0-Support, denn im Gehäuse finden gleich drei entsprechende Anschlüsse einen Platz. Auch die Temperaturen passen: Selbst unter Last werden am Gehäuseboden maximal etwa 26° Celsius gemessen, so dass auch stundenlanges Arbeiten mit dem Gerät auf den Oberschenkeln kein Problem darstellen sollte.

Nachteile des Dell Vostro 3360

Helligkeit, Kontrast und Blickwinkel des Displays sind leider maximal als ausreichend zu bezeichnen, mehr gibt das TN-Panel einfach nicht her. Außerdem können auch die Lautsprecher niemanden begeistern, insgesamt klingt das Notebook viel zu flach, blechern und einfach weit von gutem Sound entfernt - was bei einem Office-Notebook aber wohl auch zu erwarten war. Zu bemängeln ist auch die Akkulaufzeit, denn unter Volllast hält das Vostro nur etwas mehr als eineinhalb Stunden durch.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Gadgetmix.com

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Mit dem Vostro 3360 bringt Dell ein hochwertiges Office-Notebook für Business-Kunden auf den Markt, welches gegenüber seinem Vorgänger radikal überarbeitet wurde. Die Änderungen haben dabei grundlegende Auswirkungen auf die Ausrichtung des Gerätes: War das alte Vostro 3350 noch ein klassisches 13,3-Zoll-Subnotebook, macht das neue 3360 einen gewaltigen Schritt in Richtung Ultrabook. Gewicht und Gehäusedicke wurden massiv reduziert, ohne dass darunter Stabilität oder Leistungsfähigkeit gelitten hätten.' ...

Freitag den 03.08.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1504230