1864755

Dell Precision M4800 Produkteinschätzung

03.01.2014 | 08:05 Uhr

Eine fast konkurrenzlos gute Workstation schmeißt Dell mit der Precision M4800 ins Rennen. Konkurrenten sind höchstens das HP EliteBook 8570w oder auch das Tecra W50 von Toshiba - aber auch die müssen sich anstrengen.

Das Herzstück des Dell Precision M4800 bilden ein Core i7 mit 2,8 Gigahertz Taktfrequenz, 16 Gigahertz DDR3-RAM und eine Quadro K2100M von NVIDIA. Diese kümmert sich um den Transport des Bildsignals an einen 15,6 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von imposanten 3.200 * 1.800 Pixeln - und entspiegelt ist er obendrein. Daten werden auf einer 256 Gigabyte großen SSD abgelegt, als Betriebssystem dient Windows 7. In dieser Konfiguration kostet das Gerät 2.849 Euro.

Vorteile des Dell Precision M4800

Beim Gehäuse haben die Ingenieure von Dell ganze Arbeit geleistet: Ja, dreieinhalb Kilogramm sind nicht wenig, aber für eine mobile Workstation hinterlässt die Dell Precision M4800 einen hervorragenden Eindruck. Es lässt sich nichts verbiegen oder verwinden, das Kühlsystem scheint ausgereift. Auch unter hoher Last wird das Gerät zwar hörbar, aber nicht unzumutbar laut. Display-Liebhaber werden außerdem den QHD-Bildschirm zu schätzen wissen: 3.200 * 1.800 Pixel auf einem Raum von 15 Zoll verwandeln Windows in ein im wahrsten Sinne des Wortes scharfes Betriebssystem.

Dell Precision M4800
Vergrößern Dell Precision M4800
© Dell

Hinsichtlich der Performance ist das Notebook ebenfalls über jeden Zweifel erhaben, was vor allem am rasanten Prozessor liegt. Sowohl professionelle CAD-Anwendungen als auch jede andere Applikation funktionieren ohne Probleme. Weiterhin wird das Gerät auch unter Last niemals wärmer als etwa 38 Grad Celsius - angesichts der starken Komponenten eine erstaunliche Leistung. Abschließend können die Käufer dankbar sein, dass die Designer die Schnittstellen einheitlich positioniert haben. Kabelsalat ist auch bei viel Peripherie nicht zu befürchten.

Nachteile des Dell Precision M4800

Das hohe Gewicht schränkt die Mobilität natürlich ein. Wer seine Workstation häufig transportieren möchte, sollte dies im Hinterkopf behalten. Ebenfalls bedauerlich fallen die Akkulaufzeiten von etwa zwei bis drei Stunden nicht allzu üppig aus. Andererseits muss man bedenken, dass Workstations in diesem Bereich ohnehin nie glänzen. Unschön ist außerdem die recht unflexible Konfigurierbarkeit für Privatkunden - das konnte Dell schon mal besser.

Dell Precision M4800
Vergrößern Dell Precision M4800
© Dell

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Dell hat seine mobile 15-Zoll-Workstation Precision M4800 hervorragend auf den Stand der Zeit gebracht. Dabei hat man vielfach genau da Hand angelegt, wo es noch Verbesserungspotenzial gab. Während bei den Komponenten im Inneren so gut wie alles modernisiert wurde, ist das Gehäuse nahezu unangetastet geblieben.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1864755