Test - Das meint das Web

Dell Precision M4700 Mobile Workstation Produkteinschätzung

Mittwoch den 21.11.2012 um 08:05 Uhr

Dell Precision M4600 (WM46030)
Dell Precision M4600 (WM46030)
Preisentwicklung zum Produkt
Dell Precision M4700 Mobile Workstation
Vergrößern Dell Precision M4700 Mobile Workstation
© Dell
Wer unterwegs viel arbeiten möchte, ist beim Dell Precision M4700 Mobile Workstation richtig aufgehoben. Selbst etablierte Konkurrenten wie das Lenovo ThinkPad W530 oder das Fujitsu Celsius H710 können angesichts der nur marginalen Mängel kaum Boden gutmachen.
Die Core-i7-CPU arbeitet mit bis zu 3,2 Gigahertz Taktfrequenz, außerdem werden gleich 16 Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut. Die Grafikkarte hört auf den Namen Quadro K2000M und ist von NVIDIA für den professionellen Einsatz vorgesehen, das IPS-Panel liefert eine Auflösung von 1.920 * 1.080 Pixeln an dem 15,6-Zoll-Bildschirm. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt in der Konfiguration mit SSD-Laufwerk von Samsung bei 3.099 Euro.

Vorteile des Dell Precision M4700 Mobile Workstation

Rein äußerlich halten sich die Änderungen gegenüber dem direkten Vorgänger namens M4600 stark in Grenzen - und das ist auch gut so. Das äußerst robuste und nach purer Leistung aussehende Gehäuse bleibt dem Käufer auch in der neuen Ausgabe erhalten und entfaltet dieselben Vorteile. Weiterhin begeistert bei diesem Notebook die extreme Anschlussvielfalt. Es dürfte so gut wie keinen Port geben, der am Dell Precision M4700 Mobile Workstation nicht vorhanden ist. Diese sind außerdem mit ausreichend Platz um das Notebook herum verteilt, so dass sie - theoretisch - auch allesamt gleichzeitig genutzt werden könnten. An Konfigurationsmöglichkeiten mangelt es dem Gerät somit nicht.

Abseits der äußeren Qualitäten bietet das Notebook auch ein überzeugendes Innenleben. Es steht viel Leistung für ausnahmslos alle Anwendungen zur Verfügung, sogar Spiele können auf mittleren Detailstufen absolut flüssig wiedergegeben werden - auch wenn Gamer wohl nicht die Zielgruppe des M4700 sind. Gearbeitet wurde zu guter Letzt auch an der Geräuschentwicklung, denn diese bewegt sich zusammen mit den Gehäusetemperaturen im annehmbaren Bereich.

Nachteile des Dell Precision M4700 Mobile Workstation

Wer sich dieses Notebook kaufen möchte, greift lieber sehr tief in die Tasche, denn 3.000 Euro und mehr sind für die meisten Anwender nicht so einfach zu stemmen. Im Vergleich zu anderen Notebooks ist das Modell angesichts der wuchtigen Ausmaße und des hohen Gewichts von etwa 3,4 Kilogramm nicht besonders mobil. Eine Grafikumschaltung mittels NVIDIAs Optimus-Technik hätte abschließend die Akkulaufzeiten steigern können, doch leider wurde auf diese Möglichkeit verzichtet.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookjournal.de

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Die Dell Precision M4700 Mobile Workstation baut auf einem bewährten Chassis auf. Viele Pluspunkte konnten im Laufe des Testberichtes erneut bestätigt und für gut befunden werden. Dazu gehören zum Beispiel das robuste Gehäuse, die vielfältige Anschlussausstattung und das Kühlsystem.' ...

Mittwoch den 21.11.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1597761