1905796

Dell Precision M3800 Produkteinschätzung

25.05.2014 | 08:05 Uhr

Hohe Leistung in einem ansprechenden Design - genau das ist es, was sich Nutzer von Notebooks wünschen. Und genau das ist es auch, was Dell seinen Kunden nun mit dem "Precision M3800" liefern will.

Mit seiner Precision Serie richtet sich Dell an professionelle Anwender oder Nutzer, die mobil auf einen leistungsstarken Rechner zurückgreifen möchten. Das Dell Precision M3800 setzt allerdings nicht auf die gewohnt klobige Workstation-Optik, sondern bringt die komponenten in einem schlanken Ultrabook-Gehäuse mit 15,6 Zoll Touch Display unter. Also Prozessor dient ein Intel Core i7-4702HQ Prozessor, dessen vier Kerne mit bis zu 3,2 GHz getaktet sind, als Grafiklösung ist eine NVIDIA Quadro K1100M mit 2GB Speicher verbaut. Je nach Konfiguration kann auf 8 oder 16 GB Arbeitsspeicher zurückgegriffen werden, als Datenspeicher dient in der Basisversion eine 500 GB Hypridfestplatte mit kombiniertem 8 GB Flash Speicher, ansonsten stehen eine 256 bzw. 512 GB größe SSDs zur Wahl. Die unverbindliche Preisempfehlung bewegt sich je nach Konfiguration zwischen aktuell 1.399 und 1.969€ (Stand: Mai 2014).

Vorteile des Dell Precision M3800

An Liebe auf den ersten Blick glauben nur wenige Menschen. Das Äußere des Dell Precision M3800 weiß jedoch ohne Frage zu beeindrucken und könnte dank Aluminium-Komplettmantel sowie optionaler Bestands-Lackierung dem einen oder anderen interessierten Käufer schon allein mit seinem Außenleben den Kopf verdrehen. Hinzu kommt, dass das Modell sehr gut verarbeitet wurde. Das sogenannte "QHD-Display" löst zudem mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und bildet trotz eines kleinen Blaustichs eine insgesamt sehr anspruchsvolle Anzeigenqualität. Sogar die immer beliebtere Gestentechnik, sprich die Touchscreen-Kompatibilität, bringt der Bildschirm des Dell Precision M3800 mit sich.

Nun zum Innenleben: Hier hat Dell sich keinesfalls lumpen lassen oder große Experimente gestartet. So werkelt im Herzen des Notebooks ein starker Vierkernprozessor (i7-4702HQ), welcher von einem 8 bzw. 16 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt wird. Hinzu kommt eine der leistungsstärksten Grafikkarten aus dem gehobeneren Notebook-Sektor, eine NVIDIA Quadro K1100M mit einem 2-GB-Speicher. In Punkto Mobilität kann das Dell Precision M3800 ebenfalls überzeugen, vor allem wenn man den Vergleich mit anderen Workstation-Modellen anstellt. Während sich diese häufig um die drei Kilo Marke bewegen, ist das M3800 mit seinen 1,9 kg ein wahres Leichtgewicht. Summa summarum ergibt sich somit eine hohe Rechen- und Grafikleistung, die weit über den alltäglichen Bedarf hinausgeht.

Nachteile des Dell Precision M3800

Die Nachteile des Dell Precision M3800 ergeben sich aufgrund der flachen und platzsparenden Ultrabook-Bauweise. Während bei anderen Workstation Modellen etwa dem Dell Precision M4800 wesentlich vielfältigere Konfigurationsmöglichkeiten angeboten werden, wie etwa der Einbau einer weiteren Festplatte oder SSD, eines Optischen Laufwerks und der Aufstockung des Arbeitsspeicher auf 32 GB, beschränken sich diese beim M3800 auf die Wahl zwischen Hybridfestplatte und SSD in verschiedenen Größen und die Wahl zwischen 8 oder 16 GB RAM. Auch fehlt dem M3800 ein für die Verwendung des Geräts am Arbeitsplatz wichtigen Docking-Port.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Tecchannel.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Dell Precision M3800 vereinigt gelungen die Kerneigenschaften aus zwei unterschiedlichen Welten. Leistungsstarke Komponenten einer mobilen Workstation in das Gehäuse eines Ultrabooks zu verfrachten kann man schon als gewagt bezeichnen. Doch an der Umsetzung können wir nur wenige Nachteile erkennen. Über diese sollte man sich bei der Anschaffung allerdings von vorneherein im Klaren sein.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1905796