Test - Das meint das Web

Dell Latitude E6430 Produkteinschätzung

Donnerstag, 29.11.2012 | 08:05
Dell Laitude E6430 (6430-1987)
Dell Laitude E6430 (6430-1987)
Preisentwicklung zum Produkt
Dell Latitude E6430
Vergrößern Dell Latitude E6430
© Dell
Dell setzt mit der Latitude-Reihe vor allem auf Kontinuität, will aber außerdem durch einige nützliche Features überzeugen. Vor allem die neue Ivy-Bridge-Prozessorgeneration soll die Business-Laptops wettbewerbsfähig machen. Doch was hat das Dell Latitude E6430 drauf und wie schlägt es sich im Vergleich mit der namhaften Konkurrenz wie Lenovos Thinkpad T430 oder HPs Elitebook 8460p?
Der US-amerikanische Computerhersteller schickt das Dell Latitude E6430 in der Grundausstattung mit einem Intel Core i3 Prozessor ins Rennen, der per Dual Core eine Taktgeschwindigkeit von 2,6 GHz schafft. Für 769 € ist als Betriebssystem Windows 7 Professional enthalten, für die grafisch überzeugende Darstellung der Inhalte sorgt ein HD-LCD-Bildschirm, der 14 Zoll in der Diagonalen misst und über eine LED-Hintergrundbeleuchtung verfügt. Ein 4 GB Arbeitsspeicher ist ebenso wie eine Intel HD-Grafikkarte in der Grundausstattung vorhanden. Als Speicherplatz stehen 320 GB auf einer SATA Festplatte zur Verfügung, welche sich 5.400 mal pro Minute dreht.

Vorteile des Dell Latitude E6430

Wie von Dell nicht anders gewohnt, überzeugt das Gehäuse durch eine robuste und äußerst stabile Verarbeitung von hochwertigen Materialien. Der Laptop ist widerstandsfähig ohne zu klobig oder altmodisch zu wirken. Die Anschlüsse des Gerätes sind auf dem neusten technischen Stand, die USB 3.0 Verbindung ist auch bei Dell inzwischen Standard. Zur drahtlosen Kommunikation mit Netzwerken stehen WLAN und Bluetooth zur Verfügung, auch ein Kartenlesegerät ist vorhanden. Das Display ermöglicht eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten, was für die meisten Business-Anwendungen vollkommen ausreichend ist. Sowohl Farbgebung als auch Darstellung bei spitzen Blickwinkeln sind zufriedenstellend und bei Bedarf kann gegen einen geringen Aufpreis auf eine höhere Auflösung umgerüstet werden.

Bei der Leistung kann der Kunde sich wie immer selbst entscheiden, gegen mehr Geld gibt es mehr Leistung. Der standardmäßig vorhandene i3-Prozessor von Intel macht seine Sache bei geschäftlichen Anwendungen allerdings sehr gut. Die Grafikkarte bewältigt alle Alltagsaufgaben ohne Probleme, HD-Videos stellen die HD Graphics ebenso wenig wie einfache Spiele vor Herausforderungen.

Nachteile des Dell Latitude E6430

Im Bereich Multimedia-Wiedergabe zeigt das Gerät kleinere Schwächen. So sind die Lautsprecher bestenfalls durchschnittlich, der Anschluss an eine externe Anlage wird empfohlen. Natürlich macht es mit einem derartigen Business-Notebook auch keine Freude, anspruchsvolle Games zu spielen. Dazu sind Leistung und Grafikkarte schlicht nicht ausreichend, bei Bedarf kann aber problemlos aufgerüstet werden.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Laptopmag.com , Techreviewsource.com


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'So unscheinbar und gediegen sich Business-Notebooks auf den ersten Blick präsentieren, möchte man zuerst überhaupt nicht erahnen, welche Performance oft in ihnen steckt. Im Falle des Latitude E6430 haben wir zwar ein etwas anders designetes Gehäuse - wie meistens liegt hier Schönheit im Auge des Betrachters - die restlichen Qualitäten des Alu-/Magnesium-Chassis überzeugen jedoch.' ...

Donnerstag, 29.11.2012 | 08:05
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1597800