Test - Das meint das Web

Dell Latitude E6330 Produkteinschätzung

Sonntag den 30.12.2012 um 08:05 Uhr

Dell Latitude E6230 (6230-1963)
Dell Latitude E6230 (6230-1963)
Preisentwicklung zum Produkt
Dell Latitude E6330
Vergrößern Dell Latitude E6330
© Dell
Mit den Notebooks der Latitude-Serie richtet sich Dell an professionelle Anwender, die viel Wert auf gut ausgestattete und leistungsfähige Geräte legen. In diese Kategorie fällt auch das neue Dell Latitude E6330. Wer auf der Suche nach einem Business-Notebbok ist, sollte sich auch das Fujitsu LifeBook S792 oder das Lenovo IdeaPad U310 anschauen.
Käufer des Dell Latitude E6330 bekommen ein 13,3 Zoll großes Notebook mit einer Bildschirmauflösung von 1366 x 768 Pixeln. Angetrieben wird das Latitude E6330 von einem Intel Core i5-3320M Prozessor mit 2,6 GHz und 4 GB RAM. Die verbaute SSD stammt aus dem Hause Samsung und hat eine Speicherkapazität von 128 GB, als Grafikkarte kommt eine Intel HD Graphics 4000 zum Einsatz. Mit eingelegtem Akku hat das Notebook ein Gewicht von rund 2 kg, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1599,- Euro.

Vorteile des Dell Latitude E6330

Bereits der erste Eindruck gefällt: Die hochwertige und stabile Verarbeitung überzeugt ebenso wie das elegante Gehäuse. Bei der angemessenen Ausstattung fallen besonders die beiden schnellen USB 3.0-Schnittstellen positiv ins Auge. Dank der hohen Stabilität und guter Druckpunkte eignet sich die Tastatur optimal für Vielschreiber - ein für Business-Kunden nicht unwesentliches Kriterium. Aufgrund des matten Displays des Dell Latitude E6330 entfallen lästige Spiegelungen. Im Bereich der Performance spielt das Gerät seine Stärken voll aus. So stellt beispielsweise das gleichzeitige Nutzen mehrerer rechenintensiver Programme kein Problem dar und wird sehr gut gemeistert. In die rundum überzeugende Leistung reiht sich auch der Akku ein, der bei eingeschaltetem WLAN auf gute 6,5 Stunden kommt.

Nachteile des Dell Latitude E6330

Beim etwas zu dunklen Display missfällt ein wenig der recht niedrige Kontrastwert. Aufgrund des recht hohen Preises dürfte es Kunden sicherlich nicht zu schwer fallen, ein Notebook finden, das im Preis-Leistungs-Verhältnis besser abschneidet und zudem ein höherwertiges Display bietet. Ansonsten muss lediglich noch die ungünstige Anordnung des Kartenlesers bemängelt werden.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , PCWorld.com


Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Dell legt bei seinem Latitude E6330 auf eine Business-Ausrichtung Wert und stattet das Testmodell mit umfangreichen Sicherheitsfeatures und Kommunikationsmodulen (teilweise optional) sowie guten Eingabegeräten aus. Zudem wirkt das Tri-Metall-Chassis sehr robust und langlebig.' ...

Sonntag den 30.12.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • systemfreund 13:01 | 30.12.2012

    Dell E6330

    mit Dell Latitude Notebooks arbeite ich privat schon lange. Mit der richtigen Festplatte und der richtigen Energieeinstellung sind Dell's auch als Wohnzimmer Geräte tauglich und dürfen im Hintergrund schon mal 2-3 Monate am Stück laufen.
    Aber auch bei Dell muß man genau recherchieren, welches Gerät wirklich Sinn macht. Bildschirmhelligkeit, Lüfterlautstärke, Anschlüsse etc.

    das E6330 würde ich nicht kaufen, da Lüfter zu laut und Bildschirm zu dunkel. Wer es aber als reines Arbeitstier für unterwegs einsetzt, ist sicher sehr gut beraten.
    Derzeitiges Topgerät ist das E6530.
    Dell Latidude's sind insgesamt sehr gut verbaut, langlebig und haben meistens alle notwendigen Anschlüsse. Auch optisch klasse.

    Antwort schreiben
1631259