Test - Das meint das Web

Dell Latitude E5430 Produkteinschätzung

Freitag den 07.12.2012 um 08:05 Uhr

Dell Latitude E5430 (5430-1840)
Dell Latitude E5430 (5430-1840)
Preisentwicklung zum Produkt
Dell Latitude E5430
Vergrößern Dell Latitude E5430
© Dell
Ein Arbeitsnotebook durch und durch möchte das Dell Latitude E5430 sein. Diesen Anspruch erfüllt es hervorragend, Konkurrenzmodelle in Form von Lenovo ThinkPad T430 und dem Probook 6465b von HP sind in dieser Disziplin aber auch nicht schlecht.
Bei der CPU vertraut Dell auf einen Core i5 mit 2,8 Gigahertz Taktfrequenz und vier Gigabyte DDR3-RAM. Als Massenspeicher dient eine 320 Gigabyte große Festplatte von Seagate und als Grafikkarte kommt die Intel HD Graphics 4000 zum Einsatz. Das entspiegelte Display misst 14 Zoll Bildschirmdiagonale und bietet eine Auflösung von 1.600 * 900 Pixeln, als unverbindliche Preisempfehlung werden je nach Konfiguration des Dell Latitude E5430 mindestens 599 Euro erhoben.

Vorteile des Dell Latitude E5430

Für den Einsatz im Geschäftsumfeld zählen vor allem Qualität und Langlebigkeit, und da macht das neue Latitude-Modell sicherlich keine Fehler. Das Gehäuse macht einen guten Eindruck, obwohl nur Kunststoff verwendet und auf wertigere Materialien wie Kohlefaser und Magnesium verzichtet wird. Ebenfalls gut gelungen ist die Tastatur, ein weiteres wichtiges Merkmal für Vielarbeiter. Sie bietet hervorragende Druckpunkte und eine stufenweise regulierbare Hintergrundbeleuchtung, so dass die Arbeit auch gerne spät in der Nacht und auch unterwegs erfolgen kann.

Dafür ist insbesondere die fast schon phänomenale Akkulaufzeit verantwortlich. Im Idle-Modus schaltet sich das Dell Latitude E5430 erst nach etwa elf Stunden ab, unter hohen Lastbedingungen bleiben immer noch fast sechseinhalb Stunden übrig. Das ist auch einer intelligenten Auswahl der Komponenten zu verdanken. Zwar kann das Notebook 3D-Spiele beispielsweise überhaupt nicht darstellen, doch dafür geht die integrierte Grafikeinheit eben sehr sparsam zu Werke - und Spiele interessieren die typischen Latitude-Anwender sowieso nicht. Die Leistung stimmt also genau dort, wo sie gefragt ist: bei Office-Anwendungen und Co.

Nachteile des Dell Latitude E5430

Wenn das Notebook viel zu tun hat, müssen die Lüfter leider merklich einschreiten. So wird das Gerät unter Last sowohl zu laut als auch ein wenig zu warm. Beim Display müssen außerdem Abstriche bei der Blickwinkelstabilität und der Kontraststärke gemacht werden - aber besser geht es mit einem TN-Panel oft nicht.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookjournal.de

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Latitude E5430 verkörpert eine intelligente Balance zwischen Luxus und Ökonomie mit Schwerpunkt auf den Bereichen, die am wichtigsten sind. Gleichzeitig übernimmt es einige der robusteren Details der oberklassigen Latitude-E6xxx-Serie. Es übertrifft seinen Vorgänger, da nun USB 3.0 (2 Anschlüsse) ergänzt und die Akkulaufzeit bei gleichzeitiger Leistungsverbesserung verlängert wurden.' ...

Freitag den 07.12.2012 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1597835