1802148

Dell Latitude 3330 Produkteinschätzung

25.09.2013 | 08:05 Uhr

Office für den kleinen Geldbeutel: Das Dell Latitude 3330 tritt in Konkurrenz zum Asus X310A und diversen Geräten aus der ThinkPad Edge-Reihe von Lenovo. Gerade im Außeneinsatz sammelt das Dell-Notebook dabei viele Punkte.

Das Kunststoffgehäuse des Dell Latitude 3330 beherbergt einen mindestens 1,5 Gigahertz schnellen Core i3, vier Gigabyte DDR3-RAM und eine nur für 2D-Aufgaben taugliche HD Graphics 3000 von Intel. Der 13,3 Zoll große Bildschirm stellt Inhalte in 1.366 * 768 Pixeln dar und setzt auf ein TN-Panel. Daten werden auf einer 320 Gigabyte großen Festplatte gespeichert, während die unverbindliche Preisempfehlung des Windows 7-Notebooks 499 Euro beträgt.

Vorteile des Dell Latitude 3330

Dieser Ableger der Latitude-Serie ist zwar nur der kleine Bruder der großen Latitude E-Reihe, aber zumindest bei der Verarbeitung bemerkt das der Käufer zum Glück nicht. Die Ecken, Kanten und Oberflächen des Notebooks sind sehr stabil und erwecken den Eindruck, als könnte das Dell Latitude 3330 auch ruhig in "härteren" Umgebungen - wie vielleicht Industriehallen - arbeiten. Spaß machen auch die Tasten des Keyboards, denn die bleiben auch bei heftiger Bearbeitung stets leise und nerven den Anwender auf diese Weise nicht durch das eigene Tastengeklapper.

Für den Außeneinsatz empfiehlt sich das Gerät außerdem durch seinen matten Bildschirm und die hohe Helligkeit: Spiegelungen treten gar nicht auf und auch bei direkter Sonneneinstrahlung ist noch etwas auf dem Display zu erkennen. Dass sich das Notebook an Anwender im Außenbereich wendet, zeigen auch die Akkulaufzeiten: Fast sechs Stunden können die üblichen Office-Anwendungen genutzt werden, bevor der Gang zur Steckdose fällig wird. Die einfachen Wartungsmöglichkeiten an der Unterseite runden dieses Office-Notebook der Mittelklasse ab.

Nachteile des Dell Latitude 3330

Das Touchpad ist ein wenig zu klein geraten, außerdem verfügt die Tastatur über keine Hintergrundbeleuchtung. Während der Arbeit wird das Notebook außerdem sehr warm - ungünstig, wenn dann auch noch bei Sommertemperaturen draußen gearbeitet wird. Die Auflösung des Displays ist im Zeitalter von Retina-Displays zu guter Letzt überholt, eine optionale Aufrüstung auf einen besseren Bildschirm stellt Dell ebenfalls nicht zur Verfügung.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , laptopmag.com

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Latitude 3330 spiegelt seinen Preis auf adäquate Weise wider, ohne die Verarbeitungsqualität zu sehr zu beschneiden. Stattdessen wird bei High-end Features, die für Studenten und Kleinbetriebe weniger interessant sein könnten, gekürzt. (...) Als Basis-Notebook ausschließlich zum Arbeiten mit WWAN-Option, langer Akkulaufzeit und einem matten Bildschirm schneidet das Latitude 3330 in seiner Preiskategorie sowohl im Inneneinsatz als auch im Freien sehr gut ab.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1802148