1262409

Dell Latitude E6220 Produkteinschätzung

03.01.2012 | 08:20 Uhr

Ein Office-Notebook ohne viele Kompromisse und ganz ohne Anwandlungen für Multimedia oder Spiele stellt das Dell Latitude E6220 dar. Gegen die Konkurrenz in Form von Lenovos ThinkPad-Reihe und einigen Modelle der HP Elitebooks steht das Modell insbesondere mit seiner gelungenen Verarbeitung und einer extrem schnellen Festplatte gut da.

Als CPU arbeitet im Latitude E6220 ein Core i5 2540M mit 2,6 Gigahertz Taktfrequenz, ihm zur Seite stehen 4.096 Megabyte schneller DDR3-RAM. Eine Intel-HD-3000-Grafiklösung kümmert sich um die Bildausgabe an den 12,5-Zoll-Bildschirm, der immerhin eine Auflösung von 1.366 * 768 Pixeln bereitstellt. Eine Besonderheit ist die pfeilschnelle SSD-Festplatte von Samsung mit 256 Gigabyte Speicherkapazität - welche wohl leider auch den Preis explodieren lässt, denn das Dell Latitude E6220 kostet mindestens 1.699€.

Vorteile des Dell Latitude E6220

Die Verarbeitung des Latitude E6220 ist mehr als gelungen. Ein sehr robustes Gehäuse, das den Eindruck macht, dass das Gerät auch auf dem Boden aufschlagen dürfte, ist für ein hochwertiges Arbeitsgefühl verantwortlich. Überhaupt bekommt der Käufer schnell den Eindruck, dass es sich hierbei um ein Arbeitsnotebook handelt. Dafür sorgt auch die sehr große und griffige Tastatur, die mitsamt Hintergrundbeleuchtung ausgeliefert wird. Wer gerne bis spät in die Nacht arbeitet, findet hier einen empfehlenswerten Begleiter. Das eigentliche Highlight des Latitude E6220 ist jedoch die SSD-Festplatte, die bei den täglich anfallenden Operationen - also dem Verschieben, Kopieren oder Löschen von Daten - extrem schnell arbeitet und die Konkurrenz in Form von magnetischen Festplatten weit hinter sich lässt.

Nachteile des Dell Latitude E6220

Unverständlicherweise bietet das Dell Latitude E6220 keinen USB-3.0-Port. Obwohl dieser vor einigen Monaten noch optional war und ein Fehlen somit durchaus als vertretbar angesehen werden konnte, haben sich die Zeiten seitdem geändert. Gerade in dieser Preisklasse darf ein solcher Anschluss eigentlich nicht fehlen. Außerdem bietet das Gerät zu viel vorinstallierte Software vom Hersteller, die eigentlich unnütz ist und nur einem Bruchteil der Käufer wirklich etwas bringen sollte. Zu guter Letzt sorgt der Bildschirm mit seiner mäßigen Helligkeit und einem leichten Blaustich vor allem beim Einsatz unter ungüstigen Lichtverhältnissen für trübe Gesichter.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , PCWorld.com

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Kurzum, das Dell Latitude E6220 Subnotebook ist ein teures Kraftpaket mit vielen Features. Es bietet alle Vorteile, die sich ein Außendienstmitarbeiter wünschen würde: Schneller Prozessor, viel Hauptspeicher, ein ergonomisches Design, eine blitzschnelle SSD und eine gute Auswahl an Schnittstellen und Ausstattung.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1262409