1802140

Dell Inspiron 15-3521-0620 Produkteinschätzung

23.09.2013 | 08:05 Uhr

Konkurrenz in Hülle und Fülle: Das Dell Inspiron 15-3521-0620 muss sich unter anderem mit diversen Vertretern der Aspire V3-Reihe messen, das Lenovo IdeaPad Z580 schlägt auch in dieselbe Kerbe.

Dell nutzt einen maximal 2,5 Gigahertz schnellen Core i5 als CPU, vier Gigabyte Arbeitsspeicher und eine Radeon HD 8750M sind ebenfalls auf dem Mainboard verlötet. Der Bildschirm bietet eine Diagonale von 15,6 Zoll, die Auflösung beschränkt sich aber auf relativ magere 1.366 * 768 Pixeln. Eine 1.000 Gigabyte große Seagate-Festplatte fängt Daten auf und Windows 8 ist vorinstalliert. In dieser Form geht das Dell Inspiron 15-3521-0620 für 599 Euro über die Ladentische.

Vorteile des Dell Inspiron 15-3521-0620

Obwohl das Notebook nur aus Kunststoff besteht, hat Dell mit der Oberflächenstruktur ein glückliches Händchen bewiesen. Das Gerät fühlt sich einfach sehr griffig an. Von dieser Verarbeitung ist das amerikanische Unternehmen anscheinend auch sehr überzeugt, denn Dell gewährt gleich 24 Monate Garantie auf das Notebook, ohne dafür einen Aufpreis oder ähnliche Gemeinheiten zu verlangen. Dass sich das Dell Inspiron 15-3521-0620 für die Arbeit aufdrängen möchte, merkt der Nutzer außerdem an vielen Kleinigkeiten: So herrscht beispielsweise eine sehr konstante Geräuschkulisse bei der Nutzung des Notebooks.

Es wird weder besonders laut noch besonders leise - das monotone Summen der Lüfter wird nicht als unangenehm empfunden. Auch unter freiem Himmel lässt sich das Notebook gerne verwenden, wofür insbesondere die hohen Akkulaufzeiten verantwortlich sind. Etwa elf Stunden im Idle-Modus und fast vier Stunden bei normaler Last sind gute Werte. Abschließend bekommt der Käufer hier viel Leistung für sein Geld, wenngleich es für einen echten Preis-Leistungs-Hammer nicht ganz reicht.

Nachteile des Dell Inspiron 15-3521-0620

Dafür sind nämlich Kleinigkeiten im Weg: Die Eingabegeräte machen einen etwas durchwachsenen Eindruck, klapprige Tasten etwa sind nicht besonders angenehm. Der deutliche Blaustich des nicht entspiegelten Displays nervt ebenfalls bei farbsensiblen Anwendungen. Auf einen VGA-Port wurde ebenfalls verzichtet. Die recht langsame Festplatte und auch die nicht besonders schnelle GPU runden die Mängelliste ab.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Notebookinfo.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Aus grobem Holz scheint er tatsächlich geschnitzt zu sein: Dells Inspiron 15-3521-0620 quetscht in einem einfachen Kunststoff-Chassis die Ultrabook-Welt (ULV-CPU 18 Watt), die Office-Welt (Ziffernblock, gute Ergonomie) und die Welt der Games (spieletaugliche AMD Radeon HD 8750M) zusammen. Die Rechnung geht zwar nicht für jede dieser Zielgruppen auf, doch der Preis von 540 Euro beschwichtigt.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1802140