1399767

Dell Inspiron 14R-N4110 Produkteinschätzung

17.09.2012 | 08:05 Uhr

Das Dell Inspiron 14R-N4110 ist ein typisches Multimedia-Notebook ohne besondere Stärken oder Schwächen. Hat das Gerät dennoch Chancen gegen etablierte und meist weitaus günstigere Konkurrenzmodelle wie das Lenovo U400 oder das Acer Aspire 4830TG?

Dell setzt auf eine Core i3 CPU mit 2,2 Gigahertz Taktfrequenz und gleich sechs Gigabyte DDR3-RAM. Außerdem verwendet das 14-Zoll-Notebook eine HD Graphics 3000 von Intel für die Grafikausgabe. An 3D-Spiele ist mit dem Dell Inspiron 14R-N4110 somit nicht zu denken. Die Festplatte fasst maximal 500 Gigabyte Daten, als unverbindliche Preisempfehlung stehen recht hohe 699€ im Raum.

Vorteile des Dell Inspiron 14R-N4110

Für ein Notebook, das eher in den Midrange-Bereich passt, kann die neueste Variante der Inspiron-Reihe mit einer erstaunlich guten Verarbeitungsqualität glänzen. Üblicherweise wird gerade hier gespart, doch Dell lässt bei diesem Gerät keine Scharniere knarzen oder minderwertigen Kunststoff zum Einsatz kommen. Hervorgehoben werden muss auch das Vorhandensein von gleich zwei USB-3.0-Ports - häufig müssen sich Käufer noch immer glücklich schätzen, wenn sie nur einen dieser Anschlüsse selbst bei deutlich teureren Notebooks vorfinden können.

Ebenfalls einen guten Eindruck für diese Preisklasse hinterlässt das Dell Inspiron 14R-N4110 bei der Anwendungsleistung. Sowohl die CPU als auch die Göße des verbauten Arbeitsspeichers genügen, um auch relativ anspruchsvolle Anwendungen für den Ottonormalverbraucher ausreichend schnell auszuführen. Wer unterwegs gerne ins Internet möchte, kann dies übrigens auch per WiMAX erledigen - eine kleine Rarität, denn üblich ist diese Schnittstelle sicherlich nicht.

Nachteile des Dell Inspiron 14R-N4110

Leider wird das Notebook unter Last ein wenig zu laut, wobei dafür nicht einmal eine volle Auslastung erreicht werden muss. Außerdem könnten die Designer bei Dell ruhig ein wenig mutiger sein, denn Farben gibt es nur gegen Aufpreis und die glänzende und etwas langweilige Oberfläche des Notebooks zählt ohnehin nicht zu den schönsten Variationen auf dem Markt. Zu guter Letzt ist das Inspiron für die gebotene Vorstellung einfach ein wenig zu teuer - selbst Konkurrenz aus dem eigenen Hause erscheint oft attraktiver.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , PCMag.com

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Das Inspiron 14r überrascht uns auf keine Weise. Es bietet einen akzeptablen Bildschirm, eine durchschnittliche Akkulaufzeit, eine angemessene Verarbeitungsqualität und eine adäquate Tastatur sowie ein entsprechendes Touchpad. Zwei offensichtliche Nachteile des 14r sind der beim Surfen und Videoschauen gelegentlich laute Lüfter und der schwache (wenngleich laute) Sound.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1399767