1631293

Asus B43E Produkteinschätzung

01.01.2013 | 11:45 Uhr

Zarte Annäherungsversuche an den Business-Sektor wagt Asus mit dem B43E. Die Konkurrenz ist in diesem Bereich beispielsweise in Form des Vostro 3460 von Dell oder mit dem HP ProBook 6465b sehr gut aufgestellt - doch vielleicht klappt der Einstieg über den Preis?

Ausgestattet ist das Asus B43E mit einem Core i3 mit 2,3 Gigahertz Taktfrequenz und vier Gigabyte DDR3-RAM. Eine HD Graphics 3000 von Intel dient als Grafiklösung, die Auflösung des entspiegelten Bildschirms beträgt 1.366 * 768 Pixel. Um Daten zu speichern, steht eine 500 Gigabyte große Festplatte von Seagate zur Verfügung, die unverbindliche Preisempfehlung des 14-Zoll-Geräts beläuft sich laut Hersteller auf erstaunlich günstige 599 Euro.

Vorteile des Asus B43E

Auch wenn der taiwanesische Hersteller Asus bislang kaum Erfahrungen im Businessbereich sammeln konnte, hinterlässt dieser erste ernsthafte Gehversuch einen guten Eindruck. Die Oberflächen der Handballenauflagen, der Gehäusedeckel und auch das Gehäuse an sich erscheinen durchaus in einem positiven Licht, von mangelhafter Verarbeitung fehlt jede Spur. Die Eingabegeräte sorgen ebenfalls für Freude beim Käufer, denn das Touchpad reagiert äußerst präzise und flink, die Maustasten rasten sehr leise ein. Die Tastatur hingegen überzeugt mit großen Tasten und einem flüsterleisen Tastenhub.

Für den niedrigen Preis überrascht auch die Anwendungsleistung, denn es dürfte nicht viele Programme geben, die dem Asus B43E Probleme bereiten - 3D-Anwendungen ausgenommen. Dass das Display entspiegelt ist, unterstreicht den seriösen Anspruch des Notebooks, denn die Arbeit fällt damit auch in hellen Büroräumen oder sogar auf Reisen nicht besonders schwer. Abschließend ist die dreijährige Garantie auf den Akku eine nette Zugabe, die in diesem Ausmaß kaum ein anderer Hersteller bietet.

Nachteile des Asus B43E

Die Aluminiumoberflächen des Notebooks sehen zwar schön aus und sorgen für Stabilität, allerdings ziehen sie Fingerabdrücke fast schon magisch an. Außerdem ist die Festplatte sehr viel langsamer als die restlichen Komponenten, eine genauere Abstimmung hätte hier kleine Leistungswunder vollbringen können. Die etwas niedrige Akkulaufzeit von ungefähr dreieinhalb Stunden unter typischen Lastbedingungen empfiehlt das Gerät abschließend auch nicht unbedingt für längere Arbeitseinsätze auf Reisen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Notebookcheck.com , Testberichte.de , Notebookinfo.de

PC-WELT-Bestenliste: Die besten Notebooks

Test-Fazit der Fachmedien

Notebookcheck.com : 'Asus hat an den richtigen Stellschrauben gedreht und dem Business-Einsteiger P53E (15,6-Zoll) mit dem 14-Zoller B43E ein höherwertigeres Schwestermodell zur Seite gestellt. Das bullige und schwere Produkt aus Kunststoff und gebürstetem Aluminium bringt die Eigenschaften von Mittel- und Oberklasse-Business-Laptops auf den Schreibtisch.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1631293