WP8-Smartphone

Nokia Lumia 920 im Test

Freitag den 16.11.2012 um 10:01 Uhr

von Dennis Steimels

Nokia Lumia 920 mit toller Kamera-Technik und Windows Phone 8 im Test.
Vergrößern Nokia Lumia 920 mit toller Kamera-Technik und Windows Phone 8 im Test.
© Nokia
Das Lumia 920 ist Nokias aktuelles Spitzenmodell mit Windows Phone 8. Die Stärke des Smartphones soll die Kamera mit PureView-Technik und optischem Bildstabilisator sein. Ob die Bildqualität wirklich gegenüber der Konkurrenz überzeugt und was das Handy außerdem drauf hat, klärt unser Test.
Nokia muss jetzt etwas tun, um weiterhin auf dem hart umkämpften Mobilmarkt zu bestehen, und vor allem konkurrenzfähig zu sein. Daher setzt das finnische Unternehmen auf das neue Betriebssystem Windows Phone 8 (WP8), fügt noch ein paar eigene Dienste hinzu, verpasst der Kamera einen optischen Bildstabilisator und fertig ist das aktuelle Top-Gerät Lumia 920. Auch wenn hier und da nicht alles perfekt ist.

Handhabung und Display: Ganz schön mächtig

Das Gehäuse wirkt sehr klobig und ist zudem sehr
schwer.
Vergrößern Das Gehäuse wirkt sehr klobig und ist zudem sehr schwer.

Ein unauffälliger Begleiter ist das Handy garantiert nicht, denn mit dem Nokia Lumia 920 halten Sie einen ziemlichen Brocken in der Hand. Mit den Außenmaßen von 130,3 x 70,8 x 10,7 Millimeter besitzt es viel Gehäuse, aber vergleichsweise wenig Bildschirm. Denn es kommt "nur" ein 4,5 Zoll großes Displays zum Einsatz. Das Samsung Galaxy S3 beispielsweise ist ähnlich hoch und sogar noch etwas schmaler, der Screen ist mit 4,8 Zoll aber deutlich größer. Die Auflösung von 768 x 1280 Pixel bei der Abmessung ist dafür sehr hoch, denn wir errechnen eine Punktdichte von 331,72 ppi, wobei sogar das Apple iPhone 5 hinterher hinkt. Damit zeigt das Display Inhalte gestochen scharf und detailreich an, selbst Schriften und Rundungen der Icons sind sehr fein.

Wie bereits angedeutet, ist das Gehäuse des Lumia 920 ziemlich klobig. Immerhin ist der Kunststoff-Uniboby gut verarbeitet und die Haptik geht voll in Ordnung. Die Bedienung mit einer Hand beziehungsweise mit einem Daumen gelingt nur auf den unteren zwei Dritteln des Touchscreens. Für die oberen Bedienelemente müssen Sie umgreifen oder Ihre zweite Hand einsetzen. Störend empfinden wir das hohe Gewicht des Smartphones von satten 185 Gramm. Selbst das fast gleich schwere Samsung Galaxy Note 2 kommt uns leichter vor, da sich das Gewicht besser auf der riesigen Fläche verteilt.

Nokia Lumia 920 im Test-Video
Nokia Lumia 920 im Test-Video

Der Touchscreen reagiert übrigens dank der eigenen Technik PureMotion HD+ besonders empfindlich auf Fingereingaben. Mit ihr ist es sogar möglich, den Touchscreen trotz Handschuhe zu bedienen, zwar müssen wir bei dickeren Handschuhen etwas mehr Druck aufwenden, im Großen und Ganzen klappt es aber ganz gut - na dann kann der Winter ja kommen!

Handhabung und Bildschirmqualität Nokia Lumia 920 (Note: 1,86)
Verarbeitungsqualität 1 = sehr hoch
Menüführung 1 = sehr einfach
Qwertz-Tastatur / Bedienbarkeit Tastatur nein / ungenügend
Instant Messaging / Facebook vorinstalliert / Kontakt-Übernahme aus Facebook / Twitter-Client installiert ja / ja / ja / ja
Akku wechselbar nein
Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik 1 / kapazitiv
Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte IPS-LCD / 11,4 Zentimeter (4,5 Zoll) / 768 x 1280 Pixel / 332 ppi
Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit 885:1 / 415 cd/m²

Internet und Geschwindigkeit: flotter Internet Explorer 10

Windows Phone 8 unterstützt nun auch Mehrkernprozessoren. Daher arbeitet im Nokia Lumia 920 die auf 1,5 GHz getaktete Dual-Core-CPU Snapdragon S4 von Qualcomm. Hardware und Software harmonieren klasse miteinander, wovon die Performance profitiert. Im Test kommt es zu keinen nervigen Rucklern oder einer Verlangsamung des Smartphones. Nur vergeht beim Öffnen der einzelnen Apps etwas Zeit, da in WP8 Animationen eingebaut sind.

War der in Windows Phone 7 integrierte Browser noch sehr träge und konnte in unseren Tests nicht überzeugen, beeindruckt dagegen der Internet Explorer 10 in WP8 umso mehr mit hoher Leistung. Im Browser-Test mit dem Sunspider, erledigt der IE 10 die vorgegebenen Javascript-Aufgaben in 910,5 Millisekunden. Damit gehört er zu den schnellsten Browsern in unserem Testfeld und lässt alle Androiden hinter sich. Die Ladezeiten von Webseiten sind mit etwa vier Sekunden via WLAN-N und über LTE absolut top. Auch das Navigieren klappt flüssig und schnell. Beim Herauszoomen muss die Seite allerdings kurz nachladen, bevor sie wieder komplett angezeigt wird.

Internet und Geschwindigkeit Nokia Lumia 920 (Note: 2,00)
Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt 911 Punkte / nein
Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench) 00:36 Minuten / 01:07 Minuten / 235 Punkte

Mobilität: Nur Durchschnitt

Für die Stromzufuhr ist der 2000-mAh-Akku zuständig. Im Test Dauer-Surfen versorgt er das Nokia Lumia 920 mit 5 Stunden und 48 Minuten durchschnittlich lange mit Strom. Dass es besser geht, beweist unser aktueller Testsieger, das Samsung Galaxy Note 2, das im Test fast 10 Stunden durchhielt. Auf das hohe Gewicht sind wir bereits weiter oben eingegangen. Mit den 185 Gramm gehört der Finne zu den schwersten Smartphones im Testfeld.

Mobilität Nokia Lumia 920 (Note: 3,62)
Akkulaufzeit 05:48 Stunden
Gewicht 185 Gramm

Software und Betriebssystem: WP8 mit Nokia-Diensten

Nokia bringt eigene Dienste auf das neue Flaggschiff. Dazu
gehören die Nokia Karten mit Sprachnavigation, auch im
Offline-Modus.
Vergrößern Nokia bringt eigene Dienste auf das neue Flaggschiff. Dazu gehören die Nokia Karten mit Sprachnavigation, auch im Offline-Modus.

Nokia lässt es sich natürlich nicht nehmen auch auf seinem WP8-Flaggschiff, dem Lumia 920, die eigenen Dienste anzubieten. Besonders interessant sind die "Nokia Karten" mit Sprachnavigation. Über die Anwendung laden Sie sich auch ganzes Kartenmaterial herunter, um dieses auch offline zu nutzen, was beispielsweise im Ausland wichtig ist, da sonst Datenkosten und Roaming-Gebühren auf Sie zukommen könnten. Die Deutschland-Karte mit allen Regionen ist etwa 580 MB groß. Im Test funktioniert die Navigation ausgesprochen gut. Zudem findet das Lumia 920 sehr schnell ein GPS-Signal. "Nokia Care" legt Ihnen ein paar Tipps und Tricks zu dem Gerät nahe und klärt die häufigsten Fragen. Mit der App "Nokia Musik" haben Sie Zugang zu unzähligen Musiktiteln, die Sie auch zugleich herunterladen können. Zudem zeigt Nokia Musik aktuelle Konzerte mit Zeit, Ort und Entfernung in der Nähe an.


Der interne Speicher unseres Testgeräts beläuft sich auf 32 GB, wovon allerdings nur knapp 27 GB zur freien Verfügung stehen. Übrigens ist der Speicher nicht erweiterbar, es gibt lediglich einen Steckplatz für die Micro-SIM.

Multimedia: Erstes Handy mit optischem Bildstabilisator

Dem Lumia 920 wird als erstes Smartphone ein optischer
Bildstabilisator verpasst.
Vergrößern Dem Lumia 920 wird als erstes Smartphone ein optischer Bildstabilisator verpasst.

Mit dem 16:9-Bildsensor der Hauptkamera des Nokia Lumia 920 knipsen Sie Fotos mit einer Auflösung von 7 Megapixel im 16:9-Format und mit 8 Megapixel im 4:3-Verhältnis. Erstmals wird zudem ein optischer Bildstabilisator in einem Smartphone verbaut, der Verwacklungen bei Foto- und Videoaufnahmen ausgleicht. Darüber hinaus sollen durch den großen Sensor und die f/2.0-Blende bessere und hellere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen. Im Vergleich zu anderen Handy-Kameras produzieren wir in der Tat ein besseres Fotoergebnis mit dem Lumia 920. Denn mit der Kamera sind dank des optischen Bildstabilisators längere Belichtungszeiten möglich, wodurch mehr Licht eingefangen wird. Auch bei Tageslicht erzielen wir eine ausgesprochen gute Bildqualität, bei der Schärfe und Farbtreue stimmen und wenig Bildrauschen auftritt. Einziger Kritikpunkt: Dunkle Bereiche und Motive werden auf Fotos noch etwas dunkler dargestellt, dadurch wirken diese nicht mehr so detailreich, wie wir sie mit dem Auge in Natura wahrnehmen. Ach ja, einen mechanischen Auslöser besitzt das Lumia 920 auf der rechten Gehäuseseite.

In der Kameraanwendung finden Sie die Schaltfläche "Foto-Apps", über die Sie Zugang zu speziellen Kamera-Apps haben. Die drei Zusatzprogramme Smart Shoot, Panorama und Cinemagramm stammen dabei direkt von Nokia. Mit Smart Shoot nehmen Sie fünf Fotos hintereinander auf, daraufhin wählen Sie das Beste aus. Das Besondere: Die App erkennt bei Porträt- und Gruppenaufnahmen die Gesichter der einzelnen Personen. Jetzt können Sie für jedes Gesicht individuell aus den zuvor fünf geschossenen Bildern die beste Aufnahme wählen, das Programm kombiniert dann die einzelne Wahl zu einem fertigen Bild. Kleiner Tipp: Die abzulichtenden Personen sollten sich halbwegs ruhig verhalten, denn schon ein Arm im Bereich des Kopfes kann zu Verzerrungen führen, wenn Sie die Gesichter tauschen. Die Panoramafunktion führt automatisch mehrere Bilder zu einem zusammen, was im Test ganz gut funktioniert. Cinegramm erstellt Ihnen eine GIF-Datei, die Sie selbst bearbeiten können und bestimmen, was animiert wird.

Die Videofunktion der Kamera filmt in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde. Auch bei den Filmaufnahmen hilft der optische Bildstabilisator einwandfrei, denn selbst kleine Verwackler durch zitternde Hände gleicht er aus. Die Videos gelingen scharf, naturgetreu und rauscharm.

Multimedia Nokia Lumia 920 (Note: 2,05)
Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht 3264 x 2448 Bildpunkte / 2 / ja / ja / ja / ja / ja / nein / ja / ja / ja
Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton 1920 x 1080 Bildpunkte / gut / ja / ja
Videoformate / Audioformate /DLNA 3GP, H.263, H.264, MPG4, WMV / AAV, AAC+, AMR, eAAC+, MP3, WAV, WMA / ja


Fazit des Nokia Lumia 920: Flotter Brocken mit Windows Phone 8

Keine Frage, im Nokia Lumia 920 harmonieren Hardware und Software wunderbar miteinander, was sich in der sehr guten Performance widerspiegelt. Auch das Display überzeugt uns mit Schärfe, Reaktionsfreudigkeit und Empfindlichkeit - selbst mit Handschuhen gelingt uns die Bedienung. In das System von Windows Phone 8 integriert Nokia noch eigene Dienste, die das Lumia 920 zu einem Must-Have für Nokia-Fans machen. Lediglich das extrem hohe Gewicht und das klobige Gehäuse trüben den insgesamt guten Eindruck etwas. Dafür begeistert die Kamera mit toller Bild- und Videoqualität selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen, nur sehr dunkle Bereiche hellt die Kamera nicht auf, im Gegenteil, sie werden noch dunkler.

TESTERGEBNISSE (NOTEN) Nokia Lumia 920
Testnote gut (2,36)
Preis-Leistung noch preiswert
Ausstattung und Software (25 %) 2,73
Handhabung und Bildschirm (25 %) 1,86
Internet und Geschwindigkeit (20 %) 2,00
Mobilität (15 %) 3,62
Multimedia (10 %) 2,05
Service (5%) 1,33
ALLGEMEINE DATEN Nokia Lumia 920
Testkategorie Smartphones
Smartphone-Hersteller Nokia
Internetadresse von Nokia www.nokia.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 649 Euro
Technische Hotline 01805 / 01
Garantie 24 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN Nokia Lumia 920
Größe (L x B x H in Millimeter) 130 x 71 x 11 Millimeter
Formfaktor Monoblock
Betriebssystem Windows Phone 8
Prozessor (Takt) Qualcomm Snapdragon S4 (1.5 GHz. Dual-Core)
GSM / UMTS / HSDPA / HSUPA / LTE Quadband / ja / 14,4 MBit/s / 5,76 MBit/s/ ja
Bluetooth / WLAN / GPS 3.0 / 802.11n / ja
USB / Klinkenstecker / Radio Micro / ja / nein
interner Speicher / Speichererweiterung / Speicherkarte im Lieferumfang 32000 MB / nicht vorhanden / nein
Lieferumfang Lade-Adapter, USB-Kabel, Stereo-Headset
Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja
installierte Software / verfügbare Apps 60 von 100 Punkten / 4 = wenige

Freitag den 16.11.2012 um 10:01 Uhr

von Dennis Steimels

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • Candel201 15:01 | 17.11.2012

    Äußerst Zufrieden - Überhaupt nicht "klobig"

    Habe das Lumia 920 nun eine Woche und bin äußerst zufrieden.
    Es wirkt edel. Jeder, der es sieht, ist angetan davon. Klobig ist nun wirklich der falsche Ausdruck. Durch das Gewicht wirkt es eher "wertig".

    Das Mehrgewicht zum Iphone 5 bewegt sich im Bereich von einer halben Tafel Schokolade. Wo ist nun das Problem?

    Trinke ich aus einem Pappbecher, nur weil der leichter ist?

    Das beste am neuen Lumia ist die Möglichkeit, es mit Handschuhen bedienen zu können, gerade jetzt im Winter.

    Dadurch wird es eigentlich zum "MUST HAVE" !

    Antwort schreiben
  • eli148 09:53 | 17.11.2012

    Mhm. wenn dir die Möglichkeiten ausreichen, die Windows Phone bietet..
    Nokia hat nie wirklich schlechte Smartphones gebaut. Nur haben sie die Entwicklung verschlafen, was massiv geschadet hat.
    Nokia ist aber nicht mehr Vorreiter, zumindest sieht man heutzutage viel mehr iPhones und Galaxys.

    Was klappt bei dir denn besser mit WP als mit Android?

    Antwort schreiben
  • Geochaot 21:16 | 16.11.2012

    Nokia vs. Konkurrenz

    Ich bin ganz froh, dass ich Nokia treu geblieben bin. Nach etwas Schwäche der letzten Jahre wird endlich wieder etwas als Vorreiter getan. Das Lumia 920 konnte ich noch nicht in den Händen halten, aber ich habe ein Lumia mit Windows 7,5, damit klappt alles bestens und deutlich besser als mit Android. Es stört einzig, dass es weniger Apps gibt. Dafür ist die kostenlose Navigation genial. Offline, sobald aufs Handy geladen, das ist schon sehr smart Mit einem Neukauf warte ich wie bisher 2 Jahre. Also Mitte 2014 kommt ein neues Smartphone dran, aller Wahrscheinlichkeit nach ein Nokia. Wer weiß, was dann geboten wird?!

    Antwort schreiben
1632340