1244285

Nokia Communicator 9500

28.04.2005 | 14:49 Uhr |

Der lang ersehnte Nachfolger vom Communicator 9210i ist da: Digital.World verrät Ihnen, ob sich das Warten auf den neuen Communicator 9500 gelohnt hat.

PLUS: Funktionsumfang, Hauptdisplay, WLAN-Unterstützung
MINUS: Größe, Gewicht, äußere Navigationstaste

Der Nokia Communicator ist ein echter Klassiker unter den Smartphones. Lange musste die treue Fan-Gemeinde auf einen Nachfolger des 9210i warten. Nun präsentieren die Finnen den Communicator 9500, der unter anderem mit neuartiger WLAN-Unterstützung Standards setzt.

HANDHABUNG : Noch immer bietet kein anderes Smartphone eine so große QWERTZTastatur. Trotz der Verringerung auf eine Fläche von 13 x 4,5 Zentimetern ist sie gut zu bedienen. Zusätzlich stehen seitlich des Displays vier kontextabhängige Softkeys zur Verfügung. Weitere acht Bedienelemente liegen unterhalb des Displays. Sie dienen für den schnellen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen wie Telefon, Mitteilungen, Kontakte oder Kalender. Verbesserungswürdig präsentiert sich die außen angebrachte Mehrwege-Taste, die bei geschlossenem Gerät die Bedienung erleichtern soll. Sie bewirkte ärgerlicherweise des Öfteren, dass unsere Tester zum falschen Menüpunkt gelangten.

SPASSMASCHINE : Für Freude sorgt die integrierte Kamera, deren Linse hinten im Gerät steckt. Die Auflösung der Digicam liegt bei 640 x 480 Bildpunkten (0,3 Megapixeln). Ein Manko stellt das kleine Außendisplay, das als Sucher dient, dar. Musikalische Unterhaltung garantiert der integrierte Realplayer, der Musik in verschiedenen Formaten abspielt - unter anderem MP3-Dateien. Der interne 80-MB-Speicher bietet genug Platz für die Musikablage. Ein Steckplatz für MMCKarten ermöglicht darüber hinaus die nötige Flexibilität in puncto Speicher. In der Werkseinstellung spendiert Nokia dem Communicator 9500 nur ein einziges Game. Das Geschicklichkeitsspiel Bounce liegt auf CD-ROM bei. Weitere Spiele zum Zeitvertreib muss man sich kostenpflichtig aus dem Internet laden. An Unterhaltung sind obendrein eine Java-Engine sowie 24-stimmige MIDIbeziehungsweise MP3-Klingeltöne in dem Smartphone implementiert.

ARBEITSTIER : Für das Berufsleben ist der Communicator dank umfangreicher Ausstattung der ideale Begleiter: Adressverwaltung, Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Präsentationsprogramm und E-Mail-Client lassen kaum Wünsche offen. Bei den Schnittstellen haben Sie die Wahl zwischen Bluetooth, Infrarot und USB. Bei den Datenfunktionen können Sie sich zwischen HSCSD, GPRS und (sofern verfügbar) WLAN entscheiden. UMTS beherrscht der Communicator nicht. Für die Synchronisation mit einem PC oder Notebook liefert Nokia die Software PC Suite mit. Diese wird einfach auf Computern mit dem Betriebssystem Windows XP oder 2000 installiert. Internet-Zugänge sind bereits vorkonfiguriert und daher einfach zu installieren.

FAZIT : Für dieses Handy entscheidet man sich aus Überzeugung: Der Funktionsumfang des Communicator 9500 lässt in seiner Vielfalt kaum Wünsche offen - abends für die Kneipe ist der graue Ziegelstein jedoch recht unhandlich. Das Gerät will noch nichts von UMTS wissen, was zum Start der dritten Mobilfunkgeneration enttäuschend auf uns wirkt. Mit der WLAN-Unterstützung ist Nokia der Konkurrenz allerdings wieder einmal einen Schritt voraus.

ÜBERSICHT :

0 Kommentare zu diesem Artikel
1244285