2049743

Nikon D3300 im Test

09.03.2015 | 10:00 Uhr |

Die D3300 ist die aktuelle Einsteiger-DSLR aus dem Hause Nikon. Sie wartet mit einem 24-Megapixel-Sensor sowie einer Full-HD-Videofunktion auf. Lesen Sie in unserem ausführlichen Test, wie sich das Gerät hinsichtlich Bildqualität, Ausstattung und Handhabung geschlagen hat.

Die Nikon D3300 ist eine sehr kompakte Spiegelreflexkamera, die sich dank ihrer aufgeräumten Rückseite und den übersichtlichen Bedienelementen auch für DSLR-Neulinge eignet.

Bildqualität: Die Auflösung der Nikon D3300 verläuft sehr ungleichmäßig. So sind die Messwerte bei kurzer und mittlerer Brennweite in der Bildmitte sehr hoch, lassen aber zum Bildrand hin sehr stark nach. Lediglich im Telebereich bleiben die Testergebnisse nahezu konstant. Insgesamt erreicht die DSLR damit einen nur ausreichenden Wirkungsgrad, der einer Auflösung von 6,7 Megapixeln entspricht.

Deutlich besser schneidet die D3300 hinsichtlich Bildrauschens ab. Selbst bei hoher Lichtempfindlichkeit bleiben die Bildfehler unauffällig, und auch der Dynamikumfang gibt keinen Anlass zur Kritik. Die Eingangsdynamik ist sehr hoch, die Ausgangsdynamik hoch. Das bedeutet, dass die DSLR auch kontrastreiche Motive darstellen kann, ohne dabei Details in den Lichtern und Schatten zu verlieren. Darüber hinaus produziert sie viele Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und den dunkelsten Bidlbereichen.

Ausstattung: Das Display der Nikon D3300 misst 3 Zoll und löst mit 921000 Bildpunkten sehr hoch auf. Leider läßt es sich weder aufklappen noch kippen. Der Bildstabilisator sitzt, wie bei Nikon üblich, im Objektiv - das getestet Kit-Objektiv AF-S DX Nikkor 18-55mm f/3.5-5.6G VR II ist beispielsweise damit ausgestattet.

Das Display der Nikon D3300 - die es übrigens in drei Farben gibt - misst 3 Zoll und löst mit 921000 Bildpunkten sehr hoch auf. Leider läßt es sich weder aufklappen noch kippen.
Vergrößern Das Display der Nikon D3300 - die es übrigens in drei Farben gibt - misst 3 Zoll und löst mit 921000 Bildpunkten sehr hoch auf. Leider läßt es sich weder aufklappen noch kippen.
© Nikon

Der Videomodus nutzt die Full-HD-Auflösung 1920 x 1080 Pixel bei 60 Bildern pro Sekunde. Im Lieferumfang findet sich die Software View NX 2, mit der Sie Ihre Bilder organisieren, betrachten und bearbeiten können. Außerdem packt Nikon der D3300 ein Audio-/Video-Kabel bei.

Nikon D3300: Der beste Preis

Handhabung: Der Autofokus der Nikon D3300 arbeitet im Test schnell und zuverlässig. Allerdings dauert es trotz abgeschalteter Ansicht eine halbe Ewigkeit, bis die Kamera wieder aufnahmebereit ist. Mit 649 Gramm gehört die DSLR zu den leichteren Modellen. Da sie zudem sehr kompakt ist, düfte das Kunststoffgehäuse auch kritischen Anwendern zusagen.

Der Videomodus nutzt die Full-HD-Auflösung 1920 x 1080 Pixel bei 60 Bildern pro Sekunde. Außerdem hat die Nikon D3300 einen integrierten Blitz.
Vergrößern Der Videomodus nutzt die Full-HD-Auflösung 1920 x 1080 Pixel bei 60 Bildern pro Sekunde. Außerdem hat die Nikon D3300 einen integrierten Blitz.
© Nikon

Fazit

Nikon bringt mit der D3300 eine Einsteiger-DSLR, deren Bildqualität hinsichtlich der Auflösung einige Mängel aufweist. Hinzu kommt die lange Wartezeit zwischen zwei Aufnahmen. Für die Kamera sprechen dagegen das gute Rauschverhalten und der hohe Dynamikumfang. Dennoch: Für eine UVP von 599 Euro bekommen Sie bessere Kameras.

BILDQUALITÄT

Nikon D3300 (Note: 2,18)

Wirkungsgrad / effektive Auflösung

53,2 % / 6,8 Megapixel

Bildrauschen: bei ISO 100 / 200 / 400 / 800 / 1600

2,37 / 2,58 / 3,11 / 4,59 / 5,38

Darstellbare Blendenstufen (Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen (Ausgangsdynamik)

9,3 / 250

Scharfzeichnung

3,50%

Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele

0,9 / 0,7 / 0,5 Blenden

Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele

-2,9 / -0,4 / 0,4 %

AUSSTATTUNG

Nikon D3300 (Note: 3,03)

Objektiv: Modell / Brennweite / Vergrößerungsfaktor

AF-S DX Nikkor 18-55mm f/3.5-5.6G VR II / 18-55 Millimeter / 3,1fach

Sucher

ja

Bildstabilisator

keiner (über Objektiv)

Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar

7,62 Zentimeter / 0,92 Megapixel / nein

Blendenvorwahl / Zeitvorwahl

ja / ja

Anschlüsse

USB, HDMI

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

18 / 28 Zentimeter

Serienbildfunktion / Videofunktion

5 Bilder/s / 1920 x 1080 (60 Bilder/s)

HANDHABUNG

Nikon D3300 (Note: 1,77)

Bedienung und Menüstruktur

einfach

Abmessungen (L x B x H), Gewicht

124 x 98 x 76 Millimeter / 649 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

kontrastreich und scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Nikon D3300

Testnote

gut (2,25)

Preis-Leistung

günstig

Bildqualität (50%)

2,18

Ausstattung (25%)

3,03

Handhabung (20%)

1,77

Service (5%)

2,83

ALLGEMEINE DATEN

Nikon D3300

Testkategorie

Spiegelreflexkameras

Digitalkamera-Hersteller

Nikon

Internetadresse von Nikon

www.nikon.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

599 Euro

Nikons technische Hotline

09001/225564

Garantie des Herstellers

12 Monate

TESTERGEBNISSE

Nikon D3300

Ausstattung

Auflösung

6000 x 4000 Pixel (24,00 Megapixel)

Sensortyp / Sensorgröße

CMOS / 23.5 x 15.6 Millimeter

Brennweitenverlängerung

1,5fach

digitales Zoom: maximal

-

Rote-Augen-Korrektur / Gesichtserkennung

ja / ja

interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten

- / SDXC

Akku / Ladegerät / Netzteil

ja / ja / nein

Software

View NX 2

Service

Garantiedauer

12 Monate

Service-Hotline: deutschsprachig / Wochenenddienst / Öffnungsstunden / durchgehend / per E-Mail erreichbar

ja / nein / 8 Stunden / ja / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
2049743