1465610

Nikon D3200 im Test

24.07.2012 | 09:30 Uhr |

Die Nikon D3200 richtet sich an Einsteiger und fortgeschrittene Anwender gleichermaßen. Lesen Sie, wie die Spiegelreflexkamera mit 24,1-Megapixel-Sensor im Test abgeschnitten hat.

Bei der Nikon D3200 ist das Handbuch gleich in die Kamera eingebaut: Stellen Sie nämlich das Moduswählrad in die Position "Guide", können Sie zu jeder einstellbaren Funktion die Fragezeichen-Taste drücken und bekommen eine Beschreibung der gewählten Funktion angezeigt. Diese Hilfestellung ist ideal, um DSLR-Neulinge an das Gerät heranzuführen.

Handhabung: Spricht DSLR-Neulinge und Fortgeschrittene gleichermaßen an

Auch die übrige Handhabung der Nikon D3200 konnte uns überzeugen. Vor allem die Auflistung aller zuletzt vorgenommenen Änderungen im Menü - positioniert als unterster Optionspunkt "Letzte Einstellungen" - fanden wir praktisch. Kameraneulinge könnten zwar von der Vielzahl an Knöpfen auf der Gehäuserückseite abgeschreckt werden. Erfahrene Anwender finden sich jedoch sofort zurecht, so dass Nikon mit der D3200 beide Zielgruppen optimal zusammenbringt.

Ansonsten liegt die Spiegelreflexkamera gut in der Hand, ihr Gewicht bewegt sich im Mittelfeld. Die Arbeitsgeschwindigkeit geht in Ordnung, auch wenn die Serienbildfunktion der Nikon D3200 mit 4 Bildern pro Sekunde keine Rekorde aufstellt.

HANDHABUNG

Nikon D3200 (Note: 2,18)

Bedienung und Menüstruktur

einfach

Abmessungen (L x B x H), Gewicht

125 x 77 x 96 Millimeter / 773 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

kontrastreich und scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

Ausstattung: GPS-Empfänger und viele Optimierungsmöglichkeiten

Die Nikon D3200 bietet viele Möglichkeiten, Ihre Bilder zu verbessern. Neben dem bekannten Belichtungsausgleich D-Lighting finden sich im Menü eine Perspektiv-, eine Verzeichnis- und eine Farbkorrektur. Möchten Sie Ihre Fotos verschönern, stehen neben diversen Farbfiltern eine Fisheye-Funktion und ein Miniatureffekt zur Auswahl.

Außerdem bietet die Spiegelreflexkamera einen GPS-Empfänger, der auf Wunsch Ihre Bilder mit den dazugehörigen Geodaten versieht. Damit können Sie nach einer Fototour Ihre Route ganz einfach nachvollziehen und auf einer Karte anzeigen lassen.

AUSSTATTUNG

Nikon D3200 (Note: 3,41)

Objektiv: Modell / Brennweite / Vergrößerungsfaktor

Nikon DX AF-S 18-55mm 1:3,5-5,6GVR / 18-55 Millimeter / 3,1fach

Sucher

ja

Bildstabilisator

keiner (über Objektiv)

Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar

7,62 Zentimeter / 0,92 Megapixel / nein

Blendenvorwahl / Zeitvorwahl

ja / ja

Anschlüsse

USB, HDMI

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

6 / 28 Zentimeter

Serienbildfunktion / Videofunktion

4 Bilder/s / 1920 x 1080 (30 Bilder/s)

Bildqualität: Hoher Dynamikumfang und wenig Bildrauschen

Die Nikon D3200 zeichnet sich durch ein sehr gutes Rauschverhalten aus. Selbst bei höherer Lichtempfindlichkeit waren die Messwerte befriedigend. Auch der Dynamikumfang gab keinen Anlass zur Kritik: Die Eingangsdynamik war sehr hoch, so dass die DSLR auch kontrastreiche Motive mit allen Details darstellen kann. Die Ausgangsdynamik, sprich, die Anzahl der möglichen Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und den dunkelsten Bildbereichen, war ebenfalls hoch.

Vergleichstest: Die aktuell besten Spiegelreflexkamera

Etwas schlechter schnitt die Nikon D3200 dagegen hinsichtlich ihrer Auflösung ab. Der Wirkungsgrad war befriedigend und entspricht umgerechnet einer Auflösung von 7,5 Megapixeln. Schuld daran war das etwas zu niedrige Ergebnis der Auflösungsmessung im Telebereich: Hier ergab die Messung knapp 15 Prozentpunkte weniger als bei kurzer und mittlerer Brennweite.

BILDQUALITÄT

Nikon D3200 (Note: 2,09)

Wirkungsgrad / effektive Auflösung

56,8 % / 7,7 Megapixel

Bildrauschen: bei ISO100 / 200 / 400 / 800 / 1600

2,35 / 2,52 / 3,25 / 3,94 / 4,57

Darstellbare Blendenstufen (Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen (Ausgangsdynamik)

8,8 / 251

Scharfzeichnung

6,20%

Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele

0,8 / 0,7 / 0,8 Blenden

Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele

-2,4 / -0,2 / 0,2 %

Fazit

Die Nikon D3200 ist eine empfehlenswerte Spiegelreflexkamera, die sich dank vieler Hilfefunktionen für Einsteiger, durch ihre zahlreichen Funktionen aber auch für Fortgeschrittene eignet. Ihre Bildqualität konnte durch einen hohen Dynamikumfang und ein gutes Rauschverhalten überzeugen. Abzüge gab es lediglich für die im Telebereich etwas zu niedrige Auflösung.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Nikon D3200

Testnote

gut (2,48)

Preis-Leistung

noch preiswert

Bildqualität (50%)

2,09

Ausstattung (25%)

3,41

Handhabung (20%)

2,18

Service (5%)

2,83

ALLGEMEINE DATEN

Nikon D3200

Testkategorie

Spiegelreflexkameras

Digitalkamera-Hersteller

Nikon

Internetadresse

www.nikon.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

699 Euro

Nikons technische Hotline

09001/225564

Garantie des Herstellers

12 Monate

TESTERGEBNISSE

Nikon D3200

Ausstattung

Auflösung

6016 x 4000 Pixel (24,06 Megapixel)

Sensortyp / Sensorgröße

CMOS / 23.2 x 15.4 Millimeter

Brennweitenverlängerung

1,5fach

digitales Zoom: maximal

-

Rote-Augen-Korrektur / Gesichtserkennung

ja / ja

interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten

- / SDXC

Akku / Ladegerät / Netzteil

ja / ja / nein

Software

Nikon View NX 2

Service

Garantiedauer

12 Monate

Service-Hotline: deutschsprachig / Wochenenddienst / Öffnungsstunden / durchgehend / per E-Mail erreichbar

ja / nein / 8 Stunden / ja / ja

Internetseite: deutschsprachig / Handbuch verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

ja / ja / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
1465610