1746715

Nikon 1 S1 im Test

08.04.2013 | 10:00 Uhr |

Nikon führt mit der Nikon 1 S1 eine neue Systemkamerareihe ein. Das Gerät ist günstiger als die Modelle der V- und J-Serie. Außerdem soll die S1 vor allem auf Schnelligkeit und einfache Handhabung ausgelegt sein. PC-WELT hat diese Versprechen im Testlabor untersucht.

Klar: Die 130 beziehungsweise 380 Euro Preisunterschied zur Nikon 1 J3 und V2 sind in erster Linie in der Ausstattung zu finden. So besitzt die Nikon 1 S1 keinen Sucher (den die V2 bietet), und ihr 3-Zoll-Display löst nur mit 460 000 Bildpunkten auf. Die V2 und die J3 bringen es hier auf 921 000 Pixel. Zudem wirkt das Gehäusematerial bei den beiden größeren Systemkameras wertiger, auch wenn die Verarbeitung der S1 erstklassig ist.

Vergleichstest: Die aktuell beste Systemkamera

Ausstattung: Kleiner Bildsensor, aber Full-HD-Videos

Im Vergleich zu anderen Systemkameras ist der CX-Bildsensor der Nikon 1 S1 (wie bei allen Nikon-1-Modellen) recht klein: Mit gerade mal 13,2 x 8,8 Millimetern liegt er zwar über dem einer herkömmlichen Kompaktkamera (etwa 6,2 x 4,6 Millimeter). Die Micro-4/3-Sensoren von Olympus und Panasonic sowie APS-C-Sensoren messen jedoch 18 x 13,5 beziehungsweise 22,5 x 15 Millimeter.

Die Nikon 1 S1 nimmt Videos mit Stereoton in der Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel mit 60 Halbbildern pro Sekunde auf. Zum Starten der Funktion steht ein roter Knopf auf der Gehäuseoberseite zur Verfügung. Übrigens können Sie auch zum Filmen die Halbautomatiken und den manuellen Belichtungsmodus nutzen. Der integrierte Blitz poppt bei Bedarf automatisch auf. Um dies zu vermeiden, müssen Sie einfach in den Blitzeinstellungen unten am Wählrad den Blitz deaktivieren.

Günstige Systemkamera: Nikon 1 S1 im Test-Video

Der Bildstabilisator sitzt wie bei Nikon gewohnt im Objektiv. Das Kit-Objektiv Nikkor 11-27,5mm ist jedoch nicht mit einer Stabilisierung ausgestattet. Toll: Mit der Nikon 1 S1 können Sie bis zu 60 Serienbilder pro Sekunde anfertigen, mit Autofokusnachführung sind es 15 Bilder pro Sekunde.

Das Display der Nikon 1 S1 ist 3 Zoll groß und löst mit 460 000 Bildpunkten auf.
Vergrößern Das Display der Nikon 1 S1 ist 3 Zoll groß und löst mit 460 000 Bildpunkten auf.
© Nikon

AUSSTATTUNG

Nikon 1 S1 (Note: 3,30)

Objektiv: Modell / Vergrößerungsfaktor / Brennweite

Nikon 1 Nikkor 11-27,5mm f/3,5-5,6 / 2,5fach / 11 bis 28 Millimeter

Sucher

nein

Blitz

ja

Bildstabilisator

nicht vorhanden (über Objektiv)

Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar

7,62 Zentimeter / 0,46 Megapixel / nein

Blendenvorwahl / Zeitvorwahl

ja

Anschlüsse

USB, HDMI

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

7 / 30 Zentimeter

Serienbildfunktion / Videofunktion

60 Bilder pro Sekunde / 1920 x 1080 Bildpunkte (30 Bilder pro Sekunde)

Bildqualität: Auflösung und Bildrauschen mittelmäßig, Dynamik hoch

In Sachen Bildrauschen schnitt die Nikon 1 S1 überwiegend befriedigend ab. Den besten Messwert ermittelten wir bei ISO 200. Übrigens beginnt die Lichtempfindlichkeit des Sensors bei ISO 160. Auch die Auflösung der Nikon 1 S1 war mittelmäßig. Bei kurzer und langer Brennweite verlief sie nahezu konstant hoch zum Bildrand. Dafür lag der Messwert bei mittlerer Brennweite deutlich darunter und ließ zum Rand hin nach. Insgesamt ergab das einen befriedigenden Wirkungsgrad, der einer Auflösung von 4,6 Megapixeln entspricht. Das Kit-Objektiv Nikkor 11-25,7 mm zeigte im Weitwinkelbereich eine extreme tonnenförmige Verzeichnung auf.

Kaufberatung Systemkameras

Deutlich besser schnitt die Systemkamera hinsichtlich ihres Dynamikumfangs ab. Die Eingangsdynamik, die dafür sorgt, dass eine Kamera auch kontrastreiche Motive mit allen Details in Lichtern und Schatten einfängt, was hoch. Und auch die Ausgangsdynamik, sprich, die Anzahl der Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen, war gut.

BILDQUALITÄT

Nikon 1 S1 (Note: 2,97)

Wirkungsgrad / gemessene Auflösung

67,50 % / 4,6 Megapixel

Bildrauschen: bei ISO 160 / 200 / 400 / 800 / 1600

3,92 / 3,67 / 4,47 / 5,11 / 5,29

Darstellbare Blendenstufen Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen Ausgangsdynamik)

8,3 / 249

Scharfzeichnung

20,0

Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele

0,5 / 0,3 / 0,1 Blenden

Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele

-3,3 / -1,0 / 0,0 %

Handhabung: Arbeitet schnell, aber Menüführung ist teils unlogisch

Die Bedienung der Nikon 1 S1 ist gewöhnungsbedürftig. Beispielsweise sind die Belichtungsmodi P, S, A und M im Menüpunkt "Aufnahmemodus" unter "Creative" zu finden. Dort sind übrigens auch die Motivprogramme untergebracht. Funktionen wie D-Lighting oder die Belichtungssteuerung sind dagegen nur über den Menüpunkt "Fotografieren" zugänglich. Nicht jedoch der Weißabgleich und die Empfindlichkeit - die stecken wiederum im Menüpunkt "Bildverarbeitung". Insgesamt finden wir die Menüstruktur etwas verwirrend und nicht immer nachvollziehbar.

Die Nikon 1 S1 ist in verschiedenen Farben erhältlich.
Vergrößern Die Nikon 1 S1 ist in verschiedenen Farben erhältlich.
© Nikon

Was uns dagegen sehr beeindruckte war die Arbeitsgeschwindigkeit der Nikon 1 S1. Wie versprochen ist die Systemkamera blitzschnell beim Auslösen und bei der Bereitschaft zwischen zwei Aufnahmen. Allerdings wurde sie bei längerem Einsatz etwas warm ums Objektiv.

HANDHABUNG

Nikon 1 S1 (Note: 2,61)

Bedienung und Menüstruktur

etwas kompliziert

Abmessungen L x B x H), Gewicht

102 x 61 x 30 Millimeter / 321 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

sehr scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

nein / nein / nein / nein

Fazit

Leider kann die Nikon 1 S1 nicht ganz halten, was der Hersteller mit der neuen Systemkamerareihe verspricht. Zwar erwies sich das Gerät in der Tat als superschnell. Die Bedienung fanden wir jedoch nicht unbedingt einsteigerfreundlich. Auch die Bildqualität hatte ihre Macken, vor allem, was die mittelmäßige Auflösung und das etwas zu hohe Bildrauschen angeht. Dafür war der Dynamikumfang hoch.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Nikon 1 S1

Bildqualität (50%)

2,97

Ausstattung (25%)

3,30

Handhabung (20%)

2,61

Service (5%)

3,33

Testnote

befriedigend (3,00)

Preis-Leistung

günstig

ALLGEMEINE DATEN

Nikon 1 S1

Testkategorie

Systemkameras

Systemkamera-Hersteller

Nikon

Internetadresse von Nikon

www.nikon.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

519 Euro

Nikons technische Hotline

09001/225564

Garantie des Herstellers

12 Monate

TECHNISCHE DATEN

Nikon 1 S1

Auflösung

3872 x 2592 Bildpunkte 10,0 Megapixel)

Sensortyp / Sensorgröße

CMOS / 13,2 × 8,8 Millimeter

Brennweitenverlängerung

2,7fach

digitaler Zoom: maximal

fach

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

7 / 30 Zentimeter

Rote-Augen-Funktion / Gesichtserkennung

ja / ja

interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten

MB / SDXC

Akku / Ladegerät / Netzteil

ja / ja / nein

Software

Nikon View NX, Short Movie Creator

TESTERGEBNISSE

Nikon 1 S1

Handhabung

Bedienung

etwas kompliziert

Abmessungen L x B x H), Gewicht

102 x 61 x 30 Millimeter / 321 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

sehr scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

nein / nein / nein / nein

Service

Garantiedauer

12 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

ja/ nein / 8 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

ja / ja / ja / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
1746715