99390

Biostar Tforce TA770 A2+

03.04.2008 | 10:30 Uhr |

Die Platine ist nur mit einem PCIe-16x-Slot ausgestattet - ein Grafikkartenverbund ist somit unmöglich.

Die Platine bietet gleich zwei externe SATA-Anschlüsse, an denen Sie beispielsweise eine Festplatte oder einen DVD-Brenner betreiben können. Dafür gibt's nur einen PCIe-16x-Slot - ein Grafikkartenverbund ist somit unmöglich. Pins für den Parallelport sind vorhanden, das entsprechende Slotblech liegt jedoch nicht bei.

Das Booten von USB klappte tadellos. Die Tforce TA770 A2+ startete unser Win PE vom USB-Stick sehr schnell. Der PCIe-Takt ließ sich im Bios nicht ändern, dafür bot die Platine zahlreiche Optionen zum Tunen des Arbeitsspeichers. Die automatische Treiberinstallation spielte nicht alle Treiber auf, so dass wir manuell nachhelfen mussten.

Zum Übertakten legt Biostar das "Overclock II Utility for T Utility" bei. Das Biostar-Modell erreichte den geringsten Stromverbrauch im ausgeschalteten Zustand. Dafür war sie bei unseren Geschwindigkeitstests nicht besonders schnell.

Fazit: Die Platine schlug sich in unseren Test wacker, erzielte jedoch nur einen Platz im Mittelfeld. Grund dafür war die etwas knappe Ausstattung und das mäßige Tempo.

Vergleichstest: Die besten Hauptplatinen mit Sockel AM2+

0 Kommentare zu diesem Artikel
99390