224232

Neuer High-End-Chip von Nvidia: Geforce 7900 GS

06.09.2006 | 15:00 Uhr |

Ab heute gibt es den neuen Grafikchip Geforce 7900 GS zu kaufen. Informationen zum Chip, was er leistet und wie viel entsprechende Grafikkarten kosten, erfahren Sie von uns.

Auf der Referenzkarte von Nvidia arbeitet der Grafikchip Geforce 7900 GS. Die Modelle dieser High-End-Serie sind in 90-Nanometer-Technik gefertigt und bestehen jeweils aus 278 Millionen Transistoren. Dies gilt für die Geforce-Grafikchips 7950 GX2, 7900 GTX, 7900 GT und jetzt eben auch für den 7900 GS. Die GS-Variante ist die abgespeckte Version eines 7900 GT. Statt acht besitzt sie sieben Vertex-Shader. Auch hat er statt 24 nur 20 Pixel-Shader. Hingegen verfügen alle Chips gleichermaßen über 16 ROPs (Raster Operation Units). Unsere Referenzkarte ist mit zwei DVI-Buchsen, einem TV-Ausgang (S-Video) und einer SLI-Schnittstelle ausgestattet.


Der Grafikchip werkelt bei einem Arbeitstakt von 450 MHz, der Speicher bei 660 MHz (1320 MHz effektiv). Als Speicherausbau sind von Nvidia erstmal 256 MB GDDR3-RAM vorgesehen. Es wird eventuell aber auch 512-MB-Versionen geben. Der Speicherbus ist in der 7900er-Familie 256 Bit breit. Bei den auf der Karte verbauten Speicherchips von Hynix handelt es sich um Modelle mit 1,4 Nanosekunden Zugriffszeit, es bleibt also noch etwas Luft zum Übertakten. Solche Grafikkarten wird es ebenfalls schon heute zu kaufen geben - beispielsweise von Evga und XFX . Den Test der Evga e-Geforce 7900 GS werden wir in den nächsten Tagen online stellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
224232