1570795

Die Software-Tests im September 2012

11.09.2012 | 08:30 Uhr |

Im Test waren ein "Schweizer Messer" für den PC, die System Go! Tuning & Security Suite X2, sowie das Gimp Fotostudio und die Videobearbeitung Serif Movie Plus X6.

Das Testcenter der PC-WELT prüft laufend neue Programme und sagt Ihnen, ob sich der Kauf einer Software lohnt. Hier die Programme im kurzen Überblick:

System Go! Tuning & Security Suite X2: Das "Schweizer Messer" für den PC

Die Tuning & Security Suite ist eine All-in-One-Lösung, die alle Programme aus der System Go!-Serie enthält. Beeindruckt hat uns die Dokumentation: ein gut 400 Seiten starkes gedrucktes Handbuch, das gut gegliedert ist und alle Module ausführlich und verständlich beschreibt. Außer der Programm-DVD gibt es eine weitere mit  45 Video-Tutorials und 15 E-Books zu allen möglichen Themen. Highlights sind zwei Fachbücher im PDF-Format.

Das Paket bietet eine nahezu komplette Utility-Sammlung für den Heimgebrauch, hat uns allerdings mit mageren Tuning-Möglichkeiten etwas enttäuscht. So unterstützt die Suite nur den Internet Explorer und lässt Datenmüll anderen Internet-Browser auf der Festplatte zurück.

Die einzelnen Module sind mal gut, mal etwas weniger gut gelungen, lassen sich aber alle intuitiv und auch für Einsteiger problemlos nutzen. Das Paket darf auf bis zu 3 PCs installiert werden.

PC-WELT-Test: System Go! Tuning & Security Suite X2

Gimp Fotostudio: Das Zusatzmaterial rechtfertigt den Kaufpreis

Die Bildbearbeitung gibt es normalerweise quelloffen und kostenlos im Internet. Warum also sollten Sie 20 Euro zahlen? Ganz einfach: Weil Sie in der Box-Version deutlich mehr bekommen – beispielsweise ein gedrucktes Handbuch in deutscher Sprache, 184 Seiten stark. Es erklärt nicht nur alle wesentlichen Funktionen und Bedienelemente, sondern trainiert Sie auch mit einer Reihe von Übungen. An vielen Stellen geht das Buch auf das Zusatzmaterial ein, das sich auf der DVD befindet.

Leider fehlt für die Nutzung der DVD eine intuitive Bedienerführung. So bleibt dem Nutzer nur, sich die diversen Unterordner und ihre Inhalte in einem Windows-Ordner anzusehen. Fazit: Gimp-Profis sparen Zeit, weil sie sich das Zusatzmaterial nicht erst zusammensuchen müssen. Gimp-Einsteiger finden in Handbuch und Video-Tutorials eine umfassende, verständliche Einführung. Die vielen Beigaben zum Programm rechtfertigen die 20 Euro also durchaus.

PC-WELT-Test: Gimp Fotostudio

Serif Movie Plus X6: Modus speziell für Erst-Nutzer

Movie Plus ist eine leicht zu handhabende und übersichtlich aufgebaute Software zur Videobearbeitung, mit der sich aufgrund der Hilfe und eines ausführlichen Handbuchs auch Einsteiger zurechtfinden. Viel Neues gibt es in Version  X6 allerdings nicht.

Hervorzuheben ist jedoch die Option „Create Quickmovie“. Dieser Bearbeitungsmodus richtet sich an Nutzer, die zum ersten Mal Videos bearbeiten und bietet 20 professionelle Schnittvorlagen mit unterschiedlichen Designs, inklusive Titel, Abspänne, Übergänge und Effekte. Sie können zudem Farbbalance und Ausleuchtung der Videos korrigieren – eine Funktion, die üblicherweise nur in Profiprogrammen enthalten ist.

Mit dem integrierten Konverter lassen sich die fertigen Filme in Formate für Smartphones, Tablet-PCs oder für Online-Videoportale umwandeln.

PC-WELT-Test: Serif Movie Plus X6

0 Kommentare zu diesem Artikel
1570795