59984

Kyocera FS-C5400DN im Test

04.06.2010 | 09:24 Uhr |

Der Kyocera FS-C5400DN ist ein netzwerkfähiger Farblaserdrucker für Arbeitsgruppen. Er bietet eine Druckgeschwindigkeit von 35 Seiten pro Minute und verspricht geringe Druckkosten.

Ausbaufähig: Der FS-C5400DN lässt sich auf eine Papierkapazität von mehr als 2500 Seiten ausbauen.
Vergrößern Ausbaufähig: Der FS-C5400DN lässt sich auf eine Papierkapazität von mehr als 2500 Seiten ausbauen.
© 2014

Mit dem von unserer Schwesterpublikation TECCHANNEL getesteten FS-C5400 will Kyocera Anwender mit hohen Produktivitätsanforderungen ansprechen. Der Farbdrucker basiert auf der etablierten Ecosys-Technologie des Herstellers. Dabei ist über die gesamte Lebensdauer des Gerätes nur eine einzige Bildtrommel notwendig, es wird lediglich der Toner ausgetauscht. Der FS-C5400DN besitzt mit den Modellen FS-C5100DN, FS-C5200DN und FS-C5300DN noch ein paar schwächer motorisierte Geschwister. Das prämierte Design der gesamten Serie stammt von F.A. Porsche .

Ausstattung: Das Druckwerk des Kyocera FS-C5400DN arbeitet mit einer nominellen Seitenleistung von 35 Seiten pro Minute – in Farbe wie in Schwarz-Weiß. Das Gerät hat eine Auflösung von 600 x 600 dpi, über die sogenannte Multibit-Technologie wird eine optimierte Farbdarstellung von bis zu 9600 x 600 dpi erreicht. Der Drucker ist serienmäßig mit 256 MByte Speicher bestückt, maximal sind 1280 MByte RAM möglich. Der Controller versteht sich auf PCL5c und PCL6 sowie Postscript 3 respektive KPDL 3).

Kyocera FS-C5400DN: Das Druckwerk ist für 35 Farb- oder SW-Seiten pro Minute ausgelegt.
Vergrößern Kyocera FS-C5400DN: Das Druckwerk ist für 35 Farb- oder SW-Seiten pro Minute ausgelegt.
© 2014

Darüber hinaus beherrscht das Gerät den direkten Druck von PDF- und XPS-Dateien. Druckjobs empfängt der FS-C5400DN via integriertem Printserver oder lokal über USB-Schnittstelle. An der linken Gehäuseseite befindet sich darüber hinaus eine USB-Host-Schnittstelle. Dort kann man USB-Flash-Speicher direkt anschließen, von denen sich beispielsweise besagte PDF- und XPS-Dateien direkt ausdrucken lassen. Das ist praktisch, doch eine etwas günstigere Positionierung der Schnittstelle würde den Bedienkomfort erhöhen. Der Drucker lässt sich über eine CompactFlash-Karte mit 4 GByte aufrüsten, auf denen beispielsweise Logos oder Formulare abgelegt werden können.

Die serienmäßige Papierkassette nimmt bis zu 500 Blatt auf, die Universalzufuhr verträgt maximal 150 Blatt. Über die Universalzufuhr können Medien mit einer Grammatur von bis zu 220 g/qm zugeführt werden. Die Kassette verarbeitet Medien mit bis zu 120 g/qm. Die Papierablage erlaubt Stapel bis zu 500 Blatt und ist damit ordentlich dimensioniert. Eine Duplex-Einheit fürs beidseitiges Drucken gehört zur serienmäßigen Ausstattung des FS-C5400DN. In Sachen Papiermanagement zeigt sich der FS-C5400DN durchaus ausbaufähig. Insgesamt lässt sich eine Papierkapazität von bis zu 2650 Seiten realisieren. Bis zu vier zusätzliche 500-Blatt-Kassetten kann man unter dem Drucker anbringen. Ein ebenfalls verfügbarer Unterschrank sorgt dann für eine ergonomische Standhöhe .

0 Kommentare zu diesem Artikel
59984