154180

Asus Eee PC 1000HE

08.04.2009 | 10:08 Uhr |

Üppige 9,5 Stunden Akkulaufzeit verspricht Asus für den Eee PC 1000HE - trotz des höher getakteten Prozessors Atom N280. Unser Test belegt aber, dass Asus da den Mund etwas zu voll genommen hat.

Das Stromspar-Tool von Asus, die Super Hybrid Engine, sowie ein großer 6-Zellen-Akku mit 8700 mAh sollen den Eee PC 1000HE zum Marathon-Netbook machen. Im Akkubetrieb nimmt der Eee PC 1000HE allerdings rund ein Watt mehr auf als die sparsamsten Netbooks mit 10 Zoll Display. Deshalb kann er den bisherigen Akku-Spitzenreiter Samsung NC10 nicht überholen: Beim WLAN-Surfen hält der Asus Eee PC 1000HE 7:20 Stunden durch - das Samsung-Netbook konnte eine halbe Stunde länger.

Akkulaufzeit: Über sieben Stunden
Auch wenn es nicht für einen neuen Ausdauer-Rekord reichte, beeindruckt die Akkuleistung des Asus Eee PC 1000HE: Beim Abspielen eines Videos lief das Netbook über sechs Stunden ohne Netzstrom. Der Nachteil des großen Akkus: Er macht das klobige Gehäuse des Eee PCs noch einen Tick schwerer: Der 1000HE wiegt 1460 Gramm - damit ist er das schwerste 10-Zoll-Netbook und nur 60 Gramm leichter als das Samsung NC20 mit 12-Zoll-Display.

Tempo: Keine Vorteile durch Atom N280
Der neue Atom-Prozessor N280 mit 1,67 GHz Taktrate macht den Eee PC 1000HE nicht schneller: Im PC Mark 05 schafft das Netbook 1493 Punkte. Daran war aber nicht der Prozessor Schuld, sondern die Festplatte von Seagate, die mit 3576 Punkten im Festplatten-Test ein recht schwaches Ergebnis einfuhr. Doch auch bei den CPU-lastigen Tests liegt der N280 nur unwesentlich vor dem N270 - zum Beispiel mit fünf Prozent beim Cinebench R10.

Ausstattung: Viel fürs Netzwerk
Der große Akku und der neue Atom-Prozessor sind die Ausstattungs-Highlights des Eee PC 1000HE: Ansonsten bietet er das gewohnte Netbook-Programm mit 1 GB RAM, 160 GB Festplatte (plus 10 GB Online-Speicherplatz), drei USB-Ports, einem VGA-Ausgang, Speicherkartenleser und 1,3-Megapixel-Webcam. Über dem Durchschnitt liegt das Asus-Netbook dagegen beim Netzwerk-Equipment: Neben einem Fast-Ethernet-Anschluss fürs Kabel-LAN bietet der Mini-Laptop ein schnelles WLAN mit Draft-N sowie Bluetooth. Wer den Eee PC erweitern will, hat keine Probleme: Nach dem Lösen von zwei Schrauben gelangt man bequem an Arbeitsspeicher und Festplatte.

Display: Es könnte heller sein
Das 10,1 Zoll große Display des Eee PC 1000HE ist zwar entspiegelt, aber nicht besonders hell: Für Innenräume reicht die Helligkeit von 139 cd/m2 aus. Schaut man unter freiem Himmel auf den Bildschirm wirkt er aber recht dunkel. Farben stellte das Display kräftig, aber auch zu dunkel dar.

Tastatur: Schön im Design, schwach beim Schreiben
Das Tasten-Layout hat Asus beim neuen Eee PC leicht verändert - zum Guten: Die kleine rechte Shift-Taste liegt jetzt nicht mehr ganz außen - das verhindert Fehlgriffe beim schnellen Tippen. Auch das Tastatur-Design ist aufgefrischt: Ähnlich wie bei den Notebooks von Apple oder Sony liegen die Tasten nicht direkt nebeneinander, sondern haben einen deutlichen Abstand - das wirkt so, als seien die Tasten ins Gehäuse eingelassen. Das Tastenraster bleibt aber mit 17,5-Millimeter gleich - ausreichend auch für Anwender mit großen Händen. Die Testtipper waren aber etwas enttäuscht von der Tastatur: Sie gab beim Tippen überall deutlich nach und klapperte, wenn man schneller schrieb. Der Tastenanschlag war zwar deutlich, der Hub aber zu flach.

Touchpad: Mehrfingergesten wie beim Iphone
Das sehr breite Touchpad unterstützt Multitouch-Gesten - mit zwei Fingern können Sie zum Bespiel Bilder aufzoomen. Der Druckpunkt der Tasten war allerdings recht hart - ein Mausklick erforderte einigen Kraftaufwand. Im Test fiel uns der häufig drehende Lüfter negativ auf, der schon bei geringer Last ansprang und mit hoher Drehzahl die Abwärme links aus dem Gehäuse pustete. Allerdings nervte er subjektiv mehr als die Messwerte hergeben: Ein Betriebsgeräusch von 0,5 Sone unter Last ist eigentlich in Ordnung.

Unser Testmodell besaß ein weißes Gehäuse: Deckel und Displayrahmen sind mit einem leichten Glanzlack versehen, den Rest hat Asus in mattem Weiß gehalten. Besonders hochwertig wirkt das Kunststoffgehäuse beim Anfassen nicht: Allerdings ist es stabil verarbeitet.

Fazit
Ein gutes Netbook sollte einen langen Atem haben: Diesen Wunsch erfüllt der Asus Eee PC 1000HE mit seiner üppigen Akkulaufzeit zu 100 Prozent. Hervorragend dazu passt die kabellose Netzwerk-Ausstattung mit Draft-N-WLAN und Bluetooth. Display und Tastatur spielen zwar nicht ganz im Spitzenfeld. Dennoch gehört der Asus Eee PC 1000HE zu den derzeit empfehlenswertesten Netbooks.

Alternativen: Das Samsung NC10 hat etwas mehr Ausdauer und ein bisschen weniger Gewicht - dafür fehlt ihm Bluetooth und das WLAN funkt nur mit dem älteren 11g-Standard.

Varianten: Asus Eee PC 1000HE in schwarz

Mehr Informationen zum Thema Eee PC

0 Kommentare zu diesem Artikel
154180