Netbook mit Atom N450

Toshiba NB305-105 im Test

Dienstag den 20.04.2010 um 09:30 Uhr

von Thomas Rau

© 2014
Mit dem aktuellen Atom-Prozessor N450 arbeitet das Netbook Toshiba NB305-105. Ob es sich von anderen aktuellen Netbooks unterscheidet, klärt der PC-WELT-Test.
Das Design des Toshiba NB305-105 wandelt auf den ersten Blick zwischen den Polen "seriös" und "verspielt". Die silberfarbene Tastatur und Handablage erinnern an das Aussehen von Business-Notebooks. Der schneeweiße Displaydeckel mit Streifenmuster lässt dagegen das von vielen Netbooks bekannte Lifestyle-Thema anklingen.
Ansonsten unterscheidet sich das Toshiba NB305-105 nicht von anderen Netbooks: Es arbeitet mit den Komponenten von Intels aktueller Pine-Trail-Plattform. Als Betriebssystem ist Windows 7 Starter installiert. Einige kleine Unterscheide gibt es aber doch: Zum Beispiel schützt das Toshiba NB305-105 seine Festplatte durch einen 3D-Sensor. Wird das Netbook zu heftig bewegt, fahren die Schreib-Lese-Köpfe der Platte in eine sichere Parkposition.

Akkulaufzeit
Im Test zeigte das Toshiba NB305-105 eine ordentliche Ausdauer: Es hielt mit einer Akkuladung über 8,5 Stunden beim Internetsurfen per WLAN durch. Einen Film von Festplatte spielte es bei maximaler Displayhelligkeit 5:46 Stunden lang ab. Damit lief es 30 bis 60 Minuten kürzer als die besten Ausdauer-Netbooks, die aber meist einen etwas größeren Akku mitbringen.
Mit seinem Gewicht von 1340 Gramm ist das Toshiba NB305-105 kein besonders leichtes Netbook. Ähnliches gilt für das 340 Gramm schwere Netzteil.

Bildschirm
Das 10,1 Zoll große Display des Toshiba NB305-105 mit der Netbook-typischen Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten ist hell und kontraststark. Das ist ideal fürs Anschauen von Filmen und Fotos. Allerdings spiegelt der Bildschirm: Wenn man draußen mit dem Toshiba NB305-105 arbeiten will, sollte man sich deshalb einen Schattenplatz suchen.

Tastatur
Die Tastatur hat Toshiba im derzeit angesagten Island-Design angelegt, bei dem die Tasten einen kleinen Abstand voneinander haben. Beim Layout der Tasten geht das NB305-105 einen anderen Weg als die meisten Netbooks: Sie sind in einem 19-Millimeter-Raster angeordnet, so wie man es von Notebooks kennt. Dafür schrumpft Toshiba die Tasten in der Höhe. Außerdem fallen die alle Tasten in der unteren Reihe schmaler aus. Daher braucht man etwas Zeit, um sich umzugewöhnen. Dann klappt das Tippen aber schnell und problemlos, auch weil die Tasten eine sehr deutliche Druckrückmeldung geben. Das Touchpad unterstützt Mehr-Fingergesten.

Ausstattung
Das Toshiba NB305-105 bringt Bluetooth mit. Das ist der einzige wichtige Unterschied zu anderen Netbooks. Ansonsten ist es wie andere Mini-Notebooks ausgestattet, zum Beispiel mit einer 250 GB großen Festplatte, Fast-Ethernet-LAN, 11n-WLAN und drei USB-Anschlüssen.

Fazit: Das Toshiba NB305-105 zeichnete sich im Test durch eine ordentliche Akkulaufzeit und ein gutes Display aus. Auch die Tastatur verdiente sich gute Noten. Allerdings bieten auch viele andere Netbooks diese Vorzüge: Und die sind deutlich günstiger als das Toshiba NB305-105.

Alternativen: Das Samsung N220-Marvel ist günstiger und zeigte im Test eine bessere Akkulaufzeit.

Toshiba NB305
Toshiba NB305

Dienstag den 20.04.2010 um 09:30 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
29420