1909451

Persönliche Wettervorhersage

Netatmo NWS01 Wetterstation im Test

28.02.2014 | 12:12 Uhr |

Die Wetterstation von Netatmo schickt Ihnen nicht nur die Wettervorhersage direkt auf Ihr Smartphone, sondern klärt Sie auch über die Werte in Ihren eigenen vier Wänden auf: Dazu zählen neben der obligatorischen Temperaturangabe auch der Luftdruck, die Lautstärke sowie den Kohlendioxidgehalt in der Luft. Wir haben die Wetterstation im Test.

Den zahlreichen kostenpflichtigen oder auch kostenlosen Wetter-Apps fürs Smartphone ist meistens nicht recht zu trauen. Deshalb muss eine waschechte Wetterstation her. Doch wer jetzt an simple Anzeigen mit Schwarzweiß-Display denkt, der irrt!

Zwei Aluminium-Zylinder für die Datengewinnung

Netatmos Wetterstation lässt sich definitiv als hoch entwickelte Zentrale bezeichnen. Denn hier sorgen zwei gebürstete Aluminium-Zylinder für die Datengewinnung: Die erste und größere Station bezieht seine Energie aus der Steckdose und erledigt die Hauptarbeit im Inneren. Für das zweite und kleinere Pendant liefert Netatmo vier AAA-Batterien mit, um sie im Außenbereich aufstellen zu können. Netatmo verspricht dabei eine Laufzeit von bis zu einem Jahr.

Die neuere Generation der Wetterstation unterstützt nun endlich auch Android und Windows Phone.
Vergrößern Die neuere Generation der Wetterstation unterstützt nun endlich auch Android und Windows Phone.
© Netatmo

Für den korrekten Betrieb weist Sie die Packungsbeilage darauf hin, den Zylinder vor direkter Sonneneinstrahlung und Regen zu schützen. Damit der Sensor trotz rauen Klimas an Ort und Stelle bleibt, liefert der Hersteller auch Material für die Wandmontage mit – sehr schön! Allerdings ist die kleine Röhre nicht einmal wasserdicht, was sich unserem Verständnis entzieht.

Einrichtung & Netatmo-App

Vor der ersten Einrichtung raten wir Ihnen, zuerst ein Nutzerkonto auf der Herstellerseite anzulegen, denn Ihr persönliches Konto ist der Dreh- und Angelpunkt der Wetterstation. Die Einrichtung selbst ist kein Hexenwerk: Laden Sie sich die kostenlose App aus dem jeweiligen Store herunter und verbinden Sie zuerst die Hauptstation über Bluetooth mit Ihrem mobilen Gerät, damit sie sich die neuste Firmware herunterladen und installieren kann. Netatmo setzt übrigens Geräte mit Android ab Version 4.0, iOS ab Version 4.0 sowie Windows Phone ab Version 7.5 voraus.

Dank kostenloser Apps sind Sie stets auf dem neusten Stand.
Vergrößern Dank kostenloser Apps sind Sie stets auf dem neusten Stand.
© Netatmo

Danach ist eine Bluetooth-Verbindung nicht mehr nötig, da sich die Stationen in Ihr WLAN hängen lassen. Die gewonnen Daten gelangen auf diese Weise auf die Netatmo-Server und sind damit auf jedem internetfähigen Gerät sichtbar – die Cloud lässt grüßen. So haben Sie stets Zugriff auf Temperaturen und die vorherrschende Luftfeuchtigkeit im Innen- und Außenbereich inklusive einer 7-Tages-Prognose, die natürlich nur für Ihre Umgebung gilt. Letztere füttert Netatmo zusätzlich mit Windrichtung und –geschwindigkeiten, Niederschlagsmengen, Sonnenstunden und UV-Werten, die allesamt aus dem Internet stammen. Die Synchronisation erfolgt im 5-Minuten-Takt, wer aktuellere Daten möchte, der kann auch durch einen Druck auf den Touch-Sensor auf der Oberseite der Station eine sofortige Aktualisierung veranlassen. Im Übrigen leuchtet die Station auch sanft, um den Aktualisierungsvorgang anzuzeigen.

Eigene Datenerhebung

Der Sensor im Innenbereich versorgt sich noch mit weiteren Daten über den Luftdruck, CO2-Gehalt und vorherrschenden Schallpegel in Dezibel. Daher kann Ihnen die Smartphone-App zum Beispiel auch mitteilen, dass die Luftfeuchtigkeit im Zimmer zu hoch ist. Eine ideale Erinnerung, um Durchzulüften. Weitere Alarme bei anderen Werten lassen sich individuell definieren. Schön finden wir, dass sich alle bisher erfassten Werte in übersichtlichen Kurven und Diagrammen in der Web-App anzeigen und sogar exportieren lassen, die Unterscheidung in verschiedene Zeiträume ist auch gegeben. Außerdem lässt sich Ihre Netatmo-Wetterstation auch mit fremden Wetter-Apps verknüpfen, doch die Auswahl an kompatiblen Applikationen ist noch recht beschränkt.

Die Web-App der Netatmo Wetterstation ist übersichtlich und strotzt vor Informationen.
Vergrößern Die Web-App der Netatmo Wetterstation ist übersichtlich und strotzt vor Informationen.

Fazit zur Netatmo NWS01 Wetterstation

Die Wetterstation von Netatmo punktet mit einem edlen Äußeren und einer tadellosen Nutzerführung in Apps und auf der Webseite, die gewonnen Daten sind erfreulich genau. Die Werte dienen nicht nur zur Information, sondern führen auch oft zu einer unmittelbaren Reaktion: Beispielsweise mit dem Kohlendioxidgehalt in der Luft, der zu hoch ist und einem signalisiert, dass es ein guter Zeitpunkt zum Lüften wäre. Die Online-Dienste kommunizieren reibungslos mit dem Nutzer und es gibt nur wenig Kritikpunkte. So finden wir es schade, dass die Außenstation nicht wasserdicht ist. Außerdem darf sie nicht zu weit entfernt von der Hauptstation stehen. Netatmo ruft einen Preis von rund 170 Euro auf, den wir aufgrund der gebotenen Leistungen und des Lieferumfangs aber für gerechtfertigt halten.

ALLGEMEINE DATEN

Netatmo NWS01 Wetterstation

Hersteller

Netatmo

Internetadresse von Netatmo

www.netatmo.com

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

169 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
1909451