11600

Nero Photoshow Deluxe 4

19.05.2006 | 14:50 Uhr |

Mit Nero Photoshow Deluxe verwalten Sie digitale Fotos, erstellen Dia-Shows und können einfache Veränderungen an den Bildern vornehmen. Wir haben das neue Programmpaket des Brenn-Software-Herstellers aus Baden getestet.

Nach problemloser Installation präsentiert Photoshow Deluxe 4 ein übersichtliches Startmenü mit den Hauptpunkten „Verwalten“, „Erstellen“ und „Bereitstellen“. Nach Klick auf „Verwalten“ sieht man neben einer mitgelieferten Dia-Schau und einigen Landschafts-Bildern alle Bilder und Unterordner mit Bildern. Zusätzliche Ordner müssen erst importiert werden. Dies geht nur mit Verzeichnissen, die tatsächlich Fotos enthalten, übergeordnete Verzeichnisse werden ignoriert. Besitzt man ein große Anzahl Ordner mit Fotos, ist dies eine langwierige Sache. Zudem nervt, dass sich Photoshow Deluxe 4 den zuletzt gewählten Pfad nicht merkt.

Unter „Erstellen“ werden Fotos oder Videos zu einer Dia-Show angeordnet, die mit Klang unterlegt werden können. Verschiedene grundlegende Nachbearbeitungsfunktionen wie Bilder drehen, vergrößern, Farbe verändern oder ein Tool gegen rote Augen stehen zur Verfügung. Auf die Dia-Show lassen sich Effekte und Filter anwenden - allerdings mühsam, da jeder Effekt nach Klick auf „OK“ berechnet wird. Relativ gute Ergebnisse brachte die „Autokorrektur“ von Bildern, während „Scharfzeichnen“ selten brauchbare Ergebnisse lieferte. Musik- und Clipart-Vorlagen gehören zum Lieferumfang, was Einsteigern bei der Anfertigung von Präsentationen hilft. Fertige Photo-Shows können als eigenständige Anwendung (EXE-Datei) oder Video (MPG, AVI) exportiert werden. Während das Erzeugen der ausführbaren Datei im Test noch relativ flott vonstatten ging, zog sich der Vorgang für Videos sehr in die Länge. Abhilfe schafft der Verzicht auf Effekte oder der Einsatz eines schnellen Rechners (3 GHz oder mehr).

Die Ergebnisse konnten nicht überzeugen: Zoomfahrten ruckelten beim Abspielen von MPG-Videos – auch auf PCs mit 2,4 GHz waren sie noch sichtbar, Texteffekte liefen dagegen teils so schnell ab, dass sie kaum wahrgenommen wurden. Einstellungen sind hier nicht möglich. Weitgehend ruckelfrei waren nur AVI-Videos. Fertige Präsentationen können auch in eine Webseite eingebunden oder auf DVD gebannt werden. Nero stellt zudem eine eigene Webseite zur Verfügung, auf der Kunden ihre Präsentationen gratis online stellen können. Die Bedienerführung könnte schlüssiger sein, oft ist unklar, wie man weiter vorgehen muss, um zum nächsten Schritt zu kommen.

Fazit: Das Programm ist nicht immer einfach zu bedienen, erstellt aber brauchbare Dia-Shows, vor allem für die Verbreitung im Internet. Beim Arbeitstempo und der Qualität sollte Nero nachbessern.

Alternative: Magix Digital Foto Maker 2006 zeichnet sich durch eine bessere Bedienerführung aus, ist aber teurer.

BEWERTUNG

Bildverwaltung (40 %) 2,5
Bedienung (35%) 3,0
Bildbearbeitung (15 %) 2,5
Präsentation (5 %) 3,0
Systemanforderungen (5 %) 2,0

GESAMTNOTE: 2,7

Anbieter:

Nero

Weblink:

www.nero.de

Preis:

19,99 Euro

Betriebssysteme:

98SE/ME, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 160 MB

.

0 Kommentare zu diesem Artikel
11600