Mustek Bearpaw 1200 CS

Freitag den 31.05.2002 um 15:18 Uhr

von Thomas Eberth

Der 1200 CS lässt sich beim Scannen nicht hetzen.
Der 1200 CS lässt sich beim Scannen nicht hetzen. Der Preis ist akzeptabel.

Wenn Platz auf dem Schreibtisch Mangelware ist: Bei Nichtgebrauch lässt sich der flache USB-Scanner, dank separatem Standfuß, senkrecht lagern. 5 Funktionstasten an der Gehäusefront erleichtern gerade Einsteigern den Umgang. Auf einen Netzschalter hat Mustek verzichtet. Im Standby-Betrieb braucht das Gerät niedrige 2,7 Watt. Die beiliegende Scan-Software ist übersichtlich und funktional (Note Handhabung: 2,7). Gemächliche 0:19 Minuten mussten wir auf die Vorschau warten. Der Farbscan unserer Testvorlage benötigte 1:20, der Schwarzweiß-Scan 0:40 Minuten (Note Geschwindigkeit: 3,9).

Zur Scanqualität (Note 3,4): Ohne auffällige Abweichungen bei einer einzelnen Farbe war die Farbtreue insgesamt nur durchschnittlich. Der Kontrast und die Bildschärfe gingen dagegen in Ordnung. 24 Monate Garantie bietet der Hersteller. Die Hotline (02131/162840) war gut erreichbar und fachkundig (Note Service: 2,2).

Ausstattung: 600 x 1200 dpi; 48 Bit; Twain-Treiber für Windows 98/ME, 2000, XP

Technische Daten: Hersteller / Produkt: Mustek Bearpaw 1200 CS; Maximale physikalische Auflösung (dpi): 600 x 1200; Maximale interpolierte Auflösung (dpi): 19200 x 19200; Farbtiefe (Bit): 48; Abmessungen (BxHxT in Millimeter): 261 x 80 x 436; Schnittstelle: USB; Twain-Treiber: Windows 98/ME, 2000, XP; Netzschalter: nein; Software: Ulead Photo Express 3.0 SE (Bildbearbeitung), Abbyy Finereader 4.0 Sprint (OCR), Trellix Web 2.5 (Internet Utility/Web-Editor); Extras: 5 Funktionstasten (Scannen, Kopieren, Mailen, Faxen, Bedienpanel)

Hersteller/Anbieter Mustek
Weblink www.mustek.de
Bewertung
Preis rund 75 Euro

Freitag den 31.05.2002 um 15:18 Uhr

von Thomas Eberth

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
127070