28266

Brother MFC-795CW im Test

22.03.2010 | 12:50 Uhr |

Brother stattet das Multifunktionsgerät MFC-795CW mit Fax, Telefon und Touchscreen aus. Das ist üppig. Ob es auch im Drucken, Scannen und Kopieren überzeugt, verrät der Test.

Besonderheit: Das Multifunktionsgerät Brother MFC-795CW kann man nicht nur drucken, scannen, kopieren und faxen, sondern auch telefonieren. Dazu ist seitlich am Gerät ein Hörer angebracht. Zusätzlich lässt sich das Brother-Modell als Anrufbeantworter benutzen.

Weitere Ausstattung: Das Brother MFC-795CW hat ein berührungsempfindliches sowie klappbares Display, das mit einer Diagonalen von 12,5 Zentimetern üppig bemessen ist. Neben WLAN und USB lässt sich das Multifunktionsgerät auch per Ethernet ansteuern. Da die Anschlüsse im Inneren des Gehäuses untergebracht sind, muss man zum Anstecken das Gehäuse aufklappen. Das ist etwas umständlich, bringt aber Ordnung in die Strippen. Der Direktdruck klappt über den Pictbridge-Anschluss oder über die Speicherkarteneinschübe, die alle gängigen Kartentypen unterstützen. In die Papierkassette des Brother MFC-795CW passen 100 Blatt Normalpapier. Das extra Fotofach fasst maximal 20 Fotopapiere. Der automatische Einzug ist auf bis zu 15 Vorlagen ausgelegt.

Handhabung: Das Bedienfeld ist übersichtlich und bietet einen großen Zahlenblock sowie separate Tasten für Schwarzweiß- und Farbkopien. Der Touchscreen des Brother MFC-795CW reagierte schnell und ließ sich dank großer Symbole ohne Vertippen bedienen.

Qualität: Die reinen Textdokumente aus dem Brother MFC-795CW hatten eine ordentliche, aber nicht übermäßige Schwarzdeckung. Wurde bunt gedruckt, produzierte das Gerät leicht kalte und etwas zu dunkle Farben. Dadurch gingen gerade auf den Testfotos einige Details verloren. In sich blieb die Farbgebung jedoch harmonisch. Die Testscans aus dem Brother MFC-795CW hatten ziemlich starke Blau- sowie Rottöne und wiesen in der Tiefenschärfe Schwächen auf. Dafür fielen sowohl die farbigen als auch schwarzweißen Kopien ordentlich aus.

Geschwindigkeit: Grundsätzlich kamen die Drucke recht langsam aus dem Brother MFC-795CW. Zudem arbeitete die Scan-Einheit verlässlich, aber weder im Scannen noch im Kopieren besonders flott.

Verbrauch: Im Brother MFC-795CW stecken vier Einzelpatronen und ein Permanentdruckkopf. Die Seitenpreise sind mit 4,7 Cent für das schwarzweiße und 11,0 Cent für das farbige Blatt hoch. Mit Energie ging das Kombigerät jedoch besonnen um. Trotz Fax kam es auf 3,4 Watt im Ruhemodus und ging ausgeschaltet auf 0 Watt.

Fazit: Das Brother MFC-795CW ist ein üppig ausgestattetes Multifunktionsgerät, das sich in erster Linie für den Einsatz im kleinen Büro empfiehlt. Fallen täglich viele Drucke an, eignet es sich aufgrund der hohen Seitenpreise nicht.

Alternativen: Sind die Ausstattungsmerkmale Telefonhörer und Touchscreen nicht so wichtig, dafür aber etwa die Fax-Funktion von zentraler Bedeutung, finden Sie im HP Officejet 6500 Wireless eine Alternative. Das HP-Kombi ist im Verbrauch genügsamer und beherrscht den automatischen beidseitigen Druck - ein praktischer Helfer beim Papiersparen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
28266