225098

Fujitsu-Siemens Amilo Desktop Si 3535

20.03.2009 | 10:56 Uhr |

Fujitsu-Siemens hat seinen Amilo Desktop Si 3535 überwiegend für den Einsatz im Heimbüro konzipiert. Der PC eignet sich dank HDMI, S/P-DIF-Out und flüsterleisem Betrieb aber als Wohnzimmer-PC. Warum, zeigt unser Test.

Funk-Tastatur und -Maus gehören zum Lieferumfang
Vergrößern Funk-Tastatur und -Maus gehören zum Lieferumfang
© 2014

Ungewöhnlich: Der Fujitsu-Siemens Amilo Desktop Si 3535 kommt im hochgestellten Hifi-Rack-Format und ist damit deutlich kleiner als Standard-PCs - jedoch kein Winzling: Mit Doppelkern-CPU und ordentlich Arbeitsspeicher bringt er wesentlich mehr Leistung als ein Nettop . Fujitsu-Siemens verspricht einen Stromverbrauch auf akzeptablem Niveau. Außerdem soll der Rechner in akustischer Hinsicht kein Störenfried sein - diese ergonomischen Eigenschaften nehmen wir im Test also besonders unter die Lupe. Dank exzellenter Netzwerk-Konnektivität und vielfältiger Anschlüsse kann der PC im Vergleich mit anderen Multimedia-PCs Pluspunkte sammeln.

Der DVD-Brenner versteck sich hinter einer weißen Klappe.
Vergrößern Der DVD-Brenner versteck sich hinter einer weißen Klappe.
© 2014

Konfiguration und Ausstattung: Fujitsu-Siemens verbaut den Intel-Prozessor Pentium Dualcore E2200 mit einer Taktfrequenz von 2,2 GHz. Der DDR2-Arbeitsspeicher hat eine Kapazität von 3 GB, aufgeteilt in ein 1-GB- und ein 2-GB-Modul. Trotz unterschiedlicher Kapazitäten arbeitet der Speicher trotzdem im schnellen Dual-Channel-Modus. Zur Bilderzeugung dient der Grafikchip des gleichnamigen Nvidia-Chipsatzes Geforce 9200. Die Festplatte stammt aus dem Hause Western Digital: Das eingebaute Modell WD3200AAJS-07B4A0 war auf unserem Testgerät in zwei Partitionen unterteilt: Die Systempartition mit vorinstalliertem Windows Vista Home Premium belegt das ersts Drittel der Platte während die restlichen zwei Drittel für Daten zur Verfügung stehen.

S/-PDIF-Out, HDMI und DVI
Vergrößern S/-PDIF-Out, HDMI und DVI
© 2014

Der DVD-Brenner Optiarc AD-7200S unterstützt alle gängigen CD- und DVD-Formate inklusive DVD-RAM. Ganz besonders gut ist der Fujitsu-Siemens Amilo Desktop Si 3535 bei den Netzwerkanschlüssen ausgestattet: Der Ethernet Controller Realtek RTL8168B/8111B unterstützt Gigabit-LAN. Obendrein spendiert Fujitsu-Siemens dem Rechner eine WLAN-Schnittstelle samt Antenne: Die WLAN-Lösung von Ralink unterstützt die Standards 802.11b/g/n. Über seine Netzwerkverbindungen kommuniziert der PC also mit Hilfe der jeweils aktuellen Standards.

Der Grafikchip
Vergrößern Der Grafikchip
© 2014

Bei den Anschlüssen konzentriert sich Fujitsu-Siemens überwiegend auf neuere Schnittstellen-Standards: 6 USB-Anschlüsse stehen zur Verfügung, von denen 2 auf der Vorderseite liegen. Neben einer Firewire-Buchse finden Sie auf der Rückseite des PCs einen S/P-DIF-Ausgang, der die Klänge vom Onboard-Audiochip an ein Surround-Lautsprecherset weitergibt. HDMI und DVI runden das Schnittstellen-Ensemble ab, dafür verzichtet Fujitsu-Siemens aber auf ältere Anschlüsse wie VGA, PS/2 und analoge Videoausgänge.

Auf der Vorderseite des PCs nimmt ein Kartenleser Flashspeicher der Formate MMC/MS/SD auf. Kopfhörer und Mikrofon können Sie über analoge Abschlüsse sowohl vorne als auch hinten am PC anschließen. Auf der Rückseite liegt zusätzlich eine Line-in-Buchse.

Das weiße Kunststoff-Gehäuse des Amilo Desktop Si 3535 erinnert an die Amilo-Notebooks von Fujitsu-Siemens. Obwohl der PC eine Kunststoffschale besitzt, ist das Gehäuse ungewöhnlich solide verarbeitet. Im Gegensatz zu vielen Herstellern, die ihren PCs kabelgebundene Mäuse und Tastaturen beilegen, spendiert Fujitsu-Siemens seinem Multimedia-Rechner Funktastatur und -Maus. Damit bedienen Sie im Wohnzimmer den PC bequem vom Sofa aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
225098