110848

Apple Mac Mini

10.02.2008 | 10:25 Uhr |

Der Apple Mac Mini besticht durch zeitloses Design, leisen und stromsparenden Betrieb. Seit Apple auf die Intel-Plattform umgestiegen ist, läuft der Multimedia-Winzling auch unter Windows.

Der Urvater der Mini-PCs ist weiterhin der kleinste Standard-Rechner auf dem Markt. Seine Standfläche beträgt lediglich 16,5 Zentimeter in Breite und Tiefe (bei 5 Zentimeter Höhe). Seit Apples Umstieg auf die Intel-Plattform läuft der weiße Winzling auch unter Microsofts Betriebssystem. Dank der Bootcamp-Software lässt sich die Festplatte unterteilen und eine Windows-Partition einrichten. Für unseren Test installierten wir eine Version von Vista Home Premium (Preis rund 120 Euro). Daneben lässt sich Windows auch direkt aus Mac OS X starten. Hierfür benötigen Sie eine Virtualisierungs-Software wie VMware Fusion oder Parallels (Preis um die 80 Euro) plus eine legale Windows-Version. Gegenüber einer Bootcamp-Installation sinkt aber die Leistungsfähigkeit etwas.

Unsere Testmodell arbeitet mit einem Intel Core 2 Duo mit 2,0 GHz Taktrate und 1 GB Hauptspeicher. Die Platte hat eine Kapazität von lediglich 114 GB. Die Onboard-Grafik GSA 950 kommt mit 256 - vom Hauptspeicher abgezweigten – RAM.

Dank Bluetooth lässt sich der Winzling drahtlos per Maus und Tastatur steuern. Dass steigert die Flexibilität bei der Standortwahl im Wohnzimmer. In der getesteten Konfiguration eignet sich der Mac Mini für jede Multimedia-Anwendung vom DVD- bis zum MP3-Player - außer für den HDTV-Einsatz
Der Apple Mac Mini ist ein geschlossenes System, Erweiterungsmöglichkeiten gibt es nicht. Zusätzliche Multimedia-Funktionen, etwa TV-Empfang, lassen sich nur über externe Lösungen per USB-Schnittstelle einrichten.

Bei Geräuschentwicklung und Ressourcen-Verbrauch liegt der Mac Mini weit vorne. Der Stromverbrauch betrug lediglich rund 20 (Ruhemodus) bis etwas über 40 Watt (Volllast). Ähnlich gute Ergebnisse fanden wir beim Lärmpegel – zwischen rund 20 und 27 Watt ( Ruhemodus beziehungsweise DVD abspielen).

Fazit: Der Apple Mac Mini ist vergleichsweise teuer - Exklusivität kostet. Dafür bekommt Sie jedoch einen zeitlosen Design-Klassiker, der sehr leise und stromsparend arbeitet. Setzt man zur Multimedia-Wiedergabe zudem auf das Mac-Betriebssystem mit Fernbedienung und der Multimedia-Anwendung Front Row, steht ein sehr komfortabler Wohnzimmer-PC zur Verfügung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
110848