157842

Im Test: Sony Ericsson W995

18.06.2009 | 12:49 Uhr |

Langeweile kommt mit dem W995 nicht auf. MP3-Player und Radio machen Stimmung, die Cam schießt 8-Megapixel-Fotos. Was das Handy sonst noch kann, verrät der Test.

Sony Ericssons Paradedisziplin sind Multimedia-Handys. Die Walkman-Serie feiert seit Jahren Erfolge und auch die Cybershot-Handys, die auf das Fotografieren spezialisiert sind, haben sich gut verkauft. Bei Sony Ericssons neuestem Spitzenhandy W995 lässt die Multimedia-Ausstattung nur wenige Wünsche offen.

MP3-Player zum Schütteln
Gewohnt einfach ist der Walkman-Player zu handhaben. Dazu hat Sony Ericsson am rechten Gehäuserand die drei typischen Tasten zum Ein- bzw. Ausschalten sowie Vor- und Zurückspulen angebracht. Damit können Lieder abgespielt werden, ohne dass der Nutzer ins Handymenü abtauchen muss.
Cooler ist die Steuerung über eine legere Schüttelbewegung aus dem Handgelenk. Das findet jedenfalls Sony Ericsson und rät seinen Nutzern, die Walkman-Taste zu drücken und zugleich das Handgelenk zu schütteln, so dass der Player ein Lied weiter springt. Wer längere Zeit schüttelt, hüpft gleich mehrere Songs vorwärts. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass die von Sony Ericsson als "Shake Control" bezeichnete Schaltmethode nicht besonders komfortabel ist.

Der Media-Player spielt sechs unserer sieben Testformate klaglos ab. Nur bei dem Format WMV streikt das Sony Ericsson W995. MPEG4-Dateien werden ohne Artefakte dargestellt - sehr schön. Zum Videoschauen muss der Nutzer das Handy übrigens nicht mehr in der Hand halten. Er kann einen kleinen Standfuß aus Metall ausklappen und das W995 recht stabil in einer 45-Grad-Neigung vor sich auf den Tisch stellen.

Klangvolle Lautsprecher
Etwas enttäuscht waren wir von der Klangqualität des mitgelieferten Headsets: Da haben wir von Sony Ericsson schon mal Besseres gehört. Der Sound aus den eingebauten Stereo-Lautsprechern klingt dagegen ganz partytauglich. Wer seine Umgebung lieber nicht mit heißen Rhythmen stören will, sollte sich ein paar anständige Ohrstöpsel besorgen. Dank 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss oben am Gerät ist das Auswechseln der Kopfhörer kein Problem.

0 Kommentare zu diesem Artikel
157842