Wer oft mit Telnet auf Unix-Servern arbeitet, sollte sich MTelnet anschauen. Gut sind die Makrofunktionen.

MTelnet ist ein Telnet-Client für Windows. Optimiert ist das Programm eigentlich für sogenannte Multi User Dungeons (MUDs). Das sind textbasierte Rollenspiele für mehrere Teilnehmer, die sich per Telnet über das Internet auf MUD-Servern spielen lassen.

Doch ist MTelnet auch als normaler Telnet-Client interessant. Er bietet die Möglichkeit, Makros zu definieren, und unterstützt Ansi-Farben. Die Makros liegen als Textdateien in einem Unterverzeichnis.

Der Anwender bearbeitet sie mit einem Texteditor und listet die Befehle auf, die das Programm beim Aktivieren des Makros ausführen soll.

MTelnet läßt sich über die INI-Dateien konfigurieren. Der Benutzer muß etwa die gewünschten Server-Namen oder -adressen mit Port definieren. Die Software funktionierte im Test schon sehr gut, hat aber noch Mängel. So gab es beim Starten und während des Betriebs Fehlermeldungen, die aber keinen weiteren Einfluß hatten.

Die Dokumentation ist dürftig, und die Konfiguration über INI-Dateien wirkt auf Windows-Benutzer abschreckend.

Alternative: Teraterm (hp.vector.co.jp/authors/VA002416/teraterm.html) ist ein weiterer Telnet-Client zum Nulltarif.

Hersteller/Anbieter

Maik Bunschkowski

Telefon

keine Angaben

Weblink

www.ishidro.de

Bewertung

Betaversion

Preis

für Privatanwender kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
166852