1727625

Movavi Video Suite 11 Deluxe im Test

25.03.2013 | 10:00 Uhr |

Sowohl Einsteiger als auch Profis sollen schnell und einfach Videomeisterwerke erstellen. Dies verspricht Movavi mit der Video Suite 11 Deluxe.

Die Programmoberfläche für den Videoschnitt sieht aus wie ein typisches Videoschnittprogramm mit einer Timeline, einem Vorschaufenster und einem Bearbeitungsbereich, in dem Effekte, Übergänge und andere Optionen ausgewählt werden können.

Ins Auge fallen die mit großen Buchstaben beschrifteten Menüpunkte der unterschiedlichen Bearbeitungsmöglichkeiten. Eigentlich sollten sich mit Movavis Video Suite auch Einsteiger schnell zurechtfinden. Jedoch machen dies die teilweise unglücklich gewählten Bezeichnungen schwer. Mit Beschriftungen wie „Video festhalten“ oder „Sound festhalten“ wird nicht jeder auf Anhieb etwas anfangen können. Gemeint ist hier das Aufzeichnen von Video- oder Audio-Elementen. Ganz vergessen wurde die Übersetzung für den Button „Fades“.

Movavi erlaubt den Import von Videodateien per Drag & Drop, die Sie anschließend entweder in der Timeline, im „Zeitstrahlmodus“ oder anhand eines Szenenbuchmodus arrangieren können. Bereits beim Import fragt das Programm per Popup-Fenster, ob es Übergänge automatisch hinzufügen soll. Möchten Sie das später manuell machen, müssen Sie  zuerst umständlich im Drop-Down-Menü den Punkt „Kein Übergang“ wählen und mit „Ok“ bestätigen. Klickt man dagegen direkt auf „Abbrechen“, wird der Import der Videodateien nicht ausgeführt.

Umfangreiche Möglichkeiten, aber umständliche Handhabung

Die Bearbeitungsmöglichkeiten der Software sind umfangreich, jedoch ist die Handhabung sehr umständlich. Um Farb- und Belichtungskorrekturen oder einen nachträglichen Weißabgleich durchzuführen, reicht nicht der Mausklick auf das entsprechende Effekt-Symbol. Dies bewirkt nur die Anpassung im Vorschaufenster. Soll ein Effekt dauerhaft hinzugefügt werden, muss über den Umweg eines Drop-Down-Menüs auf „Hinzufügen“ geklickt werden.

Fertig bearbeitete Filme lassen sich in unterschiedliche Dateiformate exportieren, auf DVDs  oder Blu-rays brennen oder für die Wiedergabe auf mobilen Geräten abspeichern. Wem das nicht genügt, dem bietet die Video Suite 11 Deluxe ein eigenes Tool zum Konvertieren von Audio- und Videodaten. Für über 200 Mobilgeräte sind die passenden Einstellungen bereits vorkonfiguriert. Besitzer von Smartphones, für die es keine Voreinstellungen gibt, können in einem Setup manuell die passenden Einstellungen wählen.

Bei der Umwandlung von 2D nach 3D kann auch die Movavi-Suite nicht zaubern. Filme, die nicht mit 3D-Technik aufgezeichnet wurden, können Sie lediglich mit 3D-Effekten versehen und mittels Schieberegler die Intensität dieser Effekte anpassen.

Ausreichend Hilfe und Support gibt es auf der Internetseite www.movavi.de/support. Video-Tutorials und -Anleitungen sind allerdings nur in Englisch verfügbar. Wer sofortige Unterstützung benötigt, findet im Live-Chat Kontakt zu Service-Mitarbeitern. Eine Test-Frage zum Thema Export-Einstellungen wurde bereits nach wenigen Sekunden zufriedenstellend beantwortet.

Fazit zum Test der Videobearbeitung Movavi Video Suite 11 Deluxe

Umfangreiche Videoschnittsoftware zum Aufnehmen, Bearbeiten und Schneiden von Urlaubsvideos. Die Handhabung der Software ist teilweise umständlich und für Hobby-Filmer mit wenig Erfahrung nur schwer zu bewerkstelligen.

Anbieter

BHV

Voraussetzungen (Herstellerangaben)

Prozessor / Arbeitsspeicher

1 GHz oder höher, 1 GB Ram

Plattenplatz

min. 250 MB

Betriebssysteme

Win 8, Win 7, Vista, XP (32-/64 -Bit)

Ausstattung und Funktionen (50 %)

Gewichtung

Note

SD-Videos ladbar analoge Quelle / DV-Kamera / DVB-Karte / Video-DVD

3 %

ja / ja / ja / ja

1,00

HD-Videos ladbar aus HDV-Camcorder / AVCHD-Camcorder mit Festplatte / Pocket-HD-Camcorder / Blu-ray

3 %

ja/ ja /ja / ja

1,00

Ladbare Standard-Videodateiformate

3 %

avi, divx, mp4, vob, ifo, flv

2,00

Ladbare HD-Videodateiformate

3 %

m2t, mts, ts, mp4, mpg, mov

2,00

Speicherbare Standard-Videodateiformate

5 %

avi, vob, flv, ifo

2,00

Speicherbare HD-Videodateiformate

5 %

mp4, mov, m2t, m2ts, mov

2,00

Anzahl der Filter / 3D-Blenden

4 %

20 / 10

3,00

Szenenmanipulation (Keyframe Editing) / Animationen / Hintergrundaustausch (Chroma Keying) / Bild im Bild

3 %

ja / ja / ja / ja

2,00

Video-/Audio-Arbeitsschritte rückgängig machen

3 %

ja / ja

1,00

Qualität des Titelgenerators / Möglichkeiten zur Menügestaltung

3 %

befriedigend

3,00

Ladbare Bildformate

3 %

bmp, gif, jpg, png

2,00

Möglichkeiten zur Bildkorrektur

3 %

befriedigend

3,00

Ladbare Audiodateiformate

3 %

mp3, flac, wav, wma, m4a, ogg

1,50

3D-Unterstützung (Import/Bearbeitung/Export)

3 %

ja / ja / ja

1,00

Bild und Ton trennen bei SD- / HD-Videos

3 %

nein / nein

6,00

Ausstattung und Funktionen Summe

50 %

Zwischennote

2,17

Leistung und Zuverlässigkeit (35%)

Mehrere Dateien auf einmal einlesen

5 %

ja

1,00

Automatische Szenenerkennung / Qualität

5 %

ja / befriedigend

3,00

Anzahl der Audio-/Videospuren

5 %

50+ / 50+

1,00

Storyboard / Zeitleiste (Timeline) / automatischer Schnitt

5 %

ja / ja / nein

2,50

Bildgenau schneiden / trimmen

5 %

ja / nein

2,50

Einfügen von Hintergrundmusik bildgenau

5 %

ja

1,50

Automatische Schnittmöglichkeit / Qualität

5 %

nein / -

6,00

Leistung und Zuverlässigkeit Summe

35 %

Zwischennote

2,50

Bedienung und Dokumentation (15%)

Bedienelemente selbsterklärend / deutsch

3 %

ja / ja

2,00

Handhabung (persönliche Meinung des Testers)

3 %

befriedigend

3,00

Kosten für Hilfe von einem Mitarbeiter

3 %

Gratis-Live-Chat

2,00

Hilfefunktion / gedruckte Bedienungsanleitung

3 %

ja / ja

1,50

Hilfe im Internet / Anleitung verfügbar / deutsch

3 %

ja / ja / nein

2,50

Bedienung und Dokumentation Summe

15 %

Zwischennote

2,20

Abwertung

Unklare Button-Beschriftungen, für Einsteiger zu umständlich zu bedienen

,30

Testnote

100 %

befriedigend

2,59

Preisurteil

preiswert

Preis (UVP des Herstellers)

49,99 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
1727625