Tablet-PC

Motorola Xoom im Test

Freitag den 20.05.2011 um 15:33 Uhr

von Thomas Rau

Dem Motorola Xoom trauen die meisten zu, das Apple iPad 2 vom Tablet-Thron zu stoßen. Der Test zeigt: Das Xoom ist gut, aber noch nicht gut genug.
Endlich ein iPad-Killer? Das Motorola Xoom im
Test
Vergrößern Endlich ein iPad-Killer? Das Motorola Xoom im Test
© Motorola
Mit seinem sehr stabilen Alu-Gehäuse liegt das Motorola Xoom stabil, aber etwas wuchtig in der Hand – das iPad 2 wirkt eleganter, weil es dünner und 100 Gramm leichter ist. Unser Testgerät ließ in unregelmäßigen abständen ein Knacksen vernehmen, als würde sich das Gehäuse dehnen. Ansonsten gab es an der Verarbeitung nichts zu mäkeln.

Test: Apple iPad 2

Ausstattung

Das Motorola Xoom hat 32 GB Flash-Speicher eingebaut. Anders als das Apple-Tablet hat das Xoom einen Einschub für Micro-SD-Karten, um den Speicher erweitern zu können. Der Karteneinschub funktioniert aber noch nicht: Hier soll ein Update demnächst für Abhilfe sorgen.
Abgesehen davon bietet das Motorola Xoom eine klasse Ausstattung: Das WLAN funkt wahlweise über 2,4 GHz oder 5 GHz und lässt sich per WPS absichern. Ein GPS-Empfänger ist ebenso an Bord wie Bluetooth und HSDPA/HSUPA (14,4 MBit/s Download, 5,76 MBit/s Upload). Das Mobilfunkmodem dient nur für den Datenverkehr, telefonieren kann man mit dem Xoom nicht.

Kaufberatung Surfpads / Tablets
Kaufberatung Surfpads / Tablets

Die zwei Kameras im Xoom mit 5 Megapixel hinten und 2 Megapixel vorne erzielten eine deutlich bessere Bildqualität als die iPad-2-Kameras. Sie bieten Blitz, Weißabgleich, Farbeffekte sowie Szenenmodi. Die Bilder zeigen leicht blasse, noch natürliche Farben, sind aber etwas unscharf. Bewegte Bilder lassen sich maximal in 720p-Auflösung aufnehmen. Auch die Videos konnten mit ordentlichen Farben und guter Belichtung überzeugen, bei schnellen Schwenks wird das Bild unscharf.

Aktuelle Tablet-PCs im Test

Wie die meisten Android-Geräte ist das Xoom anschlussfreudiger als das iPad: Es besitzt einen Micro-USB-Port über den man es mit dem beigelegten Kabel an einen PC anschließen kann. Das Xoom taucht dann als Laufwerk im Windows-Explorer auf. Per Micro-HDMI-Ausgang kann man das Tablet an einen Fernseher andocken – das passende Kabel fehlt im Lieferumfang.

Freitag den 20.05.2011 um 15:33 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • mrkarsten 16:45 | 25.05.2011

    Motorola Xoom: Fazit und alle Infos

    Das Motorola Xoom hat nicht wie im Artikel beschrieben einen Mini HDMI Anschluß, sondern einen Micro HDMI Typ D Anschluß.
    Dieser ist deutlich kleiner als der Mini HDMI Typ C welcher im Artikel genannt wird.
    Ich hatte mir, gestützt auf diesen Artikel ein entsprechendes Kabel gekauft und mußte feststellen, dass der Mini Stecker fast doppelt so breit ist wie die Buchse im Xoom.

    HDMI Mini Connector:
    - Type C HDMI
    - 10.42 mm × 2.42 mm
    - 19-pin configuration

    HDMI Micro Connector:
    - Type D HDMI
    - 6.4mm x 2.8 mm
    - 19-pin configuration

    Antwort schreiben
821266