176296

Outdoor-Handy XT-710 Apogee im Härtetest

20.04.2010 | 16:24 Uhr |

Das Outdoor-Handy XT-710 Apogee von Simvalley sticht aus der Masse der Sprechknochen heraus. Mit seinem peppigen schwarz-gelben Design, seiner Panzerung und seinen Zusatz-Funktionen wie Thermometer und Kompass. Wir haben das Apogee getestet - inklusive Spritzwasser- und Falltest aus 2 Metern Höhe.

Outdoor-Handy XT-710 Apogee
Vergrößern Outdoor-Handy XT-710 Apogee
© 2014

Das XT-710 Apogee, wie es Pearl derzeit für 129,90 Euro verkauft , liegt schwer in der Hand. Immerhin bringt es 138 Gramm auf die Waage. Damit ist es aber zirka 30 Gramm leichter als beispielsweise das hochgerüstete Motorola Milestone, das 164 g wiegt. Es entspricht vom Gewicht her ziemlich genau dem brandneuen HTC Desire (137 g). Mit diesen beiden Internet-Smartphones hat es allerdings nichts gemeinsam – ausgenommen der Möglichkeit zu telefonieren und zu simsen. Denn das XT-710 Apogee bietet fast keine Internet-Funktionen, nur Mails lassen sich verschicken, sofern ein geeigneter Datentarif vorhanden ist.

Die Zielgruppe des XT-710 Apogee sind denn auch nicht hippe Internet-Junkies, die immer und überall online sein müssen um ihr für die Allgemeinheit so ungemein interessantes Facebook-Profil rund um die Uhr aktualisieren zu können. Nein, das XT-710 Apogee eignet sich für naturverbundene Abenteurertypen, die gerne wandern oder andere Outdoor-Aktivitäten pflegen. Und für Menschen, die im Freien arbeiten, beispielsweise Bauarbeiter, Architekten, Werkstattmechaniker oder Förster. Somit empfiehlt sich das Outdoor-Handy durchaus als berufsspezifisches Instrument. Die ins Auge stechende schwarz-gelbe Oberfläche erinnert etwas an eine Hornisse und ist ähnlich markant wie in den 70ern die Optik des gelb-schwarzen Renners von Volkswagen.

Gut gepolstert
Vergrößern Gut gepolstert
© 2014

Die Oberfläche des XT-710 Apogee ist rundum durch Hartgummipolster geschützt. Sie verleihen dem Outdoor-Handy zudem eine beeindruckende Griffigkeit: Das Harte-Kerle-Handy liegt auch im schmutzig-feuchten Zustand gut in der Hand und sollte sich auch mit dicken Winter-Handschuhen einigermaßen bedienen lassen. Zusammen mit dem Spritzwasserschutz sollte das XT-710 Apogee, also auch den Sturz auf den Boden einer Baugrube oder ein paar Wasserspritzer überstehen. Unseren Spritzwasser-Härtetest im Waschbecken der Teeküche der PC-WELT-Redaktion überstand das XT-710 Apogee jedenfalls problemlos.

Böses Foul: Das XT-710 Apogee ist ausdrücklich nur spritzwassergeschützt! Sie können es also nicht auf einen Tauchgang mitnehmen und auch nicht im Aquarium versenken. Umso unverständlicher ist deshalb der Werbeaufdruck auf der Verpackung des XT-710 Apogee: Sie zeigt das Handy untergetaucht in einem gefüllten Wasserbehälter. Diese Abbildung führt den Käufer völlig in die Irre. Die Schutzklasse IPX4, mit der Apogee ausgezeichnet ist, verspricht „Schutz gegen allseitiges Spritzwasser“, aber eben keinen Schutz gegen das vollständige Eintauchen in Wasser.

0 Kommentare zu diesem Artikel
176296