Mitsubishi HC3000

Dienstag den 04.04.2006 um 12:00 Uhr

von Georg Renelt

Mitsubishi HC3000

MITSUBISHI HC3000 Mitsubishi hat dem HC3000 ein
aufwendiges Kühlsystem auf den Leib geschneidert, das – für
DLP-Projektoren – relativ leise ist
Vergrößern MITSUBISHI HC3000 Mitsubishi hat dem HC3000 ein aufwendiges Kühlsystem auf den Leib geschneidert, das – für DLP-Projektoren – relativ leise ist
Plus Sehr lichtstark, leicht
Minus Unpraktische Optik, zu laut, hohe Standby-Stromaufnahme

Note 2,9 (befriedigend)
Web www.mitsubishi-evs.de
Preis ca. 2850 Euro ( Aktuelle Preise )

LEICHTGEWICHT: Eine der größten Stärken der DLP-Technologie sind sehr kompakte und leichte Projektoren, und diese machen auch den HC3000 von Mitsubishi attraktiv. Mit 2,9 Kilo ist er gut tragbar.
Basis dieser Konstruktion ist die letzte – HD-taugliche – Generation von Texas Instruments, der Darkchip 2. Diese Generation kann mit Farbrädern mit sechs oder noch mehr Segmenten umgehen.
Damit lässt sich der Farbraum optimieren und der Regenbogeneffekt mindern.

BILDQUALITÄT: Vordergründig ist der HC3000 mit 1043 Lumen – mehr, als der Hersteller verspricht – sehr lichtstark, was vor allem durch die wenig weitwinkelige Optik auffällt. Auf 2 Meter Projektionsabstand sind nur 1,41 Meter Bilddiagonale möglich, und das verdichtet zwangsweise die Lichtleistung auf eine kleinere Fläche. Davon profitiert vor allem die HD-Darstellung – oder anders: Das Skalieren von PAL-Material auf die Auflösung von 1280 x 768 Punkten überzeugt nicht. Apropos: 768 Punkte sind natürlich auch für HD zu viel – die 48 Zeilen Auflösungsüberschuss nutzt der DLP-Projektor für eine vertikale Bildlagen-Einstellung.

AUSSTATTUNG: Die Optik mit arg begrenztem Zoom, wenig Weitwinkel und vollkommen ohne Lens-Shift schafft in der Praxis ernsthafte Aufstellungsprobleme.
Wie fast alle DLPProjektoren will der HC3000 lotrecht mittig zur Bildunterkante ausgerichtet aufgestellt werden.

LAUTHEIT/STROMAUFNAHME: 1,5 Sone Betriebsgeräusch im Eco-Modus und 2,5 Sone im Normalbetrieb sind so wenig aufregend wie 8,5 Watt pro Stunde Standby- Stromverbrauch. Daumen runter.

BEDIENUNG: Im Wesentlichen folgt der HC3000 ohne Murren seinem Herrn. Einen deutlichen Minuspunkt gibt es dafür, dass ein Büchlein mit Sicherheitshinweisen zwar gedruckt ist, aber das Handbuch lediglich auf CD beiliegt.

Dienstag den 04.04.2006 um 12:00 Uhr

von Georg Renelt

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1249095