71834

MSI DKA790GX Platinum

15.10.2008 | 13:45 Uhr |

MSI bestückt die Platine mit dem AMD-Chipsatz 790GX, der bereits eine Grafiklogik integriert hat. Um diese zu nutzen, steht bei der DKA790GX Platinum auch die volle Palette an Schnittstellen zur Verfügung. Auch lobenswert: der geringe Stromverbrauch.

Die DKA790GX Platinum nimmt in ihrem Sockel AM2+ alle AMD-CPUs vom Typ Athlon 64, Athlon 64 FX und Athlon 64 X2 auf sowie alle Phenom-Prozessoren FX, X2, X3 und X4. Außerdem unterstützt die Platine Hyperthreading 3.0 und PCI-Express 2.0.

Tempo: Das MSI-Modell ist die derzeit schnellste Platine im Test. So erzielte sie im "PC Mark Vantage"-Benchmark in jeder Disziplin bis auf "Gaming" den derzeitigen Bestwert - und bei "Gaming" lag sie nur ganz knapp hinter dem Spitzenreiter. Den" Cinebench R10"-Benchmark absolvierte die DKA790GX Platinum ebenso eindrucksvoll: Im 4-CPU-Test schaffte sie den Bestwert, beim 1-CPU-Teil und beim "Open GL"-Teil reichte es immerhin für Platz 2.

Ausstattung: Sind beide 16x-PCIe-Steckplätze der Platine bestückt, reduziert sich die Geschwindigkeit bei beiden Slots auf 8x. Interessant sind die Monitoranschlüsse, die der integrierten Grafik zugute kommen .Neben einer VGA-Buchse ist die DKA790GX Platinum mit einem DVI- und einem HDMI-Anschluss ausgestattet, so dass Sie die Bildsignale analog oder digital am Display beziehungsweise am Fernseher ausgeben können. Darüber hinaus gibt's eine eSATA-Schnittstelle, einen LAN-Port und eine Firewire-Buchse, die über den J-Micron-Chip JMB381 realisiert wird. Die Soundausgabe erfolgt über den 8-Kanal-HD-Soundchip Realtek ALC888.

Handhabung: Im Standby-Modus und bei Volllast ermittelten wir den bisher niedrigsten Stromverbrauch des ganzen Testfelds. Das Booten vom USB-Laufwerk stellte für die Platine kein Problem dar, ebenso das Hochfahren vom USB-Stick. Allerdings dauerte es recht lange, bis das MSI-Board unsere Bart-PE-Edition vom Stick startete. Nützliche Infos zum eingebauten Speicher liefert Ihnen der Menüpunkt "Memory-Z" im Bios.

Übertaktbarkeit: Falls Sie mit der Geschwindigkeit der Platine nicht zufrieden sind, hilft Ihnen vor allem das MSI-Tool Dual Core Center beim Übertakten der DKA790GX Platinum. Allerdings stehen Ihnen auch im Bios verschiedene Optionen zur Verfügung. So lassen sich Takt sowie Spannung von CPU und Speicher ändern, außerdem der Multiplikator und der Systemtakt. Möchten Sie Ihren PCI-Express-Slots Beine machen, können Sie dies über den PCIe-Takt machen. Aber auch ungewöhnlichere Einstellungen wie etwa für die Northbridge, das Hyperthreading oder die VGA-Frequenz lassen sich anpassen.

Fazit: Die Platine ist zwar nicht ganz billig, dafür bietet sie jedoch verschiedene Ausstattungsschmankerl wie den HDMI-Anschluss und den sofort nutzbaren Firewire-Anschluss. Hinzu kommt, dass das Board in punkto Geschwindigkeit Spitzenwerte erzielte und die Konkurrenz dadurch weit hinter sich zurückließ.

Alternative: Die Elitegroup A780GM-A kostet nur ein Drittel des MSI-Modells, besitzt aber auch eine integrierte Chipsatzgrafik. Allerdings müssen Sie bei ihr Abstriche hinsichtlich des Tempos machen, und auch beim Übertakten schnitt die DKA790GX Platinum etwas besser ab.

Vergleichstest: Die besten Hauptplatinen mit Sockel AM2+

0 Kommentare zu diesem Artikel
71834