1311410

Casio Exilim EX-H15 im Test

15.06.2010 | 11:37 Uhr |

Die Casio Exilim EX-H15 besitzt ein Superzoom-Objektiv mit Weitwinkelbrennweite ab 24 Millimetern. Lesen Sie im Test, ob die Kamera auch hinsichtlich ihrer Bildqualität in der Oberklasse spielt.

Casio Exilim EX-H15: Testbericht

Mit der Casio Casio Exilim EX-H15 sollen gute Bilder ganz automatisch gelingen. Denn die Digitalkamera ist mit verschiedenen Funktionen ausgestattet, die das Motiv optimal einfangen sollen. "Premium Auto Modus" nennt Casio die Vollautomatik, die nach der Aufnahme die Bilder nach eigenem Ermessen verschönert.

Bildqualität: Bei den Rauschmessungen schnitt die Casio Exilim EX-H15 größtenteils sehr gut ab. Lediglich bei ISO 100 und 200 waren die Werte leicht erhöht. Die Eingangsdynamik der Kamera war ebenfalls hoch. Somit gibt die Casio Exilim EX-H15 auch kontrastreiche Motive wieder, ohne dass viele Details in Lichtern und Schatten verloren gehen. Die Ausgangsdynamik, die die Anzahl der Helligkeitsstufen widerspiegelt, die eine Kamera zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen produziert, war dagegen nur ausreichend. Das hat zur Folge, dass die Casio Exilim EX-H15 bereits bei ISO 64 kein sattes Schwarz darstellen kann.

Die Auflösung der Casio Exilim EX-H15 lag im Telebereich um etwa 10 Prozentpunkte unter den Ergebnissen, die das Testprogramm bei kurzer und mittlerer Brennweite feststellte. Insgesamt ergab das einen noch guten Wirkunsgrad von 68 Prozent, was umgerechnet einer Auflösung von 6,4 Megapixeln entspricht.

Ausstattung: Die Casio Exilim EX-H15 fertigt Videos mit 1280 x 720 Bildpunkten und 30 Bildern pro Sekunde. Ihr mechanischer Bildstabilisator gleicht ungewollte Bewegungen aus, indem der beweglich gelagtere Bildsensor gegengesteuert wird. Die zahlreichen Motivprogramme helfen Einsteigern beim Fotografieren. Außerdem lassen sich Bilder mit den Filtern "Ölgemälde", "Pastell" und "Aquarell" verschönern. Der zweistufige Landschafts-Modus optimiert Landschaftsaufnahmen hinsichtlich ihrer Farben und reduziert auf Wunsch Dunst und Nebel.

Handhabung: Mit 203 Gramm inklusive Akku und Speicherkarte gehört die Casio Exilim EX-H15 nicht gerade zu den Superleichtgewichten. Dennoch liegt sie gut in der Hand und ließ sich einfach bedienen.

Fazit: Die Casio Exilim EX-H15 machte gute Bilder, ihre Bedienung war intuitiv und logisch. Und dank der zahlreichen Aufnahmehilfen - etwa Motivprogramme, Landschaftsmodus, Beauty-Shot - sollten auch Einsteiger spielend mit der Kamera klarkommen.

Alternativen: Die Casio Exilim EX-FC100 schnitt bei der Bildqualität etwas besser ab, vor allem hinsichtlich des Wirkungsgrads. Zudem war sie knapp 30 Gramm leichter und ist auch 30 Euro günstiger als die Casio Exilim EX-H15. Diese hatte dafür bei der Ausstattung die Nase vorn.

Varianten:
Casio Exilim EX-H15 schwarz
Casio Exilim EX-H15 rosa
Casio Exilim EX-H15 braun

0 Kommentare zu diesem Artikel
1311410