1258129

Rollei Flexline 250

15.01.2010 | 10:28 Uhr |

Die Rollei Flexline 250 ist eine Einsteiger-Kamera mit optischem Bildstabilisator und Gesichtserkennung samt Lächelmodus.

Testbericht zur Rollei Flexline 250

Als Besonderheit legt Rollei der Flexline 250 einen zweiten Akku bei. Beide Akkus lassen sich nicht nur in der Kamera laden, sondern auch in einem Ladegerät. Das ist praktisch, denn so können Sie gleichzeitig Fotos knipsen und den Ersatzakku aufladen.

Ausstattung der Rollei Flexline 250: Der Panorama-Modus der Rollei Flexline 250 lässt Anschlussbilder nach links und rechts zu. Mit dem Vier-Wege-Knopf wählen Sie vor den Aufnahmen die Richtung. Der Rand des vorherigen Fotos erscheint nach jedem Auslösen halbtransparent auf dem Display und dient so als Ausrichthilfe fürs nächste Bild.

In den Motivprogrammen gibt es einige exotische Optionen, z.B. separate Porträtmodi für Frauen und Männer, einen Modus für „fließendes Wasser“, "Naturgrün", "Wasserspiel", "Dämmerung" und "Morgenrot". Ein optischer Bildstabilisator kümmert sich um Unschärfen. Er arbeitet mit beweglichen Linsen im Objektiv.

Bildqualität der Rollei Flexline 250: Die Rollei Flexline 250 erzielte nur einen befriedigenden Wirkungsgrad. Das lag daran, dass sie im Telebereich eine sehr schlechte Auflösung hatte und unsere Testbilder deutliche Unschärfen am rechten Rand aufzeigten. Auch die relativ guten Werte bei mittlerer und kurzer Brennweite konnten das Gesamtergebnis nicht mehr aufbessern.

In puncto Rauschverhalten schnitt die Rollei Flexline 250 im niedrigen ISO-Bereich gut bis befriedigend ab. Ab ISO 800 zeigten sich dann deutliche Bildfehler, die bei ISO 1600 noch stärker wurden. Die Rollei Flexline 250 hat eine hohe Eingangsdynamik, sodass die Kamera auch kontrastreiche Motive mit allen Details darstellen kann, ohne dass Lichter ausbrennen und Schatten absaufen. Die Ausgangsdynamik war dagegen nur befriedigend. Sie gibt die Zahl der Helligkeitsstufen an, die eine Kamera zwischen den dunkelsten und den hellsten Bildbereichen produziert.

Handhabung: Das Arbeitstempo der Rollei Flexline 250 war überraschend gut - normalerweise sind Digicams im unteren Preissegment eher träge. Die Rollei löst jedoch schnell aus und ist sofort wieder aufnahmebereit, sofern Sie die Bildvorschau deaktivieren.

Fazit: Die Rollei Flexline 250 gefiel uns in Sachen Handhabung und Arbeitstempo sehr gut. Ihre Ausstattung ist sogar ein bisschen besser, als man bei einer Kamera in diesem Preissegment erwarten darf. Leider verdirbt jedoch die schlechte Bildqualität den Spaß an der Kamera.

Alternativen: Für etwa 10 Euro weniger bekommen Sie die Canon Digital Ixus 95 IS . Sie zeigte im Test eine etwas bessere Bildqualität mit höherem Wirkungsgrad und besserer Eingangsdynamik. Allerdings produziert sie schon bei niedrigen ISO-Werten Bildrauschen und schnitt hier nur befriedigend ab.

Varianten:
Rollei Flexline 250 silberfarben
Rollei Flexline 250 schwarz

Quelle: PC-Welt

0 Kommentare zu diesem Artikel
1258129