Mit Live-View

Olympus E-3

Donnerstag den 20.12.2007 um 09:06 Uhr

von Verena Ottmann

Olympus E-3
Vergrößern Olympus E-3
© 2014
Die Olympus E-3 ist nach dem Four-Third-Standard gefertigt. Das bedeutet, die Kamera arbeitet mit Four-Third-Objektiven beispielsweise von Panasonic oder Leica zusammen, hat einen Verlängerungsfaktor von 2,0 und unterstützt das Seitenverhältnis 4:3.
Bildqualität: Die E-3, die wir mit dem Olympus-Objektiv Zuiko Digital ED 12-60mm getestet haben, lieferte in allen drei Messbereichen eine sehr gleichmäßige Auflösung, die auch zum Bildrand hin nahezu konstant blieb. Das resultierte in einem sehr hohen Wirkungsgrad. Dafür verlor das Objektiv im Weitwinkelbereich zum Bildrand hin um 1,1 Blenden an Helligkeit. Was das Rauschen angeht, so lieferte die E-3 bei ISO 100 ein nur durchschnittliches Ergebnis. Bei ISO 3200 war der Messwert dagegen für diese Empfindlichkeitsstufe gut. Auch der automatische Weißabgleich bei Kunstlicht funktionierte tadellos.

Ausstattung: Dank des Live-MOS-Sensors mit 10,1 Megapixeln lässt sich das 2,5-Zoll-Display der DSLR bei schwierigen Motiven oder zum Checken der Belichtung auch als Sucher nutzen. Allerdings müssen Sie die Schärfe dann selbst einstellen. Serienaufnahmen sind mit fünf Bildern pro Sekunde möglich. Der Super Sonic Wave Filter arbeitet mit Ultraschall und schützt den Sensor so vor Staub und anderer Verschmutzung.

Fazit: Die E-3 von Olympus ist zwar vergleichsweise schwer. Sie liegt aber sehr gut in der Hand und ließ sich super bedienen. Auch ihre Ausstattung läßt kaum Wünsche offen und dürfte selbst Profis überzeugen.

Donnerstag den 20.12.2007 um 09:06 Uhr

von Verena Ottmann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
26164