1258005

Toshiba Satellite A500

17.12.2009 | 14:35 Uhr |

Das Toshiba Satellite A500 ist das erste Notebook des Herstellers mit Blu-ray. Wir haben es getestet.

Testbericht zum Toshiba Satellite A500

Toshiba hat die Blu-ray-Technik lange Zeit verweigert: Schließlich hatte man im Wettstreit um den DVD-Nachfolger Hoffnungen in das eigene Format HD-DVD gesetzt und dann gegen Blu-ray verloren. Jetzt macht Toshiba mit dem Satellite A500 eine Kehrtwende: Das Matsushita-Laufwerk in dem 16-Zoll-Multimedia-Notebook kann Blu-ray-Discs nicht nur abspielen. Es brennt auch einlagige und zweilagige Medien.

Toshiba Satellite A500: Ausstattung
Auch sonst ist das Toshiba Satellite A500 üppig ausgestattet: Es verfügt über eine 500 GB große Festplatte, 11n-WLAN und einen Gigabit-LAN-Anschluss. Alle wichtigen Schnittstellen sind vorhanden – darunter ein HDMI-Ausgang sowie vier USB-Ports. Einer davon ist eine Kombi-Buchse, an der man auch ein e-SATA-Gerät anschließen kann.

Toshiba Satellite A500: Display
Das spiegelnde, 16 Zoll große Display des Toshiba Satellite A500 hat eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten - etwas mehr als HD-Ready. Aber trotz Blu-ray-Laufwerk kommt kein großes Kinovergnügen auf: Wir hätten uns das Display kontraststärker und heller gewünscht. Auch die Farbwiedergabe beim Toshiba Satellite A500 ist nicht optimal: Schwierige Farben wie Hauttöne wirken nicht intensiv genug und zu hell. Positiv ist dafür der große horizontale Einblickwinkel. Für ein Notebook bringt das Toshiba Satellite A500 ziemlich wuchtigen Ton.

Toshiba Satellite A500: Tastatur
Auch zum Arbeiten taugt das Toshiba-Notebook: Seine Tastatur ist leise und sehr stabil eingebaut. Die Tasten bieten einen klaren Druckpunkt – außerdem gibt es einen zusätzlichen Ziffernblock. Das präzise Touchpad unterstützt auch Multitouch-Eingaben.

Toshiba Satellite A500: Rechentempo und 3-D
Das Toshiba Satellite A500 liegt in puncto Tempo im Mittelfeld: Man sollte es besser nicht für besonders rechenintensive Aufgaben einsetzen, wie etwa HD-Videoschnitt. Dank 64 Bit Windows 7 Home Premium kann das Toshiba Satellite aber seine 4GB RAM Arbeitsspeicher voll ausschöpfen. Das macht sich positiv bemerkbar bei Anwendungen, die den Arbeitsspeicher intensiv nutzen – z.B. Bildbearbeitung.
Für Spiele interessant: Die Nvidia Geforce GT230M Grafikkarte bewältigt auch aktuelle Games in maximaler Displayauflösung. Allerdings muss man dabei auf DirectX10-Effekte verzichten - das schafft das Toshiba Satellite A500 nicht mehr ruckelfrei.

Toshiba Satellite A500: Akku und Gewicht
Man wird das Toshiba Satellite A500 in erster Linie daheim oder am Schreibtisch nutzen. Daher hat Toshiba auch keinen großen Akku eingebaut: Das Satellite A500 hält ohne Netzstrom nur 2:45 Stunden durch. Mit 2,88 Kilo ist es aber auch nicht besonders schwer für einen 16-Zöller.

Fazit: Das Toshiba Satellite A500 ist preislich okay und üppig ausgestattet. Die 3D-Leistung des Toshiba Satellite ist ziemlich gut, sein Rechentempo ordentlich. Bei einem Multimedia-Notebook wäre allerdings ein besseres Display wünschenswert gewesen.

Alternativen: Das Acer Aspire 5935G besitzt ein Blu-ray-Leselaufwerk, ist etwas schneller, aber auch etwas teurer als das Toshiba Satellite.

Quelle: PC-Welt

0 Kommentare zu diesem Artikel
1258005