38870

Kodak M1093 IS

12.01.2009 | 13:44 Uhr |

Kodaks Einsteiger-Kamera kommt mit 10-Megapixel-Sensor, optischem Bildstabilisator und 3fach-Zoom. Die USB-2.0-Schnittstelle unterstützt jedoch nur den Full-Speed-Modus. Praktisch: Die M1093 IS erkennt unscharfe Bilder und kennzeichnet sie.

Wie der Name der Kodak M1093 IS schon verrät, ist die Kandidatin mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet. Und der ist neben Gewicht und Maßen auch schon der einzige Unterschied zur ansonsten baugleichen M1033 . Dennoch lagen die Messergebnisse deutlich auseinander - zugunsten des Neuzugangs.

Bildqualität: Kodaks 10-Megapixel-Kamera erzielte im Schnitt einen hohen Wirkungsgrad. Allerdings ließ die Auflösung zum Bildrand in allen drei Messbereichen nach - bei langer Brennweite nur wenig, bei kurzer und mittlerer Brennweite deutlich stärker. Im Weitwinkelbereich stellten wir darüber hinaus eine deutliche tonnenförmige Verzeichnung und einen Randabfall um 0,9 Blenden fest, was recht viel ist. Hinsichtlich der Dynamik konnten wir der M1093 IS gute bis sehr gute Werte bescheinigen. So waren die Eingangsdynamik bei ISO 100 noch sehr gut, die Ausgangsdynamik gut. Das bedeutet, dass die Kamera auch Motive mit hohem Kontrast wirklichkeitsgetreu wiedergibt, da sie viele Blenden und Helligkeitsstufen beherrscht. Besonders gut hat uns das Rauschverhalten der Kamera gefallen: Zwar waren die Messwerte bei ISO 64 und 100 nur befriedigend. Bei allen höheren Empfindlichkeitseinstellungen schlug sich die M1093 IS jedoch super und bekam nur gute Noten.

Ausstattung: Im Smart-Capture-Modus, den Sie über die "Mode"-Taste an der Gehäuseoberseite auswählen, bestimmt die Kamera automatisch das passende Motivprogramm, aktiviert bei Bedarf die Gesichtserkennung und erhöht die Empfindlichkeit sowie den Dynamikumfang. Neben 16 Motivprogrammen verfügt die M1093 über zwei Panorama-Assistenten für Bilder von links nach rechts und umgekehrt, einen High-ISO-Verwacklungsschutz sowie einen Modus für bewegte Motive.

Handhabung: Die Kamera macht aufgrund ihres Kunststoffgehäuses einen leicht billigen Eindruck. Dafür war das 3-Zoll-Display kontraststark und ließ sich hinsichtlich Helligkeit und Energiesparmodus nach Wunsch anpassen.

Fazit: Dank guter Bildqualität, ordentlicher Ausstattung und einfacher Handhabung konnte sich die Kodak M1093 IS einen vorderen Platz in unserer Topliste sichern. Einzig das etwas billkig anmutende Gehäuse gefiel uns nicht so recht. Dafür ist die Kamera für den Preis sehr attraktiv.

Alternativen: Die Kodak Z1085 IS besitzt ebenfalls einen optischen Bildstabilisator und kostet etwa 25 Euro weniger als die M1093 IS. Dabei schnitt die Z1085 IS etwas besser bei der Bildqualität ab - bei minimal weniger Auflösung.

Einkaufsratgeber Digitalkameras - darauf müssen Sie achten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
38870